„GoT“-Star Emilia Clarke über ihren neuen Film

»Die Welt bekommt einen falschen Eindruck von London

Emilia Clarke ist vielen als Daenerys Targaryen aus der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ bekannt. Die Serie ist mittlerweile abgedreht und Clarke widmet sich neuen Projekten, zum Beispiel dem Weihnachtsfilm „Last Christmas“, der am 14.11. in die deutschen Kinos kommt. TRAVELBOOK traf Clarke zum Interview und hat gefragt, wie die Dreharbeiten in London liefen – und welche Städte sie eigentlich am meisten mag.

Emilia Clarke ist vielen als die platinblonde „Mutter der Drachen“ bekannt. Für die vielfach preisgekrönte Fantasy-Serie „Game of Thrones“ bereiste sie traumhafte Orte. Darunter beeindruckende Landschaften wie etwa die Küste des spanischen Baskenlandes oder die irische Grafschaft Antrim, oder faszinierende Städte wie Dubrovnik in Kroatien.

„Last Christmas“ führte Clarke zurück nach Hause

In ihrem neuen Film hingegen, dem romantischen Weihnachtsfilm „Last Christmas“, ging es nach London. Auch wenn sie nicht direkt in der Stadt, sondern im Umkreis aufwuchs, ist die Stadt ihre Heimat. Nicht nur, weil ihre Eltern, die beide Londoner sind, ihr die Stadt zeigten, sondern auch, weil sie später selbst dort lebte.

Auch Emma Thompson, die das Drehbuch schrieb, und Regisseur Paul Feig kennen sich in London gut aus und ließen das auch in den Film einfließen. „Emma Thompson kannte den geheimen Garten und die engste Straße Londons und das hat das in den Film eingearbeitet, ich habe die Jermyn Street und Wiltons Restaurant aufgegriffen. Es war am Schluss ein lustiger Mix von Orten, die wir beide mögen“, erzählte Paul Feig TRAVELBOOK im Interview.

17 Dinge, die man in London besser vermeidet

Emilia Clarke hatte zwar keinen Einfluss auf die Drehorte, fand sich aber trotzdem während der Dreharbeiten immer wieder an Orten wieder, die sie aus ihrer Jugend kannte: „Meine Schauspielschule war auf der anderen Straßenseite von einem unserer Haupt-Drehorte! Wenn nur mein jüngeres ‚Ich‘ mich jetzt sehen könnte …“.

Allerdings habe sie durch ihre Nähe zur Stadt auch gemerkt, wie viel optisch noch nach den Dreharbeiten an der Stadt verändert wurde. „Wir haben so viele bunte Lichter zu all diesen Orten hinzugefügt, die eigentlich nicht so hübsch sind. Und dachte mir: Die Welt bekommt einen falschen Eindruck.“, erzählte sie lachend.

Die Drehorte von „Last Christmas“ in London

Wo in London Emilia am liebsten hingeht, welche Städte abgesehen von der britischen Hauptstadt noch zu ihrer Top Five gehören und bei welcher Stadt sie lange brauchte, um sich mit ihr anzufreunden, sehen Sie oben im Video!