Erweiterter Außenbereich

Das Tropical Islands bekommt neue Attraktionen

Tropical Islands
Blick von außen: Tropical Islands befindet sich in einer ehemaligen Luftschiffhalle. Links sieht man einen Teil des Außenbereichs
Foto: dpa picture alliance

Seit 2004 gibt es im Südosten Brandenburgs das Tropical Islands, eine Südsee-Badelandschaft im Kleinformat. Und das Erlebnisbad wird regelmäßig erweitert. Für den Sommer haben die Betreiber jetzt weitere Attraktionen angekündigt.

Tropical Islands in Brandenburg hat ab Juni neue Attraktionen in ihrem Außenbereich. In dem „Amazonia“ genannten Areal steht bereits eine brandneue Ringe-Rutsche, laut der Erlebnisbad-Website sollen zum 7. Juni eine Boulder-Kletterwand und eine 9 Meter hohe und 40 Meter lange Riesen-Wasserrutsche folgen. Die 35.000 Quadratmeter große Außenanlage „Amazonia“ war erst 2016 für 12,5 Millionen Euro gebaut worden.

Zudem soll passend zur WM auch Fußball-Feeling in die Freizeitanlage gebracht werden: Alle Spiele sollen live auf einer Großbildleinwand übertragen werden, und es soll eine „Air-Soccer-Arena“ sowie eine Hüpfburg geben.

Getestet! Lohnt sich ein Tag im Tropical Islands?

Mehr Angebote für Kinder geplant

Anfang des Jahres hatte Tropical Islands angekündigt, noch in 2018 die Wasserspiele für Kinder auszubauen und mehr Liegeflächen zu schaffen. Ohnehin soll das Angebot für die Kleinen größer werden: In Planung ist zum Beispiel auch ein Streichelzoo.

2019 sollen laut Betreiber weitere Übernachtungsmöglichkeiten, etwa in Baumhäusern, hinzukommen.

Tropical Islands

Blick von oben auf ein Schwimmbecken im Tropical Islands
Foto: dpa picture alliance

Investoren wollen das Tropical Islands offenbar verkaufen

Tropical Islands zählte im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben rund 1,1 Millionen Besucher. Die Freizeitanlage wurde Ende 2004 in der ehemaligen Luftschiffhalle eröffnet. Ursprünglich sollten in dem weltgrößten freitragenden Gebäude Zeppeline gebaut werden, doch die Firma ging insolvent. Die Investoren-Gruppe Tanjong aus Malaysia startete den Ausbau zum Erlebnisbad, im April 2018 gab es jedoch Spekulationen um einen Verkauf des Tropical Islands.

Das Spaßbad stand schon häufiger in der Kritik, unter anderem wegen der Haltung von Wildtieren wie Flamingos im Innenbereich.