Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Lamb Island ist jetzt „Republic of Lamb“

Die Insel in Europa, die dank Uri Geller jetzt eine Mikronation ist 

Lam Island Mikronation
Links die Insel Fidra, rechts außen Lamb IslandFoto: Getty Images

Lamb Island ist eine von drei kleinen felsigen Inseln im Firth of Forth. Die Nachbarinsel Fidra soll sogar als Inspiration für den Roman „Die Schatzinsel“ gedient haben. Nicht minder sagenumwoben soll Lamb Island sein – und um das wieder ins Bewusstsein der Menschen zu bringen, hat Mentalist Uri Geller beschlossen, die Privatinsel zu einem eigenen Land zu erklären. Inklusive Staatsbürgerschaft, Flagge, Hymne und Verfassung.

Vor gut 13 Jahren kaufte der bekannte Mentalist Uri Geller eine kleine Insel an der schottischen Küste vor North Berwick. Das unbewohnte Fleckchen Land in der Nordsee trägt den malerischen Namen „Lamb Island“, auf Deutsch „Schafsinsel“. Dabei gibt es kein einziges dieser Tiere auf dem schätzungsweise 5000 Quadratmeter großen Eiland. Höchstens ein paar Vögel verirren sich hierher – und eine einzige invasive Ratte, die es laut Medienberichten aus unerklärlichen Gründen im Mai 2022 auf die Insel geschafft hat.  

Geller, den die meisten wohl eher mit Löffelverbiegen und anderen spektakulären Tricks in Verbindung bringen, kannte die sagenumwobene Insel zwischen Fidra und Craigleith gar nicht. Bis er in der Zeitung „The Times“ eine Anzeige entdeckte, in der die Insel zum Verkauf stand. „Ich wollte schon immer eine eigene Insel besitzen, wie James Bond“, sagt Geller im Gespräch mit der britischen „BBC“. Nun kann er diesem Wunsch noch einen weiteren hinzufügen: Gründer einer eigenen Mikronation werden.  

Mikronation: Aus Lamb Island wird die „Republic of Lamb“ 

Seit dem 8. August 2022 existiert die neue Mikronation. Geller selbst hat erst eine einzige Nacht auf seiner Insel im Jahr 2010 verbracht. Bewohnt werden darf die Insel ohnehin nicht. Auch sie zu betreten ist ein Abenteuer: Denn Boote können nicht direkt an der Insel festmachen. Für einen US-Dollar, umgerechnet also rund 0,98 Euro, kann jeder, der möchte, auf Gellers Homepage eine Staatsbürgerschaft von Lamb Island erwerben.  

Mikronation Lamb Island
So sieht Lamb Island im schottischen Firth of Forth aus

Alle Einnahmen spendet der Israeli an die Hilfsorganisation Save a Child’s Heart. Eine weitere Voraussetzung, um Bürger der Republic of Lamb zu werden, sei außerdem, dass man bereit sei in Harmonie mit den anderen Lamb-Bewohnern – also ein paar Seevögeln – zu leben und die Insel als ein Emblem des Friedens respektiere.  

Doch was hat den 75-Jährigen dazu bewegt, ausgerechnet hier einen kleinen, wenngleich völkerrechtlich nicht anerkannten Staat zu gründen? Das liege hauptsächlich an der bewegten Geschichte und den vielen damit verbundenen Sagen, die sich auf der Insel abgespielt haben sollen. „Lamb Island ist ein einzigartiger Ort und es verdient seine eigene Identität“, so Geller.  

Auch interessant: So wurde ich Baronin einer Mikronation mit 2300 Bürgern  

ANZEIGE
Ab Glasgow: Highlands, Loch Ness & Glencoe - Tour
Entdecke den schönen Loch Lomond National Park, das Rannoch Moor, Glencoe, den Great Glen, Loch Ness und Pitlochry auf einer geführten Tour ab Glasgow
601 Bewertungen
ZUM PRODUKT

Mikronation Lamb Island: Daher haben Hymne und Nationaltag ihren Ursprung 

Bei der Gründung seiner Mikronation überließ der Gedankenkünstler nichts dem Zufall und besinnt sich auf die jahrhundertelange Geschichte der Insel zurück – die sogar bis hin zu Gellers Heimat Jaffa in Tel Aviv reicht. Bei Bauarbeiten unter einem Gebäude aus osmanischer Zeit im israelischen Jaffa, das mittlerweile ein Museum unter der Leitung Gellers beherbergt, hätten Bauarbeiter einen Ziegel gefunden. Der Stein trug den Herkunftsstempel „Forth“. Er muss also in unmittelbarer Nähe zu Gellers Insel vor der schottischen Küste gebrannt worden sein. Wie der Stein allerdings nach Israel gekommen sein soll, weiß niemand.  

Dass Geller ausgerechnet den 8. August als Gründungstag für seine Mikronation wählte, liegt an dem legendären schottischen Krönungsstsein. Er trägt den Namen Stein von Scone. Der rote Sandstein soll an jenem Tag im Jahr 1296 von englischen Eroberern gestohlen worden sein. Mit der Auswahl des Datums will Geller die schottische Nationalgeschichte ehren. 

Uri Geller in Museum in Jaffa, Israel
Mentalist Uri Geller in seinem Museum in Jaffa (Israel) – hier soll ein Ziegelstein aus Forth stammenFoto: Getty Images

Auch zu der Hymne der Republic of Lamb habe Geller eine Verbindung. Ausgerechnet ein enger Freund, der schottische Mentalist und Gedankenleser Drew McAdam, entdeckte im vergangenen Jahr ein Lied, dass sein Großvater ungefähr im Jahr 1909 komponiert haben muss. Das Stück trug den Titel „Our Land“, was auf Deutsch so viel wie „Unser Land“ bedeutet.  

Wie das Schicksal es so wollte, stammt McAdam zufällig aus der Region East Lothian. Eben jener Grafschaft, zu der auch die Insel Lamb gehört. Etwa zwei Tage nach der Wiederentdeckung des musikalischen Erbes seines Großvaters, habe ihn Geller gefragt, ob er regionale Komponisten kenne. Er sei auf der Suche nach einer Hymne für seine Insel. So wurde „Our Land“ die Hymne der Mikronation Lamb Island.  

Auch interessant: Die skurrile Mikronation, die einen „Krieg“ gegen die DDR führt

Der Insel werden spirituelle Superkräfte nachgesagt  

Für Geller ein weiterer Grund, warum ihn die Insel so sehr fasziniert und sie der ideale Ort für eine Mikronation sei. Der Sage nach befinde sich Lamb Island auf einem Zusammenfluss von Ley-Linien, denen Esoteriker ungeahnte Kräfte zuschreiben und Orte von historischer Bedeutung miteinander verbinden. Eine verlaufe direkt durch Lamb Island von der Isle of May aus, der angeblichen Grabstätte des legendären Königs Arthur bis hin zum irischen Hill of Tara. Angeblich ein alter Krönungsort irischer Monarchen. 

Ob man all diesen Geschichten glauben mag, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Die Republic of Lamb ist jedoch nicht die einzige Mikronation. Weltweit gibt und gab es Dutzende Staaten-ähnlicher Gebiete, die allerdings nie völkerrechtlich anerkannt wurden. Zu den bekanntesten zählen wohl die Freistadt Christiania bei Kopenhagen oder Sealand, eine ehemalige Seefestung in der britischen Nordsee.  

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für