Schon wieder ein Vorfall bei Southwest!

Wie leicht kann eigentlich ein Flugzeugfenster brechen?

Flugzeugfenster
Nachdem ein Flugzeugfenster zerborsten war, soll eine Passagierin beinahe hinausgesogen worden sein. TRAVELBOOK weiß vom Luftfahrtexperten, was sich auf dem Southwest-Flug wirklich abgespielt haben muss.
Foto: Getty Images

Schon wieder kam es auf einem Flug der US-Airline Southwest zu einem dramatischen Zwischenfall: Nachdem vor zwei Wochen ein weiblicher Passagier wegen eines gebrochenen Flugzeugfensters gestorben war, zerbrach nun wieder eine Fensterscheibe – diesmal zum Glück ohne Verletzte. TRAVELBOOK erklärt, wie wahrscheinlich solche Zwischenfälle sind und was passiert, wenn ein Flugzeugfenster kaputt geht.

Schon wieder ein dramatischer Zwischenfall auf einem Flug von Southwest Airlines: Nachdem vor zwei Wochen ein weiblicher Passagier starb, als infolge einer Triebwerksexplosion Trümmerteile ein Flugzeugfenster zerbrachen, ging nun schon wieder eine Scheibe in einem Southwest-Flieger zu Bruch.

Die Maschine, die sich auf dem Weg von Chicago nach Newark befand, musste daraufhin zwei Stunden nach dem Start in Cleveland notlanden. Menschen wurden dieses Mal glücklicherweise nicht verletzt. Laut der Nachrichtenseite „News“, die eine Sprecherin der Airlines zitiert, wurde das Flugzeug umgehend aus dem Verkehr gezogen und intensiv untersucht. Auf Twitter posteten gleich mehrere Nutzer Bilder der Situation, die jetzt schon der zweite Vorfall bei Southwest innerhalb von zwei Wochen ist.

Wie leicht kann ein Flugzeugfenster brechen?

TRAVELBOOK sprach mit einem Luftfahrtexperten und ließ sich erklären, wie leicht eigentlich ein Flugzeugfenster brechen kann.

Eigentlich brechen die Fenster nicht so leicht, wie Luftfahrtexperte Heinrich Großbongardt erklärt. Um den Belastungen standhalten zu können, denen Flugzeugfenster ausgesetzt sind – dem Überdruck in der Kabine, möglichen Hageleinschlägen, Sturmböen oder Temperaturgefällen – , werden sie aus einem dicken Plexiglas hergestellt. Aber: „Es handelt sich eben nicht um Panzerglas“, gibt Großbongardt zu bedenken.

Allerdings seien die Fenster nicht dafür gemacht, mit mehreren hundert Stundenkilometern Geschwindigkeit von scharfkantigen Metallstücken getroffen zu werden, wie bei dem tödlichen Vorfall in der Southwest-Maschine Mitte April. Bei dem Unfall flogen Teile der Triebwerksschaufel und -verkleidung ins Fenster und zerbrachen es.

Flugzeugfenster

Es sind extreme Krafteinwirkungen nötig, damit ein Flugzeugfenster platzt (Symbolbild)
Foto: Getty Images

Auch interessant: Lässt sich die Flugzeugtür während des Flugs öffnen?

Was kann passieren, wenn eine Scheibe kaputtgegangen ist?

Tritt der extrem unwahrscheinliche Fall ein, dass das Flugzeugfenster plötzlich herausreißt, hätte das keinen Einfluss auf Flugverhalten oder Landung. Großbongardt bestätigt jedoch, dass dadurch eine starke Sogwirkung entsteht, was am großen Druckgefälle zwischen dem Inneren und Äußeren der Kabine liege. Entsprechend wäre die am nächsten sitzende Person (theoretisch!) schnell aus der Maschine gesaugt, beziehungsweise fest an die Öffnung gepresst – diese sei nicht groß genug, dass ein erwachsener Mensch hindurchpassen würde. Laut Passagier-Aussagen war der Oberkörper der Frau, die in der Southwest-Maschine an dem zerbrochenen Fenster saß, durch die Sogwirkung zur Hälfte draußen. Mitreisende und Flugbegleiter hätten die Frau wieder reingezogen.

In jedem Fall zeige der Vorfall, wie wichtig es sei, auch im Reiseflug immer angeschnallt zu bleiben, erklärt Großbongardt. „Der Gurt hält das 16-fache Gewicht der Person aus, die sich auf dem Sitz befindet.“

Auch interessant: Darum dürfen Flugzeugfenster niemals eckig sein!

Ein Passagiervideo aus dem Innern der Southwest-Maschine:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Triebwerk explodiert?

Sehr unwahrscheinlich, weiß Heinrich Großbongardt. Und nach Einschätzung des Luftfahrtexperten ist es auch auf dem besagten Southwest-Airlines-Flug nicht dazu gekommen. „Vielmehr sind zwei große Schaufeln des vorderen Schaufelkranzes gebrochen. Die Ursache dafür wird untersucht.“ Heutige Triebwerke seien sehr zuverlässig. Es passiere durchschnittlich im Laufe von 50.000 Flugstunden ein Mal, dass ein Motor aus technischen Gründen stehenbleibt.

Wie Großbongardt weiter erklärt, müssten Triebwerke eigentlich so konstruiert sein, dass Trümmer, etwa durch einen Abriss von den Triebwerksschaufeln, die Verkleidung nicht durchschlagen. Das werde normalerweise bei den Zulassungstests nachgewiesen. „Insofern stellt das Geschehene einen ‚uncontained failure‘ dar, also eine außer Kontrolle geratene Situation, und wird sicherlich gründliche Untersuchungen nach sich ziehen.“

Southwest Airlines Unfall

Die beschädigte Maschine von Southwest Airlines steht am Flughafen in Philadelphia. Gut zu sehen: Eine der Fensterscheiben fehlt.
Foto: Getty Images

Wie sicher kann eine Landung mit einem fehlenden Triebwerk sein?

Laut Großbongardt sind Flugzeuge so ausgelegt, dass sie mit nur einem Triebwerk problemlos weiterfliegen können. „Langstreckenflugzeuge, wie der A350 oder der Boeing Dreamliner, dürfen sogar über fünf Stunden mit nur einem Motor weiterfliegen.“ Auch die Landung sei kein Problem und die Besatzung für derartige Situationen trainiert.

 

Themen