In Karibik-Hafen

Masern! Hunderte Passagiere auf Kreuzfahrtschiff in Quarantäne

Freewinds Kreuzfartschiff
Das Schiff „Freewinds“ liegt derzeit im Hafen von St. Lucia und steht unter Quarantäne (Archivbild) Foto: Creative Commons / Mary-Austin & Scott

Im Hafen der Karibik-Insel St. Lucia wurde ein Kreuzfahrtschiff mit mehreren Hundert Passagieren an Bord unter Quarantäne gestellt. Der Grund: Eine Frau an Bord hat sich mit Masern infiziert.

Bei einem weiblichen Crew-Mitglied sei eine Infektion mit Masern diagnostiziert worden, wie „NBC News“ schreibt. Weil die Krankheit hochansteckend sei, hätten die Inselbehörden bereits am Montag entschieden, das Schiff unter Quarantäne setzen zu lassen. An Bord befinden sich dem Bericht zufolge insgesamt 300 Passagiere und Crew-Mitglieder.

Dr. Merlene Fredericks-James, die Chefin der Gesundheitsbehörde des Inselstaats, erklärte: „Jeder, der nicht ausreichend gegen Masern immunisiert ist, kann sich die Krankheit zuziehen, wenn ein enger Kontakt mit einem bestätigten Fall besteht“. Es sei daher wahrscheinlich, dass andere Personen auf dem Schiff sich angesteckt hätten.

Schiff gehört Scientology

Bei dem Schiff handelt es sich laut „NBC News“ um die „Freewinds“ – ein 135 Meter langes Kreuzfahrtschiff, das seit 1988 von Scientology als Ausbildungszentrum genutzt wird. „Das Schiff ist das Zuhause der Flag Ship Service Organisation (FSSO), ein Ort der geistigen Regeneration und Stärkung, wo die fortgeschrittensten Stufen der spirituellen Seelsorge der Scientology Religion geboten werden“, heißt es auf der Webseite der umstrittenen Organisation.

Ob die Passagiere, die sich derzeit an Bord befinden, ebenfalls zu Scientology gehören, ist nicht bekannt; TRAVELBOOK wartet derzeit noch auf eine Antwort auf eine entsprechende Nachfrage. Verschiedenen Medienberichten zufolge sind Scientology-Anhänger Impfgegner und lassen ihre Kinder generell nicht gegen ansteckende Krankheiten immunisieren.

Nach derzeitigem Stand soll die „Freewinds“ den Hafen von St. Lucia noch am Donnerstag verlassen. „Wir kennen das nächste Ziel nicht und das liegt auch nicht in unserem Zuständigkeitsbereich“, sagte die Chefin der Insel-Gesundheitsbehörde zu „NBC News“.