So passt mehr in den Koffer!

Pilot verrät seine besten Packtipps

Pilot Patrick
Seine Wurzeln liegen im Taunus, doch beruflich jettet der Wahl-Berliner um die Welt: Patrick (29) ist Berufspilot
Foto: www.pilotpatrick.com

Kofferpacken zählt nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen: 41 Prozent der Reisenden sind laut einer aktuellen Umfrage des Ferienhausportals Fewo-direkt genervt, dass man nie genug Platz für sein Gepäck hat – egal, wie viele Taschen man auch nutzt. Wie man es dennoch schafft, möglichst viel in den Koffer zu bekommen, ohne dass dieser allzu schwer wird, wollte TRAVELBOOK von jemandem wissen, für den Packen quasi zum Alltag gehört: einem Piloten.

Berufspilot Patrick Biedenkapp reist seit sieben Jahren um die Welt, hat zunächst einen Privatjet gesteuert und fliegt seit diesem Jahr als Erster Offizier einen A300 für eine große deutsche Fluggesellschaft. Der im Taunus geborene Wahl-Berliner ist hauptsächlich innerhalb von Europa im Einsatz und ist dabei meistens etwa sieben Tage am Stück unterwegs. Zwischendurch heißt es immer wieder: Kofferpacken! Und darin ist der 29-Jährige mittlerweile auch ein echter Profi.

Noch mehr Tipps und Tricks für unterwegs, oder auch tolle Reise-Geschichten und -Angebote gibt’s hier auf der Startseite von TRAVELBOOK

Die  Tipps des Piloten für leichteres Gepäck:

  • „Fülle Pflegeprodukte wie Shampoo und Waschgel in kleinere Gefäße! Statt einem großen und schweren Parfum-Flacon empfehle ich kleine Tester. Falls Du eine Reiseapotheke dabei hast, nimm‘ nur kleinere Füllmengen mit.“
  • „Das Gewicht des Koffers macht ein großen Teil des Gesamtgewichtes aus. Mittlerweile gibt es superleichte Koffer von verschiedenen Herstellern, so lassen sich, abhängig von der Größe, ca. zwei Kilogramm einsparen.
  • „Packe nur die Kleidungstücke ein, die Du wirklich für Deinen Aufenthalt brauchst. Die Anzahl ist entscheidend. Achte auf Kleidungsstücke, die sich gut kombinieren lassen, sodass viele verschiedene Outfits entstehen. Lass‘ Deine schwere Lederjacke zu Hause!“
  • „Schuhe können ebenfalls ein Großteil des Gewichts ausmachen. Nimm‘ nur die Schuhe mit, die Du tatsächlich benötigst. Bei Anzugschuhen lieber Schuhspanner aus Plastik statt aus schwerem Holz benutzen. Achte beim Kauf von Sportschuhen ebenfalls auf das Gewicht!“
Pilot Patrick Packtipps

Patrick zeigt seinen Koffer. Unter anderem verwendet er Kleidersäcke, damit nichts knittert, und der Kulturbeutel kommt in einen Plastikbeutel
Foto: privat

Auch interessant: Mit diesem einfachen Trick passt alles in den Koffer

Generelle Tipps zum Packen

Patrick hat noch weitere Vorschläge, wie man sich das Reisen mit Koffer erleichtern kann:

  • „Den Koffer immer im selben Muster packen, so findet man leichter seine Sachen wieder. Das spart viel Zeit!“
  • „Günstige Kleiderhüllen verhindern, dass Anzüge oder Hemden extrem zerknittern.“
  • „Den Kulturbeutel in eine Plastiktüte packen. Falls etwas ausläuft (ist bei mir regelmäßig der Fall), ist die Kleidung geschützt.“
  • „Bei aufzugebendem Gepäck immer Notfallkleidung für mindestens eine Nacht im Handgepäck mitnehmen, falls der Koffer verloren geht.“

Und was hat ein Pilot immer dabei?

„Mein allerheiligstes Gepäckstück ist mein Pilotenkoffer, in dem mein ganzes Leben drinsteckt“, sagt Patrick. „Diesen Koffer habe ich immer bei mir und lasse ihn nie aus den Augen.“

Auch interessant: Diese 5 Dinge gehören in jeden Koffer

Und was steckt drin, in seinem Pilotenkoffer? „Neben Fluglizenzen und Reisepässen darf natürlich die Pilotensonnenbrille nicht fehlen“, sagt Patrick. Neben seinem Pilotenkoffer hat der Erste Offizier zudem noch einen größeren Aluminiumkoffer für seine Kleidung dabei. Outfits braucht er viele, denn Patrick schreibt auf seinem Blog über seine Reisen und versorgt täglich seine mehr als 200.000 Instagram-Follower mit Storys aus dem Cockpit. „Deshalb habe ich auch viel Elektronik dabei“.

Und noch ein drittes Gepäckstück hat Patrick immer dabei: seine so genannte „Foodiebag“. „In ihr steckt gesundes Essen, wie Obst, Nüsse, Smoothies usw., welches auf Reisen oftmals nicht zur Verfügung steht. Früher hatte ich meine Lebensmittel immer im aufzugebenden Koffer, aber allzu häufig ist etwas ausgelaufen.“

Folgen Sie TRAVELBOOK auch bei Flipboard!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!