Nach Sex- und Saufexzessen in Magaluf

An Mallorcas Briten-Ballermann sind Partyboote jetzt verboten!

Partyboot Mallorca
Auf den Partybooten vor Mallorca wird viel Alkohol konsumiert
Foto: Getty Images

Nachdem bereits in Palma de Mallorca und den dazugehörigen Strandabschnitten Benimmregeln gelten, ist auch der bei britischen Urlaubern beliebte Ort Magaluf nachgezogen. Um Sex- und Trinkexzesse zu verhindern, gilt auf den Straßen ein Alkoholverbot, Nacktheit in der Öffentlichkeit ist ebenfalls verboten. Nun wurde ein weiteres Verbot erlassen: In Magaluf dürfen künftig keine Partyboote mehr anlegen.

Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet, sollen Urlauber und Anwohner in Magaluf künftig nicht mehr durch laute Musik und Gegröle gestört werden, die von den Partybooten herüber dröhnen. Um das zu gewährleisten, dürfen dem Bericht zufolge nur noch Boote anlegen, die sich an bestimmte Regeln halten. Darauf habe sich das Rathaus von Calvià mit dem örtlichen Verband für Wasseraktivitäten APEAM geeinigt, der mehrere Bootsveranstalter umfasst.

https://www.travelbook.de/ziele/inseln/exzess-touristen-von-magaluf

Bereits seit einigen Jahren versucht die Verwaltung von Calvià, das schlechte Image der Partyhochburg Magaluf durch Verbote und Benimmregeln zu verbessern. Unter anderem ist der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten, ebenso wie das Urinieren und das Nacktsein. Wer dagegen verstößt und erwischt wird, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.