Klimawandel

Warum dieser Schweizer Gletscher in Decken gehüllt wird

Der Rhonegletscher
Der Rhonegletscher soll durch eine weiße Umhüllung vor der Hitze geschützt werden
Foto: Getty Images

In der Schweiz schmelzen die Gletscher immer schneller: Der Rhonegletscher in den Zentralalpen verliert jeden Tag über 10 Zentimeter Masse. Wissenschaftler versuchen daher mit immer skurrileren Methoden, das Verschwinden der Eismassen zu verhindern.

Es sieht aus wie eine gigantische Skulptur: Endlose, weiße Stoffplanen, die sich inmitten der dramatischen Landschaft der Schweizer Alpen stapeln. Unter den Schutzdecken liegt einer der berühmtesten Gletscher der Schweiz: Der Rhonegletscher. Bei Touristen ist der Gletscher nicht nur beliebt, weil er am Furkapass liegt, ein bekannter Wanderweg durch die Schweizer Alpen, sondern vor allem wegen einer spektakulären Grotte, die durch das Innere des Gletschers führt und jedes Jahr von Menschenhand wieder neu ins Eis gehauen wird, damit Besucher sie besichtigen können.

Die Eisgrotte des Rhonegletschers

Die Grotte des Rhonegletschers
Foto: Getty Images

Doch mit dem Klimawandel und der steigenden Erderwärmung droht dem Naturwunder das völlige Verschwinden: Wissenschaftler der Technischen Hochschule Lausanne und der Technischen Hochschule Zürich errechneten laut der Schweizer Tageszeitung „Der Tagesanzeiger“ anhand von aufwendigen Simulationen, dass der Rhonegletscher bis zum Jahr 2060 die Hälfte seines Volumens verlieren wird. Im Jahr 2100 wären noch etwa 5 Prozent des Gletschers vorhanden, wenn die Erdtemperatur weiter unkontrolliert ansteigen wie bisher.

Spannende Videos rund ums Thema Reisen gibt’s übrigens auf unserem YouTube-Kanal – hier abonnieren!x

So wird der Klimawandel die Farbe des Meeres verändern

. Damit soll laut dem Wissenschaftsmagazin „Live Science“ der Schmelzprozess verlangsamt werden. Die Decken reflektieren das Licht effektiver als der Gletscher selbst, der eher eine gräuliche Farbe hat. Doch laut dem Wissenschaftler David Volken ist die Maßnahme nicht so effektiv wie erhofft: Der Gletscher verliere immer noch 10-12 Zentimeter Masse am Tag, sagte er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Auf einen Blick: Die besten Reise-Storys und -Angebote der Woche gibt’s im kostenlosen TRAVELBOOK-Newsletter!

Rhonengletscher verhüllt

Die Decken isolieren den Gletscher vom Sonnenlicht
Foto: Getty Images

Daher forschen in der Schweiz mehrere Wissenschaftlerteams nach besseren Lösungen: So wird der Titlis Gletscher dadurch vor der Sonneneinstrahlung geschützt, in dem er mit Kunstschnee überschüttet wird, und in Graubünden soll das geschmolzene Gletscherwasser dieses Jahr recycelt und zu einem neuen Gletscher „gezüchtet“ werden.