Experten raten

Reisende mit dem Ziel Südindien sollten sich gegen Typhus impfen lassen

Der Padmanabhaswamy-Tempel im südindischen Bundesstaat Kerala
Reisen nach Südindien sind gesundheitlich nicht unbedenklich
Foto: Getty Images

Heißt ihr nächstes Reiseziel Südindien? Dann haben Experten jetzt wichtige Hinweise für Sie, was Sie vor und während Ihrer Reise unbedingt beachten sollten.

Nach der Flutkatastrophe in Kerala im August rechnet das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit weiteren Ausbrüchen. Die Experten raten nachdrücklich zur Impfung. Eine Impfung – ob per Spritze oder zum Schlucken – schützt in 50 bis 70 Prozent der Fälle, so das CRM. Die Schutzdauer beträgt ein bis drei Jahre.

Diese Impfungen brauchen Sie für eine Reise nach Sri Lanka

Typhus ist eine bakterielle Infektion, die in Indien vor allem durch verunreinigtes Trinkwasser verursacht wird. Indien-Reisende sollten nie Wasser aus der Leitung trinken und immer abgefülltes Flaschenwasser kaufen. Vorsicht gilt auch bei Eiswürfeln, Säften, ungeschältem Obst, Salat und Meeresfrüchten.