Platz für nur 12 Gäste pro Woche

Italienisches Dorf bietet Gratis-Urlaub an – und Tausende wollen hin

Region Molise in Italien
In der Region Molise gibt es zahlreiche Dörfer, die immer mehr verwaisen (Symbolfoto)
Foto: Getty Images

Tausende Menschen weltweit interessieren sich plötzlich für ein kleines italienisches Dorf – denn das bietet bis Oktober Bewerbern je eine Woche Gratisurlaub an. Das Problem: Es gibt weit mehr Interessenten als Plätze.

Wie heißt es so schön: Sei vorsichtig mit dem, was du dir wünscht – es könnte wahr werden. Im Fall des kleinen italienischen Ortes San Giovanni in Galdo ist das nun tatsächlich passiert. Der Ort, gelegen in der touristisch kaum bekannten Region Molise, wünschte sich mehr Urlauber. Das Dorf kam auf eine ganz besondere Idee, um diese anzulocken: eine Online-Ausschreibung, in der man insgesamt 40 einwöchige Aufenthalte in San Giovanni zum Nulltarif anbot – die Reaktionen übertrafen alle Erwartungen.

Denn für die Initiative „Regalati a Molise” (dt.: Vertrau dich Molise an) bewarben sich bis jetzt etwa 8000 Menschen aus aller Welt (Stand 21. August) – das Dorf kann aber pro Woche maximal zwölf Gäste aufnehmen. Einzige Bedingung war, möglichst originell zu begründen, warum man selbst diesen Gratis-Urlaub (Anreise und Verpflegung nicht inklusive) verdient habe. Das Angebot gilt bereits seit dem 4. Juli und läuft noch bis zum 3. Oktober 2020, dafür werden laut Webseite drei Häuser bereitgestellt, mit jeweils vier, drei bzw. zwei Betten.

Überraschender Ansturm

Ziel der Initiative sei es laut der Webseite, den Besuchern sowie auch Einheimischen im „Jahr Null des Tourismus” Molise und seine kleinen Dörfer zu zeigen – sie sollen die „exzellente Lebensqualität einer Landschaft entdecken, wo alles immer noch von der Natur bestimmt wird”. Einzige Bedingung: Man darf kein Einwohner der Region Molise sein oder dort Grundbesitz bzw. Immobilien haben.

Das Problem ist nur, dass das Dorf pro Woche maximal zwölf Besucher aufnehmen möchte. Man selbst sei von der Anzahl der Bewerbungen völlig überrascht gewesen, sagte ein Vertreter der Initiative dem britischen „Telegraph”. „Wir haben nicht mit diesem Ausmaß gerechnet”, sagt Stefano Trotta. „Wir hatten allein 70 Anfragen aus Kasachstan, einige von abgelegenen russischen Dörfern.” Die Kampagne ist so erfolgreich, dass andere Dörfer in der Region nun überlegen, sich ihr anzuschließen.

Auch interessant: Molise – das italienische Bielefeld

Molise in Italien – eine Region verwaist

Was klingt wie eine Erfolgsgeschichte und ein gelungener Marketing-Gag, hat einen durchaus ernsten Hintergrund: Seit Jahrzehnten ziehen vor allem junge Menschen massenhaft aus der Region Molise weg, weil es dort nach einem Zusammenbruch der Industrie kaum noch Arbeitsplätze gibt. Die Geburtenrate geht stark zurück, viele Dörfer verwaisen zusehends. Das hat solche Ausmaße, dass in Italien seit einigen Jahren ein Witz kursiert, Molise würde gar nicht (mehr) existieren.

Auch interessant: Italienische Küstenstadt verkauft Wohnungen für 1 Euro

Auch andere lokale Initiativen, wie der Verkauf von Häusern für nur einen Euro, sorgten in der Vergangenheit für Aufsehen in und außerhalb von Italien. So bot die Region Molise selbst im vergangenen November Menschen, die nach Molise ziehen würden, auf drei Jahre eine monatliche „Entschädigung” von 700 Euro an. Bedingung: Der neue Heimatort sollte weniger als 2000 Einwohner haben, man selbst sich verpflichten, in die Infrastruktur der Region zu investieren.

Wenn Sie sich nun selbst noch um einen Gratis-Urlaub in San Giovanni bewerben möchten: Hier geht es zur Anmeldung.

Themen