Für schreibende Globetrotter

8 Tipps, wie Reiseblogger bei Google oben landen

Anlässlich der ITB 2015 hat TRAVELBOOK wie auch schon im vergangenen Jahr Reiseblogger dazu eingeladen, mehr über das Thema Google-Optimierung und erstmals auch über Social Media zu erfahren. Den Start machte ein gemeinsames Frühstück im Unternehmerclub von Axel Springer, zu dem rund 40 Blogger eingeladen waren. Anschließend ging es in Bussen direkt zur weltgrößten Tourismusmesse. Die wichtigsten Tipps, wie Digitale Nomaden ihren Blog bei Google nach vorne bringen, haben wir unten zusammengefasst.

Reisen und darüber schreiben: Für viele Blogger ist das mehr als nur ein Hobby. Um auch bei Google erfolgreich zu sein, gilt es, einige Tipps zu beachten
Reisen und darüber schreiben: Für viele Blogger ist das mehr als nur ein Hobby. Um auch bei Google erfolgreich zu sein, gilt es, einige Tipps zu beachten
Foto: Getty Images
  1. Im Longtail liegt das Potenzial!

    Reiseblogger sind spezialisiert, ihre Beiträge decken meist besondere Themen ab. Für einen Blogger wird es nahezu unmöglich sein, bei Google mit einer Zweiwortkombination wie „Mallorca Urlaub“ weit oben zu ranken. Gute Chancen haben sie aber mit spezialisierten Beiträgen, die zu fünf oder sechs Wortkombinationen passen wie zum Beispiel: „Hundefreundliches Hotel auf Mallorca in den Bergen“.

  2. Nur in den Top 5 gibt es ernsthaftes Traffic-Potenzial

    Aus Traffic-Sicht lohnt es sich eher, zu einer exotischeren Mehrwortkombination (Longtail) auf Platz 1 oder zumindest in der Top 5 zu ranken als zu einem sehr beliebten Begriff (Shorthead) auf Platz 30 bei Google.
 Die meisten Nutzer finden bereits unter den ersten fünf Einträgen eine Seite, die sie anklicken. Sagt ihnen diese nicht zu, präzisieren Nutzer eher ihre Suchanfrage (durch anfügen zusätzlicher Suchwörter), als auf hintere Ergebnisse zu klicken.

  3. Der Meta-Title ist sehr wichtig!

    Der Meta-Title ist die fett dargestellte Überschrift in den Google-Suchergebnissen, hier müssen zwingend fünf bis sechs wichtige Keywords genannt werden, die für den Beitrag relevant sind.

  4. Der interne Title muss nicht gleich dem Meta-Title entsprechen!

    Stammleser kennen in der Regel die Themen im Blog, sodass auf der eigenen Startseite „verspieltere“ Überschriften zu den Beiträgen sehr sinnvoll sind.
 Während also seitenintern Zeilen wie 
„Mein vierbeiniger Freund und ich checken neben Mandelblütenhängen ein“
 den Stammleser durchaus auf einen Beitrag klicken lassen würden, wäre solch eine Zeile bei Google für die Nutzer völlig unverständlich. Im Meta-Title muss klar geschrieben werden, worum es geht, Zum Beispiel: 
„Mit Hund auf Mallorca: Hundefreundliches Hotel in den Bergen!“

  5. Die Meta-Description ist wichtig

    Die Meta-Description ist für den User in den Suchergebnissen (SERPs) unter dem Title sichtbar. Während der Meta-Title hauptsächlich die fünf bis sechs wichtigsten Keywords zum Beitrag zusammenfasst, soll die Description dazu genutzt werden, den Nutzer tatsächlich zum Klick zu verleiten.
Die Description besteht aus ganzen Sätzen mit Satzzeichen, zum Beispiel: 
„Ich bin Reiseblogger und Hundehalter! Auf Mallorca habe ich in den Bergen ein wunderschönes hundefreundliches Hotel entdeckt. Besonders wichtig war…“

  6. Vor Veröffentlichung prüfen, wie Title und Description bei Google aussehen.

    Blogger, die WordPress nutzen, können sich ein SEO-Plug-in wie zum Beispiel Yoast installieren und erhalten so eine „Snippet Preview“. 
Es gibt auch zahlreiche Online-Tools wie, etwa der Snippet Optimizer von SEO Mofo, die eine solche Vorschau ermöglichen.

