Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Weltweiter Überblick

In welchen Ländern gibt es eigentlich keine Zeitumstellung?

Zeitumstellung
Die Zeitumstellung findet weltweit jeweils an verschiedenen Tagen stattFoto: Getty Images

Jeden März und Oktober stellen wir unsere Uhren eine Stunde vor- oder zurück. In einigen Ländern aber funktioniert die Zeitumstellung anders als in Europa. Ein weltweiter Überblick.

Über die Zeitumstellung wurde in den letzten Jahren viel diskutiert. Doch obwohl man sich innerhalb der EU geeignet hatte, diese eigentlich abzuschaffen, gab es Streit darüber, ob man nun die Sommer- oder die Winterzeit beibehalten sollte. So passierte: nichts. Und wir stellen am 27. März 2022 erneut unsere Uhren um.

Die EU-weite Zeitumstellung gibt es erst seit 25 Jahren

Das tun wir hierzulande übrigens seit 1916. Damals waren Deutschland und Österreich-Ungarn die ersten Länder, die die Sommerzeit nutzten. Alle EU-Länder gesammelt stellen ihre Zeit erst seit 1996 so auf Sommer- und Winterzeit um, wie es jetzt der Fall ist. Damals wurde die Zeitumstellung in der EU einheitlich geregelt. Auch der Zeitpunkt, wann wir die Uhren nach vorne oder zurückdrehen, ist seitdem gleich: Am jeweils letzten Sonntag um März und Oktober ist es so weit.

Aber auch einige Länder, die nicht zur EU gehören, haben sich der Regelung angeschlossen. Die Zeit wird also auch in Albanien, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Libanon, Liechtenstein, Marokko, Mazedonien, Republik Moldau, Monaco, Montenegro, Norwegen, San Marino, der Schweiz, Serbien, Ukraine und Vatikanstadt umgestellt.

In diesen Ländern wird die Zeit nicht umgestellt

In einem europäischen Land aber hat man sich dazu entschlossen, auf die Zeitumstellung zu verzichten: in Island. Weil das Land schon so weit oben im Norden liegt, will man die Sommerzeit dort nicht nutzen, um den Tag nicht noch früher künstlich um eine Stunde zu verlängern. Auch in Russland wird die Zeit mittlerweile nicht mehr angepasst. Seit Oktober 2014 gilt dauerhaft die „Winterzeit“, die eigentliche Normalzeit.

Besonders verwirrend: Obwohl auch in den USA und Kanada die Uhren alle halben Jahre umgestellt werden, passiert das an anderen Tagen als in Europa. Auch in anderen Ländern wie Iran, Israel, Kuba, Mexiko, den Bahamas und den Bermuda Inseln, die auf der Nordhalbkugel liegen, ist das der Fall. Dort wird die Zeit zwar umgestellt, aber eben nicht am jeweils letzten Sonntag im März und Oktober.

Zeitumstellung auf der Südhalbkugel

In einigen Ländern, die südlich des Äquators liegen, funktioniert das System umgekehrt. So findet die Zeitumstellung in Teilen von Australien und Chile, Neuseeland, Namibia, Paraguay und Uruguay etwa zur selben Zeit statt wie in Europa, nur wird zwischen Ende September und Anfang Oktober auf die Sommerzeit umgestellt.

Auch interessant: 5 Karten, die Ihre Sicht auf die Welt verändern

Und wie verhält sich die Zeitumstellung in den Ländern, die dazwischenliegen? Länder, die sich nahe des Äquators befinden, haben das ganze Jahr über eine ähnliche Tageslänge. Eine Zeitumstellung ist für sie nicht sinnvoll. So wird etwa in Indonesien, Indien, Bolivien, Costa Rica oder den Malediven nicht zwischen Sommer- und Winterzeit gewechselt.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für