Londons Wahrzeichen – 5 irre Fakten

Big Ben heißt gar nicht Big Ben

Der Big Ben in London
Der Big Ben ist der wohl berühmteste Uhrturm der Welt
Foto: Getty Images

Jedes Kind kennt den Big Ben. Er steht wie kaum ein anderes Wahrzeichen für London und das Vereinigte Königreich. Aber wie viel wissen Sie wirklich über den Glockenturm? TRAVELBOOK hat fünf unglaubliche Fakten über die Sehenswürdigkeit gesammelt.

Neuer Name seit 2012

Bei seiner Fertigstellung hieß der Turm schlicht „Uhrturm“. Erst 2012 wurde das quasi anonyme Bauwerk zu Ehren der 60-jährigen Regentschaft der Queen in „Elizabeth Tower“ umbenannt. Big Ben bleibt jedoch der allgemein anerkannte Spitzname des Turmes.

Nur Briten dürfen den Big Ben besichtigen

Nicht wenigen Touristen bricht es das Herz, sobald sie erfahren, dass sie den Glockenturm zwar von außen bestaunen können, aber nicht von innen: Und wer selbst diese Hürde überwunden hat, muss bestätigen, dass er fit genug ist, alle 334 Stufen bis zur Spitze des Turms allein und ohne Hilfe zu besteigen. Außerdem darf man nicht krank, hochschwanger oder unter elf Jahre alt sein. Ein kleiner zusätzlicher Trost für alle Nicht-Briten und Nicht-Fitten: Bis 2021 kann sowieso niemand den Turm besichtigen, weil er renoviert wird.

Gibt es bald einen Wanderweg von London über Frankreich bis Berlin?

Big Ben ist seit 2017 stumm

Das Glockenspiel des Big Ben ist weltberühmt: Man kennt es aus zahlreichen James-Bond- und Harry-Potter- Filmen. Doch seit 2017 schlagen die Glocken des Wahrzeichens nicht mehr: wegen umfangreicher Renovierung. Nur an Silvester und wenigen anderen Feiertagen hört man die Glocken noch läuten. Die Bauarbeiten sollen 2021 abgeschlossen werden: unter anderem geplant sind für die Neueröffnung ein Aufzug, der den Besuchern und dem Personal den sehr steilen Treppenaufstieg ersparen soll.

Fünf Stunden für die Zeitumstellung

Der Big Ben ist so wichtig, dass allein für seine Uhr ein Team von fünf Menschen zuständig ist, die sich rund ums Jahr um sie kümmern: Anführer ist der sogenannte „Keeper of the Great Clock“ (zu dt.: „Wärter der großen Uhr“).  Wenn es mal wieder Zeit für die Zeitumstellung ist, muss sein Team zunächst die 334 Stufen hinaufgehen, um dann ganze fünf Stunden die uralte und sensible Mechanik, und damit die Zeiger der Uhr, auf eine Stunde später oder früher umzustellen.

17 Dinge, die man in London besser vermeidet

Vogelschwarm ließ Uhr 4 Minuten nachgehen

1949 bekam der Turm einmal Besuch von einem Schwarm von Staren: Die Vögel fanden, dass der Minutenzeiger der Uhr vom Big Ben ziemlich gemütlich aussah und landeten dort in einer so großen Schar, dass der Zeiger immer langsamer wurde und die Uhr schließlich mehr als vier Minuten nachging.

 

Themen