  7. Beiträge immer wieder erweitern und aktualisieren
    Eine „Fire and forget“-Strategie ist für Blogger und deren Leser selten hilfreich. Wenn Informationen in alten Beträgen nicht mehr aktuell sind, sollte auch der alte Beitrag aktualisiert werden. In der Regel ist es sinnvoller, einen älteren Beitrag noch einmal zu überarbeiten und ggf. mit neuen Fotos, Texten und Videos zu erweitern, als einen komplett neuen Beitrag zum selben Thema zu schreiben. Existieren auf einer Seite zwei Beiträge zu einem nahezu identischen Thema, fällt es Google schwer zu erkennen, welcher Beitrag des Blogs nun relevanter ist.

  8. Ständig weiterbilden und Konferenzen besuchen
    Es gibt zahlreiche SEO-Fachkonferenzen in Deutschland. Besonders auch für SEO-Anfänger geeignet und vergleichsweise kostengünstig ist der SEO-Day im Oktober 2015 in Köln.
 Profi-Konferenzen wie die SMX im März in München vermitteln zwar Wissen auf höchstem Niveau, sind allerdings für Leser dieses Artikels vermutlich teilweise zu fortgeschritten und mit einem Ticketpreis von bis zu 2.000 Euro (inkl. Workshop) für Blogger eher zu kostenintensiv.
 Empfehlenswerte Konferenzen, die sich speziell an Reiseblogger richten und unter anderem auch das Thema SEO behandeln, sind der Social Travel Summit im April in Hamburg sowie die Digitale Nomaden Konferenz (DNX) im Mai in Berlin. Die DNX-Workshops sind vor allem für Studenten sehr preiswert, da es ein begrenztes Kontingent an vergünstigten Tickets gibt; am Tag vor der Konferenz wird ein SEO-Workshop mit Maximilian D. Muhr angeboten, besonders geeignet für Reiseblogger.



Hinweis: Maximilian D. Muhr (hier auf Twitter folgen) war beratend bei der Erstellung dieser Liste beteiligt, für den SEO-Workshop auf der DNX am Nachmittag des 8. Mai in Berlin sind, Stand heute, noch sechs Tickets verfügbar.

Eindrücke vom TRAVELBOOK BlogStars ITB-Frühstück und dem #SEOBus bzw. #SocialMediaBus:

Blogger hören im Bus zu, was „Social-Media-Reiseleiterin Carline Mohr über die sozialen Netzwerke und dort funktionieren Themen verrät. Foto: TRAVELBOOK

Carline Mohr, Heart Of Social Media und Leiterin des Viral-Teams bei BILD.de. Foto: TRAVELBOOK

Im Unternehmerclub von Axel Springer hatten sich die Blogger zu einem gemeinsamen Frühstück, bevor es dann im Bus zur ITB 2015 ging. Foto: TRAVELBOOK

https://twitter.com/hashtag/SEObus?src=hash

Und diese Blogger waren eingeladen:

Andrea
www.trips4kids.de

Anja
www.happybackpacker.de

Anne
www.goingvagabond.de

Antje
www.meehr-erleben.de

Antje
www.delicioustravel.de

Christina
www.reisemeisterei.de

Claudia
www.fernweh-mit-kids.de

Corinna
www.aussteigenbitte.de

Daniel
www.fernwehblog.net

Dietmar
www.kubanews.de

Ellen
www.patotra.com

Eva
www.whereEVAimayroam.com

Evelyn
www.landmeedchen.com

Gabriele
www.toureal.de

Geertje
www.nordicfamily.de

Geraldine
www.reiseratte.de

Hubert
www.travellerblog.eu

Jasmin
www.mira-mireau.com

Jeanette
www.follow-your-trolley.com

Jens
www.Houseandhotel.com

Jens
www.overlandtour.de

Jessie
www.bunterwegs.com

Jörg
www.breitengrad53.de

Katja
www.wellness-bummler.de

Maikewww.reisetageblog.de

Mandy
www.gogirlrun.de

Mandy
www.maraa.de

Marcel & Tobias
homeiswhereyourbagis.com

Markus
www.travellingtheworld.de

Martin
www.wetraveltheworld.de

Peter
www.PetersTravel.de

Romy
www.snoopsmaus.de

Sandra
www.trips4kids.de

Simone
www.wolkenweit.de

Sophie
www.berlinfreckles.de

Stefanie
www.steffistraumzeit.de

Steve
www.back-packer.org

Synke
www.synke-unterwegs.de

Tanja
www.wellness-bummler.de

Tanja
www.reiseaufnahmen.de

Viktoria
www.chronic-wanderlust.com

Wolfgang
www.wolfgangs-reiseblog.de

Yvonne
www.justtravelous.com

Artikel und Beiträge der Blogger finden Sie auch regelmäßig unter  TRAVELBOOK BlogStars!

Folgen Sie unserer Pinnwand Magazin auf Pinterest:


Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest