Nach Thomas-Cook-Pleite

Warum jetzt auch Tui-Urlaube gecancelt werden

Urlauber am Flughafen
Britische Touristen müssen sich auf noch mehr Flugausfälle einstellen: Nun sind auch Urlaube, die mit Tui gebucht wurden, betroffen
Foto: dpa picture alliance

Mehr als 600.000 Urlauber sind bisher von der Pleite von Thomas Cook betroffen, doch es könnten sogar noch mehr werden. Denn nun werden nicht nur Urlaube storniert, die bei Thomas Cook gebucht wurden, sondern auch Reisen von Tui – allerdings bisher nur in Großbritannien.

Das teilte ein Tui-Sprecher am Dienstag in Hannover bei der Vorlage der Buchungszahlen für die Sommersaison mit. Für Kunden, deren Rückflüge ausfallen, werde es Ersatzflüge geben. Tui-Kunden könnten zudem auch weiterhin mit Condor fliegen. Die Tochtergesellschaft von Thomas Cook schreibt schwarze Zahlen und will den Flugbetrieb aufrechterhalten, dafür wurde ein Überbrückungskredit von der Bundesregierung beantragt.

Thomas Cook ist pleite: Diese Rechte haben Urlauber jetzt

Tui ist der größte Reisekonzern weltweit und galt als größter Konkurrent von Thomas Cook. Tui konnte zwar seine Urlauberzahl im Sommer nach eigenen Angaben auf dem Niveau des Vorjahres halten, habe aber auch mit Überkapazitäten bei den europäischen Airlines und der Unsicherheit rund um den Brexit zu kämpfen, so Tui-Chef Fritz Joussen.