Reisen trotz Corona

Costa Rica öffnet Grenzen für europäische Touristen

Costa Rica
Mitten im Dschungel: Der Nationalpark Tortuguero lässt sich gut auf geführten Bootstouren erkunden
Foto: Picture Alliance

Ab dem 1. August dürfen Touristen aus Europa wieder nach Costa Rica einreisen. Ein aktueller negativer Coronavirus-Test ist allerdings Voraussetzung.

Voraussetzung für die Einreise ist demnach ein negativer Coronavirus-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Auch interessant: Verlassenes Sanatorium in Costa Rica schockiert Geisterjäger

Auch Surfen wieder möglich

Ab dem 1. August sollen auch Surfen und andere Freiluftaktivitäten wieder möglich sein. In diesem ersten Schritt der sukzessiven Wiedereröffnung des Tourismus werde es zunächst weniger als ein Prozent des vor der Corona-Krise üblichen Volumens internationaler Flüge geben, hieß es.

In den nächsten Monaten würden auch Einreisen aus Großbritannien und Kanada erlaubt. Die weiteren Schritte hingen von der Entwicklung der Pandemie in Costa Rica wie auf der Welt ab.

Warum Sie in Costa Rica unbedingt an diesen Ort müssen

Das Fünf-Millionen-Einwohner-Land hatte seine Grenzen am 18. März geschlossen. Costa Rica ist für seinen weitreichenden Umweltschutz sowie seine Artenvielfalt bekannt und profitiert stark vom Öko-Tourismus. Bisher wurden dort 13.129 Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 und 80 Todesfälle offiziell registriert. Innerhalb des Coronavirus-Brennpunkts Lateinamerika gehört Costa Rica zu den weniger schlimm betroffenen Ländern.

 

Themen