Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Großer Überblick

In diesen Ländern ist Trampen verboten

trampen
Im Deutschen Recht ist das Trampen nicht verboten. In anderen Ländern hingegen schon.Foto: Getty Images

Trampen, Reisen per Anhalter, Hitchhiking, Autostopp – viele verbinden die Reisemethode, die vor allem zu Hippie-Zeiten weit verbreitet war, mit Freiheit, Abenteuer und Weltoffenheit. Aber aufgepasst! Nicht überall ist das Trampen auch erlaubt. TRAVELBOOK klärt auf, wo man es lieber lassen sollte, um keine Strafen zu riskieren.

An den Straßenrand stellen, den Daumen oder ein Schild hochhalten und warten, bis jemand mit dem Auto anhält und einen mitnimmt: praktisch und kostengünstig ist das Trampen allemal. Trotzdem hört man immer wieder von Gefahren und Sicherheitslücken. Dass das Trampen in manchen Ländern aber sogar verboten ist, wissen viele gar nicht und gehen mit der Fahrt per Anhalter teils große Risiken ein. Um das zu verhindern, lohnt sich ein Blick auf die verschiedenen Landesregelungen.

Europa

In nahezu allen europäischen Ländern ist das Trampen erlaubt. Während es beispielsweise in Tschechien und Polen ganz normal und gesellschaftlich akzeptiert ist, per Anhalter zu fahren, gibt es in anderen Ländern dennoch Regelungen oder auch Verbote, die beachtet werden müssen.

Deutschland

In Deutschland besteht zwar kein Tramping-Verbot, man muss sich aber an einige Regeln halten. So gilt es stets, die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) zu beachten. Andere Verkehrsteilnehmer dürfen nicht gefährdet oder behindert werden. Trampen auf Autobahnen ist also ein No-Go. Weil Tramper als Fußgänger gelten, ist vor allem § 25 StVO wichtig. Daher müssen grundsätzlich die Gehwege genutzt werden. Nur wenn Gehwege oder Seitenstreifen nicht vorhanden sind, darf die Fahrbahn betreten werden. Zudem muss außerhalb geschlossener Ortschaften am linken Fahrbahnrand gegangen werden. Innerorts spielt die Straßenseite keine Rolle.

Österreich

In Österreich ist das Trampen auf Autobahnen und Schnellstraßen verboten. Außerdem darf man in Kärnten und Vorarlberg erst ab einem Alter von 14 Jahren und in der Steiermark erst ab 16 trampen.

Italien

Italien ist deutlich strenger: Hier ist das Trampen durch ausgestreckten Daumen im gesamten Land verboten. Wird man beispielsweise an Autobahnen, Auffahrten oder Mautstellen erwischt, kann es sein, dass man sowohl als Tramper als auch als haltender Autofahrer mehr als 100 Euro Strafe zahlen muss. Das direkte Ansprechen von Autofahrern an Parkplätzen oder Tankstellen hingegen ist erlaubt.

Spanien

Die Regeln in Spanien sind mit denen in Italien vergleichbar. Das Trampen durch Daumen-Raushalten ist verboten. Macht man es doch, wird man ermahnt oder kann sogar mit einer Geldstrafe rechnen.

Auch interessant: Warum Trampen auf einmal wieder „in“ ist

Afrika

In Afrika ersetzt die Fahrt per Anhalter häufig sogar den öffentlichen Nahverkehr. Vor allem im Sudan ist das Mitfahren auf Lkws bzw. auf deren Ladefläche sehr beliebt. Gut zu wissen: Um mitgenommen zu werden, sollte man in afrikanischen Ländern aber nicht den Daumen strecken, sondern den ausgestreckten Arm mit offener Handfläche nach oben auf und ab wippen lassen. 

Asien

Grundsätzlich ist das Trampen in Asien erlaubt. Aber Achtung! Im vorderasiatischen Israel ist die herkömmliche „Daumen-raus“-Geste, das Zeichen von Prostituierten, um sich für potenzielle Kunden erkennbar zu machen. Um zu trampen, stellt man sich in Israel daher an den Straßenrand und zeigt mit dem Zeigefinger in die Richtung, in die man fahren möchte.

Achtung: Singapur und Hongkong gehören zu den Ländern, die das Trampen komplett verboten haben.

Australien

Während einige Bundesstaaten in Australien kein Problem mit dem Reisen per Anhalter haben, liegt in anderen ein Verbot vor. Aufgrund mehrerer Zwischenfälle reagierte beispielsweise Queensland mit einem allgemeinen Verbot. Hier findet man daher jetzt an Schwarzen Brettern in Backpacker-Hostels und Jugendherbergen Angebote für Mitfahrgelegenheiten.

USA

Auch in den USA besteht keine einheitliche Regelung. Demnach ist in 44 der 50 US-Bundesstaaten das Trampen erlaubt. Dabei dürfen die Tramper aber nicht auf der Fahrbahn stehen, um eine Mitfahrgelegenheit abzufangen. Halten sie sich hingegen am Seitenstreifen, Bürgersteig oder bei Einfahrten auf, gibt es keine Probleme.

Als illegal gilt das Trampen in folgenden US-Bundesstaaten: New York, Illinois, Tennessee, New Jersey, Arkansas und Pennsylvania. Teilweise drohen hier sogar Geldstrafen in Höhe von 2500 US-Dollar.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für