Leichen, Kot, Müll

Probleme bei der Müllentsorgung auf dem Mount Everest

Ein Sherpa sammelt auf dem Mount Everest Müll auf
Dieser Sherpa sammelt in einer Höhe von etwa 8000 Metern Müll auf – ein Job, den nur wenige Menschen ausführen können
Foto: Getty Images

Massen von Kotbeuteln, kaputte Zelte, leere Sauerstoffflaschen und sogar Leichen: All das findet sich leider auf dem Mount Everest. Ein Problem, das schon länger bekannt ist. Die nepalesische Regierung will nun die Armee zum Aufräumen verpflichten – doch das stößt auf Gegenwind.

35.000 Kilo Abfall: So viel soll die nepalesischen Armee in den nächsten Wochen vom Mount Everest und fünf weiteren Bergen im Himalaya räumen. Den Plan hat die Regierung im Kampf gegen das immer größer werdende Müll-Problem gefasst. Das Unterfangen soll umgerechnet fast sieben Millionen Euro kosten. „Wir lernen aus unseren Fehlern und arbeiten hart daran, die Berge zu säubern, auch in den höheren Lagen“, sagte Bigyan Dev Pandey, Sprecher der nepaleischen Armee, der „BBC“. Doch der Plan kommt nicht bei allen gut an.

 

Vor allem die Sherpas, die traditionell auf den Mount Everest führen, sehen Probleme. Die Armee sei vor allem zu Aufräumarbeiten in höheren Lagen nicht in der Lage, sagte etwa der bekannte Sherpa Phurba Tashi, der 21 Mal den Mount Everest bestieg. , berichtete er der BBC. Die Regierung solle das im Hinterkopf behalten.

Spannende Videos rund ums Thema Reisen gibt’s übrigens auf unserem YouTube-Kanal – hier abonnieren!

Bisheriges System funktioniert nicht

Eigentlich gibt es schon seit sechs Jahren ein Pfandsystem, dass das Müllproblem beseitigen sollte. Seitdem müssen Mount-Everest-Besteiger mit mindestens acht Kilo Müll wieder vom Berg herabsteigen – so viel Müll verursacht nämlich ein Besucher durchschnittlich. Wer sich widersetzt, muss 100 bis 4000 Dollar Strafe zahlen.

Was verbirgt sich hinter dem Mythos Mount Everest?

Doch das Problem ist, dass viele vermögende und vor allem erschöpfte Bergsteiger diese Strafe wissentlich in Kauf nehmen. Kein Wunder, kostet eine Mount-Everest-Expedition durchschnittlich 50.000 Euro. Und so wird der Müll-Berg auf dem Mount Everest größer und größer. Alleine 2018 sammelte China in einer Expedition mehr als acht Tonnen Müll vom Mount Everest – davon zwei Tonnen menschlicher Kot…