Tief in einem Berg

Das ist der verrückteste Trampolin-Park Europas

Zip World Bounce Below
Im „Bounce Below“ können Adrenalin-Junkies im Inneren einer stillgelegten Mine auf Trampolinen herumhüpfen. Auch eine Zipline gibt es unter der Erde
Foto: Zip World Bounce Below

Früher wurde hier Schiefer abgebaut, heute hüpfen Adrenalin-Junkies in den Höhlen nahe der walisischen Stadt Blaenau Ffestiniog in Europas verrücktestem Trampolin-Park. Noch ist die Hüpf-Höhle sogar ein echter Geheimtipp...

Trampolinspringen, das wäre wohl für viele von uns schon Adrenalinkick genug – die Attraktion „Bounce Below“ in Wales fängt aber hier grade erst an: Nahe der Stadt Blaenau Ffestiniog kann man in Europas wohl verrücktestem Trampolin-Park herumspringen, und der befindet sich nicht irgendwo, sondern tief unter der Erde. In einer alten stillgelegten Mine um genau zu sein, in der noch bis vor gut 100 Jahren Schiefer abgebaut wurde, den sogenannten Llechwedd Caverns.

Erfinder Sean Taylor zu TRAVELBOOK: „‘Bounce Below‘ liegt im Nationalpark Snowdonia, wo es viel regnet – deshalb haben wir es unterirdisch gebaut. Hier kann man das ganze Jahr über Spaß haben.“

Die besten Deals & Storys: Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Zip World Bounce Below

Bus zu 55 Meter über dem Boden befinden sich die Trampoline im Berg – natürlich gut gesichert mit drei Meter hohen Netzen
Foto: Zip World Bounce Below

Bounce Below“ ist Teil des Abenteuerparks „Zip World“, in dem man außerdem einige Zipline-Trails absolvieren kann – einer davon liegt ebenfalls unterirdisch. Insgesamt gibt es drei dieser Parks in Wales, und trotz Adrenalin-Garantie sind sie noch ein echter Geheimtipp.

Auch interessant: Die 10 besten Freizeitparks Deutschlands

Der Eintrittspreis pro Person nur für „Bounce Below“ liegt bei 25 Pfund (knapp 30 Euro) pro Person, was nicht unbedingt günstig ist. Denjenigen, die schon da waren, scheint es offenbar dennoch gefallen zu haben, wie man in den Bewertungen auf der Reisewebsite Tripadvisor nachlesen kann: „Es war eine tolle Erfahrung“, schreibt zum Beispiel Nutzer OleInSeattle. „Ich kann es nur empfehlen.“ User Nick T meint: „Es ist wirklich toll, besonders für Familien mit Kindern.“ Und BenRewiever sagt: „Obwohl es ziemlich teuer ist, ist es das Geld auch wert.“

2016 wurde „Bounce Below“ aufwendig renoviert, und Besucher können nun auf fünf verschiedenen Höhen-Leveln hüpfen – die Trampoline sind mit drei Meter hohen Netzen gesichert, um Unfälle zu vermeiden.