Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Testfahrt

Das erste Wohnmobil der Welt mit Solarantrieb

Das erste Wohnmobil mit Solarantrieb trägt den Namen Stella VitaFoto: Bart van Overbeeke

Das erste Wohnmobil mit Solarantrieb ist momentan auf Testfahrt von den Niederlanden bis zur Südspitze Spaniens. Entwickelt wurde die „Stella Vita“ von niederländischen Studenten.

Das Wohnmobil „Stella Vita“ sieht nicht nur außergewöhnlich aus, es kann auch etwas, was vor ihm kein Camper konnte. Das Fahrzeug erzeugt genug Sonnenenergie zum Leben und Fahren und ist somit das erste Wohnmobil der Welt, dass mit Solarantrieb betrieben wird. Die „Stella Vita“ ist somit durch Sonnenkollektoren am Dach energieautark, also völlig unabhängig von Ladestationen. Entwickelt wurde sie von einem studentischen Team der TU Eindhoven. Auf einer Strecke von 3000 Kilometern wird das Wohnmobil nun getestet.

Bis zu 730 km kann das Wohnmobil pro Tag zurücklegen

Fahren, Duschen, Fernsehen, Aufladen von Handy und Laptop sowie Kaffeekochen: Das alles ist mit derm eigens erzeugten Solarstrom des Fahrzeugs möglich. Im Inneren der „Stella Vita“ befinden sich eine kleine Kochstelle und ein Kühlschrank, die ebenfalls mit Solarstrom betrieben werden. Man sollte sich aber gut überlegen, wie oft man seinen Kaffee wirklich braucht. Denn es dauert zwei bis drei Tage, um die Batterie der Wohnung auf Rädern voll aufzuladen. Duschen und Kochen geht also auf Kosten der Fahrzeit. Pluspunkt der „Stella Vita“ ist allerdings die eingebaute Toilette.

An einem sonnigen Tag kann das Wohnmobil mit Solarantrieb bis zu 730 km zurücklegen, Höchstgeschwindigkeit sind 120 km/h. Wenn es draußen bewölkt ist? Dann kann die Batterie auch an einer Ladestation für Elektrofahrzeuge aufgeladen werden. Theoretisch könnte man die Testfahrt von Eindhoven bis an den südlichsten Zipfel Spaniens in fünf Tagen zurücklegen. Die Studenten der TU Eindhoven werden sich aber einen Monat Zeit nehmen und das Fahrzeug auf dem Weg an verschiedenen anderen Universitäten und bei Veranstaltungen präsentieren.

Jeder Kaffee geht auf Kosten der Fahrtzeit des solarbetriebenen Wohnmobils Foto: Bart van Overbeeke

Das Solarhaus auf Rädern ist auch abgesehen von seiner Klimabilanz überaus praktisch: Es hat ein Dach, das sich, wenn das Mobil geparkt ist, nach oben schieben lässt. Wer will, kann dann im Auto also auch stehen. Außerdem klappen beim Hochfahren des Daches zusätzliche Solarpaneele aus, die die Solarfläche auf bis zu 17,5 Quadratmeter verdoppeln.

Auch interessant: Die beliebtesten Campingplätze in Deutschland

Team entwickelte auch solarbetriebenes Familienauto

1,5 Jahre brauchten die Studenten, um das Fahrzeug zu entwickeln. Das Team präsentierte schon 2013 eine Weltneuheit: den ersten solarbetriebenen Viersitzer. Das Familienauto trägt den Namen „Stella Lux“ und ist laut Tijn Ter Horst, Mitglied des Entwicklungsteams und Maschinenbaustudent, energiepositiv, es wird also mehr Energie produziert als verbraucht.

In dem Bett haben zwei Erwachsene Platz Foto: Bart van Overbeeke

Wer mit der „Stella Vita“ in den Urlaub fahren will, muss sich wahrscheinlich noch mindestens fünf Jahre gedulden. Dann könnte das Wohnmobil auf den Markt kommen, so Ter Horst. Massenproduktion war zwar nicht das ursprüngliche Ziel des Entwicklungsteams. Trotzdem hofft das Team, dass sich das Wohnmobil mit Solarantrieb durchsetzen wird.

Quellen
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für