Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Aktuelle Corona-Lage im Überblick

Einreise nach Belgien ab Montag wieder möglich

Corona Belgien
Die Corona-Lage in Belgien hat sich zuletzt verbessert. Ab Montag (19. April) sind Ein- und Ausreise wieder möglich.Foto: Getty Images

Belgien ist nicht nur Hauptsitz der Europäischen Union und der NATO, sondern normalerweise auch ein beliebtes Reiseziel – doch aktuell ist noch das gesamte Land als Corona-Risikogebiet eingestuft. Wie ist die Corona-Lage in Belgien und worauf sollten Reisende achten? TRAVELBOOK hat alle Infos.

Laut einem Bericht der „Tagesschau“ sind die Infektionszahlen in Belgien zwar nach wie vor hoch, aber rückläufig. Deshalb lockert das Land die Corona-Einschränkungen und erlaubt ab Montag (19. April) wieder die Ein- und Ausreise. „Das Verbot nicht unbedingt notwendiger Reisen innerhalb der Europäischen Union endet am 19. April. Für Reisen außerhalb der EU gelten weiterhin die europäischen Regeln. Es gilt jedoch nach wie vor eine negative Reiseempfehlung für alle nicht unbedingt notwendigen Reisen“, schreibt die belgische Regierung auf ihrer Webseite.

Einreise nach Belgien aus Deutschland

Das Auswärtige Amt (AA) stuft Belgien weiterhin als Risikogebiet ein und warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in unser Nachbarland. Umgekehrt gilt Deutschland für Belgien ebenfalls als Risikogebiet/„rote Zone“. „Personen, die aus einer ‚roten Zone‘ nach Belgien reisen, müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test mit sich führen. Die Abstrichentnahme darf maximal 72 Stunden zurückliegen. Kinder unter 6 Jahren sind hiervon befreit“, schreibt das AA.

Reisende müssen sich sofort nach der Einreise für mindestens sieben Tage in Quarantäne begeben und sich am siebten Tag des Aufenthalts in Belgien testen lassen. Sie erhalten eine SMS der belgischen Behörden, mit der sie zu einem Testzentrum gehen können.

Personen, die mit dem Auto einreisen und weniger als 48 Stunden in Belgien bleiben, sind von der PCR- und Quarantänepflicht befreit. Am Flughafen Brüssel wird mit Wärmekameras die Temperatur aller Passagiere gemessen. Bei mehr als 38 Grad wird die Einreise verweigert. Abholer dürfen das Flughafengelände nicht betreten.

Auch interessant: Die Liste der Corona-Risikogebiete vom RKI

Allgemeine Corona-Maßnahmen in Belgien

In Belgien besteht eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln inkl. Haltestellen, Bahnhöfen und Bahnsteigen sowie an den Flughäfen, in Geschäften, Einkaufszentren, z. T. auch in Einkaufsstraßen, Gotteshäusern, Kultureinrichtungen und auf Märkten. Es ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Ab dem 26. April dürfen Geschäfte wieder Kunden ohne Terminvereinbarung empfangen, auch Frisöre dürfen wieder öffnen. Restaurants und Kneipen dürfen ihre Außenbereiche am 8. Mai nach langer Pause wieder öffnen. Veranstaltungen, Kulturvorführungen und Gottesdienste sollen für bis zu 50 Personen erlaubt sein. Auch dürfen Vergnügungsparks und Flohmärkte wieder öffnen.

Vor der Einreise unbedingt Formular ausfüllen

Sämtliche Reisende müssen 48 Stunden vor der Einreise nach Belgien ein elektronisches Public Health Passenger Locator Form ausfüllen und auf elektronischem Weg (alternativ per E-Mail an PLFBelgium@health.fgov.be) versenden, teilt das AA weiter mit. Andernfalls drohe eine Geldbuße in Höhe von bis zu 250 Euro. Die Einreise von außerhalb des Schengengebiets könne bei Unterlassung bzw. nicht korrekten Angaben im Formular verweigert werden.