Hawaii, Dubai...

6 Sommerziele zum Skifahren

Ski Dubai at the Mail of Emirates Dubai United Arab Emirates
Die weltweit größte Skihalle steht in Dubai – mitten im Einkaufzentrum. Draußen herrschen im Sommer locker 45 Grad, drinnen minus 2
Foto: dpa picture allianca

Skifahren auf Hawaii, Snowboarden in Dubai: Geht nicht? Geht doch! Denn einige Sonnenziele bieten nämlich nicht nur Hitze und Strände – sondern auch Angebote für Wintersportler.

Ebenso viele andere Orte weltweit, wo in bestimmten Monaten, auf speziellen Bergen und in speziellen Hallen tatsächlich winterliche Bedingungen vorzufinden sind. Die ungewöhnlichsten Sonnenziele mit Winterflair:

1. Perisher Blue, Australien

Okay, bei Australien denken viele sofort an das Great Barrier Reef mit seiner bunten Unterwasserwelt, den Ayers Rock (auch Uluru genannt) mit seinem roten Sand, die Whitsunday Islands mit ihren schneeweißen Stränden samt Palmen und die lang gezogene Great Ocean Road mit ihren zerklüfteten Felsen. Doch der Kontinent bietet weitaus mehr: Schnee, um genau zu sein. Und zwar in den – festhalten – Snowy Mountains. Die Berge um den Perisher Blue liegen im Bundesstaat New South Wales. Für 75 Euro pro Tag kriegt man einen Skipass und mehr als 100 Pisten-Kilometer – und das zu einer Zeit, wenn Wintersportler hierzulande gerade Frust schieben: zwischen Juni und September.

Snowy Mountains, Australien

So haben Sie Australien wahrscheinlich noch nie gesehen: schneeweiß
Foto: Getty Images

2. Atlasgebirge, Marokko

Marokko – das ist nicht nur Wüste und Sand, das Land rund um das Atlasgebirge bietet auch Schnee und damit Skipisten. Auf 2.600 bis 3.200 Metern können Bretterfreunde den Jbel Oukaïmeden, knapp 90 Kilometer südlich von Marrakesch, hinabsausen und über insgesamt sechs Lifte wieder nach oben fahren. Der Skispaß ist übrigens günstig: Der Tagespass kostet nur rund 10 Euro. Und zu diesem gesellt sich auch noch Après-Ski wie aus 1001 Nacht: Statt mit Hochprozentigem wärmen sich die Wintersportfreunde hier mit arabischem Pfefferminztee auf.

Blick vom Oukaïmeden in Marokko

Oben Skipiste, unten Sandwüste – Marokko ist tatsächlich so vielseitig, wie das Land auf diesem Foto aussieht
Foto: Getty Images

3. Mauna Kea, Hawaii

Die meisten denken bei Hawaii vor allem an: Surfen, Palmen und weiße Strände. Das ist aber nur die eine Seite. Denn zwischen Dezember und März kann man auf Hawaiis Vulkan Mauna Kea auch Ski fahren. Mit dem Allradwagen geht’s nach oben, auf Skiern oder dem Snowboard wieder runter. Doch die Schneepracht muss mit Vorsicht genossen werden: Das scharfe Lavagestein kann bei der dünnen Schneedecke schnell mal die Ausrüstung ruinieren.

Auch interessant: 6 Orte, die man beim ersten Mal auf Hawaii sehen sollte

Schnee auf dem Mauna Kea auf Hawaii

Auf Hawaii genießt man Schnee auf dem Vulkan Mauna Kea, der 4205 Meter hoch ist
Foto: Getty Images

Auch interessant: Wo sich Skiurlauber über Lawinen informieren können

4. Mammoth, Kalifornien, USA

Tauschen Sie mal gedanklich kalifornische Palmen gegen winterliche Tannen, lange Sandstrände gegen Skipisten und Surf- gegen Snowboards. Und stellen Sie sich die ganzen Surfer in bunten Shorts und Flip-Flops mal in Winteranzügen, Skistiefeln, mit Helm oder Skimütze vor – und fertig: Schon steht man mitten auf dem Mammoth Mountain – dem Skigebiet, das trotz seiner südlichen Lage die längste Saison in den USA öffnet. Der Einstieg gelingt an fünf Stationen. Das Beste daran: Das Gebiet ist schneesicher und sonnenreich. Und die Palmen, Strände sowie Surferboys und -girls sind gar nicht weit weg.

Ski-Resort Mammoth Mountain in Kalifornien

Kalifornien hat mehr zu bieten als rasante Surfer und Sandstrände, nämlich auch: Skifahrer und Skipisten – und zwar auf den Mammoth Mountain
Foto: Getty Images

5. Ski Dubai, VAE

Dubai strotzt bekanntlich vor Superlativen: Ibn Battuta Mall ist das größte Themen-Einkaufszentrum, Burj Khalifa das höchste Gebäude der Welt und die beiden Türme des JW Marriott Marquis das weltweit höchste Hotel. In der Wüstenstadt scheint an 360 Tagen die Sonne. Abkühlung der etwas anderen Art finden Besucher des Emirats im „Ski Dubai“, der größten Skihalle der Welt. Der Indoor-Schneepark bietet bei minus ein bis zwei Grad fünf Abfahrten, Halfpipes, Schlitten- und Bob-Bahnen – ein cooles Erlebnis verglichen mit den Temperaturen von mehr als 40 Grad draußen.

Ski Dubai

Draußen mehr als 40 Grad, drinnen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt: Mitten in einem Einkaufszentrum von Dubai steht die größte Skihalle der Welt, das „Ski Dubai“
Foto: dpa picture alliance

6. Ätna, Italien

Wollten Sie schon immer mal auf einem aktiven Vulkan Skifahren? Bitteschön. Auf dem Ätna in Sizilien ist im Winter genau das möglich. Aus 3.323 Meter Höhe sieht man sogar die Palmen an der Küste, wo man sich am Strand entspannen kann. Aufsteigende Dämpfe aus dem Inneren des Vulkanbergs formen sich nicht selten zu ansehnlichen Wolken am Himmel und bilden eine sagenhafte Kulisse. Skifreunde müssen sich dann nur noch entscheiden, ob sie von einer der fünf Pisten der Südseite starten oder von einer der drei die Nordseite hinabdüsen wollen. Schnee gibt es bis in den April hinein.

Skipiste am Ätna

Hier wird’s heiß: In Italien führen Skipisten vom aktiven Vulkan Ätna hinab ins Tal
Foto: Getty Images