Beliebtes Erlebnisbad in Brandenburg

Tropical Islands an neuen Eigentümer verkauft

Tropical Islands
Das Tropical Islands liegt im Südosten von Brandenburg und ist in einer ehemaligen Cargolifterhalle untergebracht
Foto: dpa Picture Alliance

Das Tropical Islands ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Brandenburg. Jetzt ist das Spaßbad, das 2004 in einer einer ehemaligen Luftschiffhalle im Südosten des Bundeslandes eröffnet worden war, an eine spanische Unternehmensgruppe verkauft worden.

Bereits Anfang des letzten Jahres war spekuliert worden, ob das Tropical Islands aufgrund finanzieller Probleme des damaligen malaysischen Besitzers Ananda Krishnan verkauft werden muss. Nun gibt es tatsächlich einen neuen Eigentümer, wie das Freizeitresort auf der eigenen Webseite mitteilt.

Neuer Geschäftsführer ist ein Niederländer

Weiterhin kündigte das Tropical Islands einen Wechsel in der Führungsebene. Der jetzige Geschäftsführer Michiel Illy werde das Unternehmen Ende Januar verlassen und von dem Niederländer Wouter Dekkers abgelöst. Dieser war bislang Chef des niederländischen Themenparks und ​​Resorts Slagharen „Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben“, erklärte Dekker.

Getestet! Lohnt sich ein Tag im Tropical Islands?

Wie geht es jetzt mit dem Tropical Islands weiter?

Nach einem Ausbau des Außenbereichs im Jahr 2016 hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr angekündigt, noch einmal kräftig investieren zu wollen, um das Areal zu erweitern. Der aktuellen Pressemitteilung zufolge wurden hierfür bereits „erste Schritte eingeleitet“, unter anderem durch den Bau des Jungle Splashs, einem Wasserspielplatz mit unter anderem acht Rutschen. Zudem habe es „Erweiterungen auf dem 630 Hektar großen Außengelände“ gegeben.

Der neue Geschäftsführer Wouter Dekkers kündigte an, daran anknüpfen und die Anlage weiter ausbauen zu wollen.

„Wir wollen größer werden“

Die Bestrebungen seien von Anfang an gewesen, das Tropical Islands zu erhalten und auszubauen, hatte auch Unternehmenssprecherin Katja Benke im April 2018 im Gespräch mit TRAVELBOOK bestätigt. „Wir wollen größer werden in der Anzahl der Betten und den Außenbereich mit weiteren Attraktionen bestücken.“

Für die kommenden Jahre seien Investitionen in Höhe von 300 Millionen geplant, so Benke weiter. Um diese zu finanzieren, halte man sich alle Optionen offen. Schon seit der Öffnung im Jahr 2004 habe es Überlegungen gegeben, „das tropische Resort für weitere Investoren zu öffnen“.

Dieser ist nun dem Verkauf an die Parques Reunidos gefunden. Laut einem Bericht der „Berliner Zeitung“ hat die spanische Unternehmensgruppe 226 Millionen Euro für das Tropical Islands gezahlt. Wie viel darüber hinaus investiert werden soll ist noch unklar, unter anderem sollen aber Ferienhäuser nach dem Vorbild der Center-Parks sowie ein weiterer Wasserpark im Außenbereich entstehen.