Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Yellowstone Nationalpark

Nationalpark verkauft Jahrespass, der aber erst im Jahr 2172 gültig ist

Die Grand Teton Range im Yellowstone National Park
Blick auf die Bergkette Grand Teton Range im Yellowstone National Park Foto: Getty Images

Eine Aktion, die für viele zunächst unverständlich wirkt, macht gerade die Runde. Der weltberühmte Yellowstone Nationalpark in den USA verkauft einen Jahrespass, der aber erst in 150 Jahren gültig ist. Was dahinter steckt: TRAVELBOOK hat die Infos.

Der Yellowstone Nationalpark ist nicht nur in den USA ein beliebtes Reiseziel. Jedes Jahr strömen Tausende Menschen aus aller Welt in den Nationalpark, der in Wyoming, Montana und Idaho liegt. Grund dafür sind gigantische Canyons, sprühende Geysire wie der berühmte „Old Faithful“ und die noch weitgehend unberührte Natur mit üppigen Wäldern und seltenen und bedrohten Tierarten, von Bären und Wölfen bis zu Bisons und Elchen. Damit die Natur so erhalten bleibt, wie sie aktuell ist, hat der Nationalpark nun eine ungewöhnliche Spendenaktion gestartet. Denn derzeit kann man nämlich gegen eine Spende von 1500 US-Dollar einen Jahrespass für den Yellowstone Nationalpark erwerben – dieser ist aber erst im Jahr 2172 gültig.

Das Datum ist nicht zufällig gewählt: Es handelt sich um das Jahr, das 150 Jahre in der Zukunft liegt. Warum der Zeitrahmen so gesteckt wurde, wird klar, wenn man sich den Ursprung der Aktion anschaut. Der Anlass ist nämlich das 150. Jubiläum des Yellowstone Nationalparks. „Auf diese Weise feiern wir 150 Jahre Yellowstone-Nationalpark und helfen, den Park für die nächsten 150 Jahre zu erhalten“, sagte Lisa Diekmann, Präsidentin und CEO von Yellowstone Forever, der Fundraising-Organisation des Parks, wie der „Guardian“ berichtet.

Auch interessant: Die besten Tipps für einen Besuch im Yellowstone-Nationalpark

Der Jahrespass für den Yellowstone Nationalpark soll vererbt werden

Der „Old Faithful“ Geysir im Yellowstone National Park
Der „Old Faithful“ Geysir im Yellowstone National ParkFoto: Getty Images

Wie viele andere Nationalparks weltweit muss auch der Yellowstone große Herausforderungen bewältigen. Vor allem der Klimawandel und die steigenden Besucherzahlen schaffen Probleme. Yellowstone Forever sagte, man werde das Geld durch Spendenaktion gesammelte Geld zur Unterstützung von Parkprojekten wie der Verbesserung von Wanderwegen, Bildung, der Erhaltung einheimischer Fische und für wissenschaftliche Studien verwenden.

Auch interessant: 9 US-Nationalparks, die man gesehen haben muss

Doch der Jahrespass soll nicht nur Teil der Spendenaktion sein. Tatsächlich hofft der Park, dass nachkommende Generationen die Tickets nutzen werden. So könnten dann in 150 Jahren einige Glückliche den Nationalpark kostenlos erkunden – und hoffentlich die immer noch atemberaubende Natur bestaunen.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für