In beliebtem Touristen-Viertel

Nur 7 Quadratmeter! Das kleinste Haus in Bremen wird verkauft

Zauberhaft: Das kleinste Haus in Bremen sieht aus, wie aus einem Märchen entsprungen
Zauberhaft: Das kleinste Haus in Bremen sieht aus wie aus einem Märchen entsprungen
Foto: dpa picture alliance

Winzige Häuser, sogenannte „Tiny Houses“ liegen im Trend. Nun könnte bald ein ganz besonderes Exemplar Ihnen gehören – wenn Sie 77.777 Euro übrig haben. So viel kostet nämlich das kleinste Haus Bremens. TRAVELBOOK weiß, wo es steht und wie es ausgestattet ist.

Sie mögen es gerne gemütlich und Ihnen reichen vier Quadratmeter zum Leben? Dann wäre dieses eingeschossige Haus vielleicht genau das richtige für Sie. Es hat zwar eine Grundfläche von ca. sieben Quadratmetern, die nutzbare Fläche ist allerdings noch einmal drei Quadratmeter kleiner. Damit ist es das kleinste Haus in Bremen!

Verkauft wird es für einen Preis von 77.777 Euro und bietet neben einer Schlafnische ein Bad mit WC und Dusche sowie eine kleine Küchenzeile mit Herdplatte. Sowohl im Bad als auch in der Küchenzeile wurden die Fliesen mit Blattgold verziert. Außerdem gibt es in dem Haus, das ursprünglich wohl als Hauswirtschaftsraum genutzt wurde, auch einen Keller.

So sieht das kleinste Haus Bremens von innen aus
Foto: dpa picture alliance

Auch interessant: Wie fühlt es sich eigentlich an, in einem Tiny House Urlaub zu machen?

Kleinstes Haus steht unter Denkmalschutz

Einst hatte das Häuschen wohl, so heißt es auf der Seite der Immobilienmakler, noch eine zweite Etage, die aber seit 1970 nicht mehr existiert. Stattdessen wurde auf dem Flachdach ein Hühnerstall errichtet und eine Auslauffläche für japanische Seidenhühner geschaffen – damit war es laut Makleranzeige das erste bewaldete Dach in Bremen. Heute befindet sich auf dem Dach eine Terrasse mit Ausblick auf das umliegende Bremer Schnoor-Viertel.

Vom Dach des Häuschens kann man auf das schöne Schnoorviertel von Bremen blicken
Foto: dpa picture alliance

Das Altstadtviertel ist weltberühmt und zählt sogar für die „New York Post“ zu den „schönsten Straßen der Welt“.  Seinen Namen verdankt das Schnoor-Viertel dem alten Schiffshandwerk, denn einst wurden hier Taue und Seile hergestellt, und auf Plattdeutsch heißt „Schnoor“ Schnur. Das Schnoorviertel ist das älteste Viertel Bremens und das kleinste Haus ist Bestandteil der Denkmalgruppe des Schnoors, damit steht es unter Denkmalschutz.

Schöne Nachbarschaft: Das Schnoor-Viertel ist auch bei Touristen aus aller Welt sehr beliebt

Schöne Nachbarschaft: Das Schnoor-Viertel ist auch bei Touristen aus aller Welt sehr beliebt
Foto: Getty Images

Auch interessant: DAS ist die schönste Altstadt Deutschlands

 

Bereits mehr als 80 Interessenten

Anscheinend ist das Haus trotz dieser Einschränkung und der kleinen Wohnfläche heiß begehrt: Bis Dienstag hatten sich, wie mehrere Medien unter Berufung auf die Deutsche Presse Agentur berichteten, bereits mehr als 80 Interessenten gemeldet.

Dem aktuellen Eigentürmer sei es wichtig, dass der neue Hausbesitzer zu der Immobilie passt. Die Entscheidung wolle man in den nächsten Wochen treffen.

Themen