Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Passage du Gois

Die Straße in Frankreich, die täglich verschwindet

Passage du Gois
Die Passage du Gois verschwindet jeden Tag im Wasser. TRAVELBOOK weiß, warum das so ist. Foto: Getty Images

Im Westen Frankreichs verbindet eine Straße eine Insel mit dem Festland. So weit nichts Ungewöhnliches, doch das Besondere an der „Passage du Gois“ ist, dass sie jeden Tag verschwindet. Was hinter dem Spektakel steckt.

Stellen Sie sich vor, Sie wollen über eine ausgeschilderte Straße fahren – doch plötzlich wird dieses Stück für Stück vom Meer überflutet und verschwindet vor ihren Augen. Genau das passiert zweimal am Tag mit der Passage du Gois im Westen Frankreichs. Denn die Straße, die zwischen der Insel Île de Noirmoutier und der Gemeinde Beauvoir-sur-Mer verläuft, ist von den Gezeiten abhängig. Das bedeutet, dass man sie bei Ebbe zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto überqueren kann, sie bei Flut aber überspült wird und zu weiten Teilen im Meer versinkt.

Das Bild, das sich Schaulustigen dann bietet, ist ziemlich skurril, wie Fotos und Videos in sozialen Netzwerken beweisen. Am Ufer schaut ein Stück Straße hinaus, das schließlich im Wasser endet. Teilweise ragen auch Straßenschilder aus dem Meer heraus.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Die 9 besten Roadtrips durch Europa

Wann man auf der Straße laufen kann

Wer selbst einmal die Straße überqueren will, die längst zu einer Touristenattraktion geworden ist, sollte sich vorab informieren, wann das überhaupt möglich ist. Auf dieser Webseite und vor Ort gibt es einen Gezeitenplan, auf dem genau vermerkt ist, wann Ebbe ist. Sogenannte Koeffizienten zeigen an, wann wie viel Zeit ist, um die Passage du Gois zu überqueren. Je höher die Koeffizienten sind, ab einem Wert von 70, desto mehr Zeit hat man, bis die Straße wieder unbefahrbar wird. Dabei ist der größtmögliche Zeitraum jeweils 1,5 Stunden vor bis 1,5 Stunden nach der angegebenen Uhrzeit.

Das kann mitten in der Nacht sein, zum Beispiel am 06. Oktober 2021 um 05.05 Uhr, oder zur Nachmittagszeit, wie etwa am 19. Oktober 2021 um 16.41 Uhr. Die Betreiber weisen zusätzlich darauf hin, dass sich Änderungen aufgrund von Wetterbedingungen jederzeit ergeben können.

Parken verboten

Für weltweite Aufmerksamkeit sorgte dieses Fleckchen Erde bei der Tour de France 2011, bei der die Passage du Gois der Ausgangspunkt der ersten Etappe war. Hunderte Radfahrer fuhren damals über die 4,5 Kilometer lange Straße – natürlich bei Ebbe.

Auch interessant: Die Straßen der Superlative

Falls Sie nun einen Ausflug zu der Straße parken, sicherheitshalber noch ein Hinweis. Denn es gibt eine Sache, die man auf der Passage du Gois definitv nicht tun sollte: parken. Genau das hat nämlich 2013 ein Autobesitzer getan, wie ein Foto auf der Facebook-Seite „Passage du Gois“ beweist.

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.