Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Unterwegs kochen – die besten Gerichte für den Campingurlaub

Beim Kochen im Camper kann Leckeres entstehen! Probieren Sie es doch mal mit diesen Gerichten Foto: dpa picture alliance

Wer an Kochen im Camper denkt, dem fallen häufig Dosenravioli und Nudeln mit Pesto ein. Aber Selbstgekochtes aus der „Küche on the road“ kann auch richtig gut schmecken. Diese leckeren Gerichte lassen sich auch im Camper schnell nachkochen – der Improvisation sind hier keine Grenzen gesetzt

Viele Camper, die zum ersten Mal unterwegs sind, haben Angst, sich nicht ausgewogen, schmackhaft und abwechslungsreich genug ernähren zu können. In einem Camper oder Van fehlt einfach oft der Stauraum, außerdem nehmen die Wenigsten ihr gesamtes Gewürzregal mit in den Urlaub. Kochen im Camper sollte also ohne viel Schnickschnack und vor allem Platz gehen.

Die Experten für Kochen on the road sind natürlich die Camper selbst. Carado, ein Wohn- und Reisemobilhersteller, hat seine Kunden nach ihren liebsten Gerichten gefragt, die sie unterwegs zaubern. Wir stellen euch ein paar der Insidertipps vor – von Camper zu Camper.

One Pot Pasta

Wir kennen das alle: Nach ein paar Tagen Camping hat jeder genug von Nudeln mit Tomatensoße. Bei One Pot Pasta wird der italienische Klassiker neu und vor allem praktisch gedacht. Gemeinsam mit den Nudeln werden dabei verschiedenste Zutaten in einen Topf geworfen und zusammen gekocht. Gemüse, Lachs, Würstchen – wie Sie es bei Nudeln gewohnt sind, kann man auch bei der One Pot Pasta improvisieren und einfach die Zutaten dazugeben, die gerade im Camper sind. Wetten, dass Ihre One Pot Pasta nicht länger dauert, als Nudeln mit Tomatensoße? Nach 15 Minuten kann man das Gericht nämlich meistens schon auftischen.

Risotto

Risotto ist perfekt für alle Camper, die zumindest zeitweise genug von Nudeln haben. Auch beim Risotto muss im Vorhinein nicht viel geplant werden, das Gericht funktioniert mit einer Vielzahl an Zutaten und eignet sich bestens zur Resteverwertung. Auch kompliziert ist Risotto nicht, nur sollte man am Herd bis zu einer halben Stunde einplanen, bis das Risotto serviert werden kann.

Salate

Wer hat eigentlich gesagt, dass man im Urlaub immer zunehmen muss? Gesund essen kann auch schnell gehen, und vor allem ganz ohne Herd. Auch beim Salat heißt das Zauberwort wieder variabel. Von Tomaten, Mozzarella bis hin zu Wassermelone oder Nüssen: alles kann in den Salat.

Dosenravioli? Kochen im Camper sieht schon lange anders aus. Foto: dpa Picture Alliance

Bratkartoffeln

Kartoffeln sind nicht ohne Grund ein fixer Bestandteil der deutschen Küche: Sie sind lange haltbar, lassen sich gut transportieren und sind vielseitig einsetzbar. Wenn unterwegs mal alle Vorräte leer zu sein scheinen, dann kann man meist immer noch Bratkartoffeln zubereiten. In der simpelsten Version einfach mit Zwiebeln und Butter anbraten, wer will, kann noch Speck, eine Joghurtsoße oder Salat dazu essen.

Tacos

Wer mit dem Van unterwegs ist, wird wahrscheinlich nicht ganz authentische Tacos zaubern können. Viele Gewürze sind beim Kochen im Camper oft nicht drinnen. Tacos, oder zumindest eine abgespeckte Variante davon, klappen aber trotzdem. Dafür brauchen Sie nur kleine Tortillahüllen, die Sie mit fast allem Essbaren befüllen können, was gerade im Camper ist. Wir kennen und lieben Tacos natürlich mit Bohnen, Käse, Fleisch und Salat aber auch mit Ananas und Tofu schmecken die mexikanischen Klassiker. Übrigens, auch das perfekte Essen, um die Nachbarn am Campingplatz einzuladen.

Auch interessant: Wildcampen in Deutschland – was ist erlaubt und was nicht?

Shakshuka

Schon der Name sichert Shakshuka einen Platz auf der Liste. Dann auf Deutsch heißt das nordafrikanische Gericht so viel wie „Mischung”, das perfekte Gericht, um es im Camper nachzukochen also! Grundsätzlich gehören in ein Shakshuka pochierte Eier und Zwiebeln, die in einer Tomaten-Paprika-Soße schwimmen. Wer einen Kick will, kann das Gericht mit Chilischoten zubereiten.

Hier gehts zum TRAVELBOOK-Rezept für Shakshuka: Rezept für ein schnelles israelisches Shakshuka

Quellen: