Rund ein Jahr nach der Eröffnung

Frankreichs erstes FKK-Restaurant in Paris schließt wieder

FKK-Restaurant Paris
Das Pariser FKK-Restaurant, in dem man nackt speisen kann, schließt wieder (Symbolfoto)
Foto: Getty Images

Wer auch beim Essen gerne die Hüllen fallen lässt, kann das jetzt in Paris ganz offiziell tun – und zwar im O'Naturel, Frankreichs erstem FKK-Restaurant. Anhänger der nackten Tatsachen reagieren begeistert.

Paris ist nicht nur die Hauptstadt der Kultur in Europa, sondern auch der Freikörperkultur: In Frankreichs Metropole kann man in einem bestimmten Bad mehrmals die Woche nackt schwimmen, es gibt einen FKK-Park – und seit etwas mehr als einem Jahr auch das erste Nackt-Restaurant des Landes.

Doch das O’Naturel (z. Dt. etwa: Natürlich) in der Rue de Gravelle im 12. Arrondissement öffnet in Kürze zum letzten Mal. „Mit großem Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass das Restaurant O’Naturel am Samstag, den 16. Februar für immer schließen wird“, schreiben die Betreiber Mike und Stéphane Saada auf ihrer Webseite.

Es seien „wirtschaftliche Gründe“, die sie zu diesem Schritt gezwungen hätten, heißt es weiter. „Wir haben einfach nicht genug Kunden.“

Auch interessant: 14 Dinge, die man in Paris vermeiden sollte

Anwohner reagierten gelassen auf Eröffnung

Laut „Le Parisien“ waren die Anwohner in der Nähe des Restaurants bei dessen Eröffnung nicht aus der Haut gefahren ob des ungewöhnlichen Konzepts. Das Blatt zitierte damals einen Nachbarn: „Wir wissen was da passiert, aber wir sehen von der Straße aus nichts – und es ist ja auch kein Massage-Salon.“

Auch interessant: Paris bekommt ersten FKK-Park

FKK hat in Frankreich generell eine große Lobby, 2,6 Millionen Menschen in dem Land sind laut dem Onlineportal „Insider“ Freunde der nackten Tatsachen. In ganz Frankreich gibt es etwa 460 Strände und Campingplätze, wo man(n) die Hüllen fallen lassen kann.