Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Neue Corona-Regeln

Urlaub in Schleswig-Holstein nur noch mit 2G möglich

Schleswig-Holstein 2G
Schleswig-Holstein führt in diversen Bereichen die 2G-Regel ein. So dürfen künftig nur noch Geimpfte und Genesene in Hotels übernachten.Foto: Getty Images

Wie bereits in einigen anderen Bundesländern soll bald auch in Schleswig-Holstein in diversen Bereichen die 2G-Regel gelten. Wer künftig in Deutschlands nördlichstem Bundesland Urlaub machen und dort in einem Hotel übernachten will, muss entweder geimpft oder genesen sein. TRAVELBOOK hat alle Infos.

Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein hat sich dieser Tage auf Eckpunkte für eine neue Corona-Bekämpfungsverordnung verständigt. Demnach soll künftig in Innenbereichen von Freizeiteinrichtungen, Gaststätten und Discotheken die 2G-Regel angewandt werden. Auch in Beherbergungsbetrieben wie Hotels und Pensionen soll in Schleswig-Holstein grundsätzlich 2G gelten. Ausnahme: Es handelt sich um beruflich bedingte Beherbergungen wie im Falle von Geschäftsreisen. Bei touristischen Reiseverkehren soll ebenfalls die 2G-Regel eingeführt werden, heißt es in einer am Mittwoch (17. November) auf dem Landesportal Schleswig-Holsteins veröffentlichten Pressemitteilung.

Bei Veranstaltungen in Außenbereichen (z. B. Weihnachtsmärkte) hingegen sei durch den Veranstalter in Abstimmung mit den Kommunen vor Ort ein Hygienekonzept zu erstellen. Zudem sei eine Risikobewertung vorzunehmen, heißt es weiter. Bei Veranstaltungen mit erhöhtem Risiko (Gedränge, keine Mund-Nasen-Bedeckungen etc.) empfiehlt Schleswig-Holstein die Umsetzung einer 2G-Regelung. Private Zusammenkünfte innerhalb geschlossener Räume sind nur noch mit bis zu zehn ungeimpften Personen zulässig. Die Verordnungen werden derzeit erarbeitet und sollen am 22. November in Kraft treten.

Auch interessant: Die schönsten Tipps für Schleswig-Holstein im Herbst

In welchen Bundesländern gilt sonst noch 2G in Hotels?

In einigen anderen deutschen Bundesländern wurde die 2G-Regel in Hotels und anderen Beherbungsbetrieben bereits eingeführt. Dazu zählen Bayern, Brandenburg (mit Ausnahme von Ferienunterkünften, Campingplätzen und Charterbooten – dort gilt 3G) und Thüringen. Weitere Bundeländer könnten angesichts der aktuell dramatisch steigenden Corona-Fallzahlen in den kommenden Tagen und Wochen nachziehen. Weitere Informationen zu den Corona-Regelungen und -Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern finden Sie auf der Webseite der Bundesregierung.

Themen