Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ab wann sie gilt

Bis zu 10 Euro! Venedig verrät Details zu neuen Eintrittsgebühr

Venedig Eintrittgebühr
Das Eintrittsgeld für Tagestouristen in Venedig soll ab Juni testweise eingeführt werdenFoto: Getty Images

Eigentlich sollten Tagestouristen in Venedig schon ab dem 1. Juli 2020 eine Eintrittsgebühr zahlen – mindestens drei Euro waren angedacht. Doch wegen der Coronapandemie kam alles anders. Im Sommer 2022 sollte eine Testphase durchgeführt werden, doch auch diese wurde verschoben. Jetzt wurde ein offizielles Startdatum bekannt gegeben. TRAVELBOOK verrät die wichtigsten Infos.

Nachdem das geplante Eintrittsgeld für Tagestouristen in Venedig 2020 zunächst um ein Jahr verschoben worden war, dann aber wegen Corona auch 2021 noch nicht eingeführt wurde, steht nun ein neues Startdatum fest: Am 16. Januar 2023 soll es so weit sein.

Eintrittgebühr ab Januar 2023

Auf einer Konferenz am Freitag, 01. Juli, gab der Tourismus-Beauftragte von Venedig, Simone Venturini, das Startdatum der Eintrittsgelder bekannt. Tagestouristen müssen sich ab dem 16. Januar 2023 für den Eintritt in die Lagunenstadt auf einer entsprechenden Website für den geplanten Besuchszeitraum anmelden. Das Ticket soll zwischen drei und zehn Euro kosten. Wer sein Ticket früher bucht, zahlt weniger. Zudem ist der Preis des Tickets in der Hochsaison höher als in der Nebensaison. Touristen bekommen nach Erwerb des Tickets einen QR-Code zugesendet, mit welchem sie die Lagunenstadt Venedig betreten können. Ziel der Eintrittsgebühr ist es nicht, die Zahl der Touristen zu beschränken, sondern einen Ausgleich zwischen Touristen und Einheimischen zu schaffen, um eine Entlastung zu ermöglichen, sagte Venturini laut dem Tagesspiegel.

ANZEIGE
Venedig: Lokale Geheimnisse von Venedig Tapas & Wein Walking Tour
Entdecke die lokale venezianische Essens- und Weinkultur mit einem einheimischen Guide
Noch keine Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Doch wer muss alles Eintritt bezahlen? „Diejenigen, die in ein Hotel gehen, müssen keine Zugangsgebühr zahlen, da es bereits eine Touristensteuer gibt. Aber diejenigen, die tagsüber kommen, müssen die Gebühr zahlen“, zitiert „La Repubblica“ den Tourismus-Beauftragten Simone Venturini von Venedig.

Bußgeld kann bis zu 300 Euro betragen

Touristen, die sich nicht an die Regeln halten und ohne ein Tagesticket in die Lagunenstadt reisen, müssen mit einem Bußgeld von bis zu 300 Euro rechnen. Da die Stadt stark unter dem Overtourism leidet, sei es wichtig, einen Überblick über die Anzahl an Tagestouristen zu haben. Im Durchschnitt besuchen täglich 100.000 Tagestouristen die Lagunenstadt, was das doppelte der Bewohner darstellt.

Venedig überwacht digital die Touristenströme

Um die Touristenströme in Venedig zu überwachen, hatte die Stadt bereits im vergangenen Jahr ein neues digitales Kontrollzentrum eingerichtet. Dort werden auf riesigen Bildschirmen verschiedene Daten in Echtzeit angezeigt. Dazu zählen unter anderem die Anzahl und Art der Boote auf den Kanälen der historischen Stadt und die Parksituation auf öffentlichen Parkplätzen. Zu sehen sind auch Bilder von Kameras, die in der ganzen Stadt verteilt sind.

Ebenso wird der aktuelle Personen- und Touristenfluss in der Stadt angezeigt. Hierfür messen Sensoren, wie viele Menschen den Tag über Venedig betreten und wie viele die Stadt wieder verlassen. Die Daten zeigen auch, aus welchen Ländern oder Regionen Italiens die Personen kommen. Man sieht auch, wo sie sich jeweils innerhalb der Stadt aufhalten. Das preisgekrönte, rund drei Millionen Euro teure System bildet die Grundlage für die Verwaltung der geplanten Eintrittsgebühr. „Dank dieses Systems können wir zum ersten Mal mit Sicherheit wissen, wie viele Menschen sich in der Stadt aufhalten“, sagte Venturini.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für