Deutsche Urlauber kehren zurück

Tunesien wieder als Reiseziel attraktiv

Ribat in der tunesischen Küstenstadt Monastir
Der Ribat in der tunesischen Küstenstadt Monastir
Foto: Getty Images

Nach politischen Unruhen und Anschlägen in den vergangenen Jahren wächst die Tourismusbranche in Tunesien wieder. In diesem Jahr hofft das nordafrikanische Land auf noch mehr deutsche Urlauber.

Deutsche Urlauber zieht es wieder verstärkt nach Tunesien. In der ersten Jahreshälfte reisten knapp 100.000 deutsche Besucher in das nordafrikanische Land, wie die tunesische Regierung mitteilt.

Das ist ein Plus von 61 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 181.377 deutsche Gäste nach Tunesien. 2016 waren es nur 129.085.

Insgesamt zählte das Land in der ersten Jahreshälfte bereits 3,23 Millionen Touristen. Die Zahl der französischen Touristen stieg um 50 Prozent auf mehr als 300.000 Besucher an.

Auch interessant: Tunesiens „Star Wars“-Dorf, das von der Sahara verschluckt wird

Der Tourismus in Tunesien war nach der Revolution 2011 eingebrochen. Zwei Anschläge auf beliebte Touristenorte 2015 mit knapp 60 Toten führten zu einem erneuten Einbruch. Zuletzt waren mehrere große Reiseveranstalter wie Thomas Cook und Tui wieder nach Tunesien zurückgekehrt.

Die tunesische Regierung rechnet bis Ende des Jahres mit knapp acht Millionen Besuchern. Vor der Revolution waren es rund sieben Millionen, nach den Anschlägen 2015 nur noch 5,3 Millionen Besucher.

 

Themen