Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteNews

Die besten Städte welweit zum Leben und Arbeiten

Aus Sicht internationaler Auswanderer

Die beste Stadt der Welt zum Leben und Arbeiten liegt in Europa

Das Foto zeigt die beste Stadt der Welt zum Leben und Arbeiten aus Sicht internationaler AuswandererFoto: Getty Images

Knapp 12.000 Menschen aus 181 Ländern, die sich zum Auswandern in ein anderes Land entschieden haben, hat das Netzwerk InterNations auch dieses Jahr wieder zu ihren Erfahrungen befragt. Herausgekommen ist ein Ranking mit den besten Städten zum Leben und Arbeiten. TRAVELBOOK zeigt die Platzierungen der deutschen Städte und die weltweiten Top Ten.

Die beste Stadt zum Leben und Arbeiten laut dem diesjährigen Expat Insider Report von InterNations ist: Valencia! Expats empfinden die Hafenstadt an der Südostküste Spaniens als erschwinglich, lebenswert und sicher. Auch die Eingewöhnung fällt vielen der Umfrage zufolge leicht und ein Großteil ist mit dem Sozialleben zufrieden. Beim Index zur Lebensqualität landet Valencia von allen 50 Städten sogar auf Platz 1. Neu bei der diesjährigen Untersuchung ist der sogenannte Expat Basics Index. Dieser umfasst die digitale Infrastruktur, Verwaltungsangelegenheiten sowie Wohnen und Sprache in den jeweiligen Städten. Hier landet Valencia auf Platz 13.

Auf Platz 2 im Ranking der besten Städte zum Leben und Arbeiten weltweit landet Dubai. Die Wüstenmetropole in den Vereinigten Arabischen Emiraten punktet sowohl bei den Freizeitmöglichkeiten, als auch beim Thema Arbeiten und Verdienst. Auch fühlen sich viele dort willkommen und empfinden den Umgang mit den Behörden als einfach. Platz 3 geht an Mexiko-Stadt, vor allem wegen der leichten Eingewöhnung und der freundlichen und offenen Art der Einheimischen. Allerdings fühlt sich mehr als ein Drittel der Befragten in Mexiko-Stadt unsicher.

Die Top 10 der besten Städte weltweit für ein Leben im Ausland

1: Valencia, Spanien

2: Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

3: Mexiko-Stadt, Mexiko

4: Lissabon, Portugal

5: Madrid, Spanien

6: Bangkok, Thailand

7: Basel, Schweiz

8: Melbourne, Australien

9: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

10: Singapur

5 deutsche Städte im Expat City Ranking 2022

Auch fünf deutsche Städte sind in der Liste vertreten, allerdings mit vergleichsweise schlechten Platzierungen. Noch am besten schneidet Berlin ab, das auf Platz 31 im Ranking landet. Besonders positiv bewerten Expats die Lebenshaltungskosten und die Wirtschaftslage in der deutschen Hauptstadt. Beliebt sind auch das Freizeitangebot und das Nachtleben. „Ich liebe die Stabilität, die Kultur, die Natur und das internationale Umfeld Berlins“, sagt etwa ein in Berlin lebender Expat aus Mexiko laut der Umfrage. Größter Schwachpunkt der deutschen Hauptstadt: die schwierige Eingewöhnung. So empfinden 31 Prozent der in Berlin lebenden Expats die Einheimischen als unfreundlich. Minuspunkte gibt es auch für die mangelnde Digitalisierung und schwer zu findenden und teuren Wohnraum.

Die nächste deutsche Stadt im Ranking ist auf Platz 33 Düsseldorf. Dort sind Expats in Deutschland zwar insgesamt am glücklichsten, viele fühlen sich aber nicht willkommen. Auf Platz 38 liegt München. Die bayerische Landeshauptstadt schneidet zwar bei den Bereichen Arbeiten und Lebensqualität gut ab. Minuspunkte gibt es aber wegen der schwierigen Eingewöhnung, des teuren und kaum findbaren Wohnraums und Problemen im Umgang mit den örtlichen Behörden. Erst auf Platz 45 folgt Hamburg, wo Expats von allen deutschen Städten am unglücklichsten sind und sich am schwersten tun, Freundschaften zu knüpfen.

Auf dem unrühmlichen Platz 49 von 50 Städten weltweit landet Frankfurt am Main. Dort haben es die befragten Expats vor allem mit mangelnder Digitalisierung, komplizierter Verwaltung, hohen Kosten und Sprachbarrieren schwer. „Es ist verrückt, dass klare Anweisungen bei Verwaltungsangelegenheiten wie Steuern, Fernsehgebühren oder Staatsbürgerschaft völlig fehlen“, meint etwa ein französischer Expat über Frankfurt am Main.

beste Städte zum Leben
In In Frankfurt am Main fühlen sich Expats aus dem Ausland eher unwohlFoto: Getty Images

Die Top 10 der schlechtesten Städte weltweit für ein Leben im Ausland

50: Johannesburg, Südafrika

49: Frankfurt am Main, Deutschland

48: Paris, Frankreich

47: Istanbul, Türkei

46: Hongkong

45: Hamburg, Deutschland

44: Mailand, Italien

45: Vancouver, Kanada

46: Tokio, Japan

47: Rom, Italien

Das Ranking

Das „Expat City Ranking“ basiert auf einer jährlichen Studie von InterNations. Für die Studie 2022 wurden 11.970 im Ausland lebende und arbeitende Personen aus 181 Ländern und mit 177 Nationalitäten zu zahlreichen Aspekten ihres Lebens als Expat befragt.

Der Report befasst sich mit der Lebenssituation von sogenannten Expatriates (kurz: Expats), wobei dieser Begriff ein wenig in die Irre führt. Ein Großteil der Befragten wurde nämlich gar nicht von ihrer Firma auf einen gut dotierten Posten ins Ausland geschickt, was mit der Bezeichnung „Expats“ im engeren Sinne eigentlich gemeint ist. Viele der Befragten hatten auch andere gute Gründe, das Weite zu suchen: die Liebe zum Beispiel, die Abenteuerlust, oder den lange gehegten Traum, eines Tages in genau diesem Land zu leben. Bewertet werden unter anderem die Lebensqualität, die Eingewöhnung, das Arbeiten in der Stadt, Finanzen und Wohnen sowie die Lebenshaltungskosten.

Die Umfrage zu den besten Städten zum Leben und Arbeiten ist nicht repräsentativ und schon die Antworten von 50 Umfrageteilnehmern pro Stadt reichten, damit die jeweilige Stadt im Ranking auftaucht. Das bedeutet entsprechend, dass viele Auswanderer, die nicht an der Umfrage teilnehmen konnten – oder, je nach Stadt, womöglich aus Angst vor Repressalien sich nicht zu den Bedingungen im Land äußern wollten –, in dieser Umfrage unberücksichtigt blieben.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für