Umfrage zeigt

Mehrheit von Mallorcas Einwohnern will Urlauber-Stopp!

Voller Strand in Alcudia auf Mallorca
Touristen lieben Strände in Alcudia auf Mallorca
Foto: Getty Images

Die Mallorca-Begeisterung der internationalen Urlauberschar trifft auf der Insel nicht auf Gegenliebe: Laut einer aktuellen Umfragen wünscht sich die Mehrheit der Inselbewohner eine Begrenzung der Touristenzahlen.

Die Angst vor Terroranschlägen in der Türkei, Nordafrika und anderen klassischen Reisezielen beschert Spanien touristische Rekordzahlen. Laut einer nicht representativen Umfrage des spanischen Statistikinstitut Frontur haben im Jahr 2017 rund 13,8 Millionen ausländische Urlauber die Insel besucht. Fast jeder zweite kam aus Deutschland.

Wachsende Urlauberzahlen sorgen für Unmut

Dennoch sind die Inselbewohner wenig begeistert von den Touristenmassen. Laut einer neuen Umfrage des balearischen Sozialforschungsinstitut Gadeso wünschen sich 64 Prozent, dass die Anzahl der Touristen in der Hochsaison limitiert wird. Das sind vier Prozent mehr als 2017. 34 Prozent der Befragten sind radikal dagegen, die Touristenanzahl zu limitieren. Im vergangenen Jahr waren es noch 40 Prozent.76 Prozent der Bewohner finden, dass die Strände der Insel im Sommer überfüllt sind, 75 Prozent finden, dass der Straßenverkehr in der Hochsaison zu dicht ist.

Auch interessant: Die 5 schönsten Wanderwege auf Mallorca

Steuer gegen Massentourismus

Eine starke Mehrheit der 400 befragten Inselbewohner, nämlich 63 Prozent, sprach sich für eine Erhöhung der Touristensteuer in der Hochsaison aus. Sie beträgt momentan zwischen Mai und Oktober zwischen 1 und 4 Euro pro Person pro Tag, abhängig von der Unterkunft. 40 Prozent empfinden sie als sinnvolles Mittel, um die negativen Auswirkungen des Tourismus abzudämpfen.

Dass Mallorca längst keine Billigdestination mehr ist, zeigt der Mastercard 2018 Global Destination Cities Index. Laut der Erhebung ließen Touristen im Schnitt 220 US-Dollar pro Tag in Palma de Mallorca, wenn sie in der Stadt übernachteten. Damit gehört sie international zu den Top Ten der Städte, in denen Touristen am meisten Geld ausgeben.

Auch interessant: Die 5 schönsten Wanderwege auf Mallorca

Parolen an den Hauswänden

Bereits 2016 protestierten die Bewohner Mallorcas mit Parolen an den Hauswänden gegen den Massentourismus. „Tourist you are the Terrorist“ sprühten sie auf Fassaden. Der TV-Sender TVE berichtete  für ganz Spanien über die Protestaktion und befragte Passanten in Palma. „Man missbraucht die Ressourcen Mallorcas“, sagte ein älterer Mann. Eine junge Frau schimpfte: „Der Massentourismus lässt uns an vielen Tagen nicht ausschlafen!“

Touristen-Horden in Magaluf

Touristen-Horden in Magaluf. Foto: Getty Images

Luis Clar vom Anwohner-Verband im Kathedralen-Viertel meinte: „Es gibt inzwischen eine Phobie gegen Massentourismus.“ Das führte dazu, dass die Leute auch so ihre Meinung äußern wollten. „Von der Überfüllung zum Kollaps ist es nur ein Schritt“, warnt derweil die Umweltschutzgruppe GOB. Sie forderte die Balearen-Regierung auf, die Kapazitäten für Übernachtungen auf den Inseln endlich zu begrenzen.