Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgefragt bei Flugbegleiterin

Stimmt es, dass man auf dem Mittelsitz im Flieger eher ein Upgrade bekommt?

Passagierin auf dem Mittelsitz im Flugzeug
Der unbeliebte Mittelsitz im Flugzeug soll in Wahrheit die beste Wahl sein. Ist da etwas dran?Foto: iStock_SimonSkafar

In den Dreiersitzreihen im Flugzeug ist der mittlere Platz gemeinhin der unbeliebteste. Womöglich zu Unrecht – zumindest schreiben aktuell verschiedene US-Medien dem Mittelsitz ungeahnte Vorzüge zu. Doch stimmt das wirklich? TRAVELBOOK hat nachgehakt und gibt Tipps, wie man einen Flug auf dem Mittelsitz auch regulär gut übersteht.

Auf dem Mittelsitz im Flugzeug kann es schon mal eng werden. Besonders dann, wenn die Sitznachbarn etwas korpulenter sind. Doch es kann sich lohnen, dieses Risiko einzugehen und absichtlich den Mittelplatz zu buchen. Das schreiben aktuell verschiedene US-Medien, darunter „The Sun“, und berufen sich dabei auf die Behauptungen eines Reiseexperten. Demnach böten Fluggesellschaften jenen Passagiere, die eingepfercht sitzen müssten, oftmals ein Upgrade auf einen bequemen Sitz in der Business-Class an. Zudem hätten Mittelsitzer Anrecht auf beide Armlehnen links und rechts von ihnen – das sollen Flugbegleiter bestätigt haben. Stimmt das wirklich?

Ist der Mittelsitz in Wahrheit der beste im Flugzeug?

TRAVELBOOK hat bei einer deutschen Flugbegleiterin nachgefragt. Doch Michelle P. (* Name von der Redaktion geändert, die Insiderin möchte anonym bleiben) rät von einer Buchung des Mittelsitzes eher ab. Sie erlebe es schließlich in der Praxis, wie eingeengt man auf dem Mitttelsitz oft sei. Und von wegen, ihnen stehen automatisch zwei Armlehnen zu – „mit etwas Pech haben Sie auf dem Mittelplatz gar keine“, warnt die Insiderin. Sollte es zu einem Armlehnen-Streit mit Ihren Nebensitzern kommen, ist es nicht der Job der Crew, sich einzumischen.

Auch interessant: Wem gehört eigentlich die Armlehne im Flugzeug?

»Upgrade aus Mitleid? Niemals!

Das mit der höheren Wahrscheinlichkeit auf ein Upgrade sei Flugbegleiterin Michelle P. völlig neu. „Upgegradet wird nur bei Überbuchung“, berichtet sie, „und dabei mit Status-Kunden in der Premium Economy-Class begonnen, auf Langstrecken trifft es auch mal Reisende in der Economy-Class.“ Dann werde sukzessive aufgefüllt, Passagiere auf dem Mittelsitz hätten da keine Sonderrolle.

Dass die Crew-Mitglieder Sie aufgrund einer Mittelsitz-Buchung mitleidig anschauen und auf einen wesentlich besseren Platz eskortieren – das ist also eher unwahrscheinlich. Checken Sie sich also rechtzeitig ein und wählen dabei, wenn möglich, einen Sitz, mit dem Sie sich für die Dauer einer gesamten Flugreise arrangieren können.

Auch interessant: Welche Sitzplätze im Flugzeug sind am sichersten?

5 Tipps, um einen Flug auf dem Mittelsitz zu überstehen

Doch natürlich steckt man da nicht immer drin, und irgendjemand muss eben den Mittelsitz bekommen. Falls Sie das sind, haben wir hier einige Tipps, um das Beste daraus zu machen.

1. Seien Sie freundlich

Tragen Sie Ihren Teil dazu bei, dass die Harmonie in Ihrer Sitzreihe stimmt. Dicht an dicht mit Menschen zu sitzen, mit denen man sich gar nicht grün ist, erhöht das Unwohlseinspotenzial auf einer beengten Reise natürlich weiter.

2. Sichern Sie sich eine der Armlehnen

Es wäre nicht ganz fair Ihren Sitznachbarn gegenüber, wenn Sie beide Armlehnen bekommen. Denn diese hätten dann jeweils nur eine. Aber ganz leer ausgehen sollten Sie natürlich auf keinen Fall. Erheben Sie daher (so früh wie möglich) Anspruch auf zumindest eine der Lehnen. Sofern Sie Tipp 1 beherzigt haben, sollte das komplikationslos gelingen.

3. Verstauen Sie Wichtiges in der Sitztasche vor Ihnen

Packen Sie alles, was Sie während des Flugs brauchen, in die Tasche vor Ihnen. Also etwa Ihr Buch, das Handy, Desinfektionstücher oder Kaugummi. So müssen Sie Ihren Sitznachbarn nicht ständig bitten, aufzustehen, damit Sie an das Gepäckfach über Ihnen gelangen können. In diesem Sinne sollten Sie auch bestenfalls vor dem Boarding bzw. Platznehmen im Flieger die Toilette benutzt haben.

4. Schalten Sie ab

Versuchen Sie, das Treiben um Sie herum auszublenden. Vertiefen Sie sich in Ihre Lektüre oder setzen Sie Kopfhörer auf und schließen Sie die Augen. Denn wenn Sie zu aufmerksam verfolgen, was auf den Plätzen neben Ihnen passiert, fallen Ihnen vielleicht Dinge auf, die Ihnen weniger zusagen. Und das würde die Situation natürlich nicht erträglicher machen. Auf einer längeren Strecke empfiehlt es sich, ein Nackenkissen dabei zu haben (vielleicht auch eine Schlafmaske), um ein wenig schlafen zu können.

5. Fragen Sie nach einem alternativen Platz

Wenn es auf dem Mittelsitz extrem unangenehm und das Flugzeug nicht ganz ausgebucht ist – wenden Sie sich möglichst diskret an ein Mitglied der Crew und fragen nach, ob nicht doch ein anderer Platz frei wäre. „Diskret“, weil Sie niemanden beleidigen möchten und es natürlich sein kann, dass Umsetzen nicht möglich ist. Falsch formuliert könnte Ihr Vorstoß die Stimmung in Ihrer Sitzreihe gründlich vermiesen.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für