Im Januar

Billigflieger Ryanair schließt Basis in Hamburg

Ryanair in Hamburg
Ein Ryanair-Flugzeug bei der Eröffnung der Basis in Hamburg am 01.11.2016. Rund drei Jahre später gibt die irische Billig-Airline den Standort wieder auf.
Foto: dpa Picture Alliance

Der Billigflieger Ryanair gibt im Winter seine Basis am Hamburger Flughafen auf. Der Standort mit zwei dort stationierten Maschinen werde zum 8. Januar geschlossen, wie der Flughafen Hamburg jetzt mitteilte.

Ob weitere Flughäfen in Deutschland betroffen sind, ist nach Unternehmensangaben noch nicht klar. Die Auflösung der Basis bedeute jedoch nicht, dass Hamburg nicht mehr angeflogen würde.

ANZEIGE

Koffer Organizer

✔️ Amazon's Choice ⭐️
✔️ Waschbar, leicht, wasser- und staubdicht
✔️ Ideal für Geschäfts- und Familienreisen, Heimorganisation und Outdoor-Aktivitäten

Keine neuen Flugzeuge

Zu den Einschränkungen im Flugplan trägt bei, dass die Airline nicht wie geplant neue Flugzeuge erhält. Die neueste Ausgabe des Ryanair-Standard-Jets Boeing 737 Max wartet nach zwei Abstürzen immer noch auf die Wiederzulassung durch die Flugaufsichtsbehörden in den USA und Europa.

Wie Flugbegleiter bei Ryanair unter Druck gesetzt werden

Die Auflösung der Basis bedeutet nicht, dass Hamburg nicht mehr angeflogen würde. Laut Flughafenbetreiber werden zum Sommerflugplan 2020 sieben Routen gestrichen, von denen aber nur zwei bislang von Ryanair alleine angeboten wurden. 14 weitere Ziele werde Ryanair im Sommer weiterhin von Hamburg bedienen – mit Maschinen, die an anderen Flughäfen stationiert sind. Für den Ende Oktober beginnenden Winterflugplan hatte die Airline ihre Hamburger Ziele schon um 3 auf 17 reduziert.