Fast keiner kennt sie

Spanier haben die 5 schönsten Dörfer ihres Landes gewählt

Albarracín in Spanien
Auf diesem Foto ist das Dorf zu sehen, das es auf den ersten Platz des Votings geschafft hat
Foto: Getty Images

Wenn man an einen Urlaub in Spanien denkt, fallen einem automatisch allseits bekannte und beliebte Reiseziele wie Mallorca, Barcelona oder Madrid ein. Dabei hat Spanien noch so viel mehr zu bieten, wie die Spanier jetzt selbst aufzeigen. In einer Umfrage wurden Einheimische aufgefordert, die fünf schönsten Dörfer ihres Landes zu wählen – und die Gewinner sind den meisten wohl nicht bekannt.

Die spanische Tageszeitung „El País“, die zu den populärsten in Spanien zählt, rief ihre Leser zu dem Voting auf. Zwischen 250 Städtchen mit weniger als 10.000 Einwohnern sollten sie die fünf schönsten wählen. Innerhalb von fünf Tagen soll das Blatt insgesamt beinahe 5.000 Stimmen gesammelt haben – das ist, zugegeben, kein besonders repräsentativer Wert. Allerdings sollten die Dörfer, die es in die Top 5 geschafft haben, niemandem vorenthalten werden.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Platz 1: Albarracín

Auf Platz eins schaffte es Albarracín, eine mittelalterliche Kleinstadt in der Region Aragón, die direkt am Fluss Guadalaviar liegt. Sie lockt Besucher mit ihrem historischen Zentrum, hohen Stadtmauern und antiken Ruinen.

Albarracín in Aragon in Spanien

Albarracín liegt auf einer Klippe am Fluss Guadalaviar
Foto: Getty Images

Platz 2: Cudillero

Das bunte Fischerdorf Cudillero, das zu den schönsten an der Costa Verde zählt,  landete auf Platz zwei. Besonders für Fotografen ist Cudillero, das zwischen Bergen direkt am Meer liegt, ein wahres Paradies. Neben den kleinen Gassen und bunten Häusern bieten auch das Amphitheater und der Palast Quinta de Selgas schöne Fotomotive.

Cudillero in Spanien

Cudillero ist optisch ein absoluter Hingucker
Foto: Getty Images

Platz 3: Santillana del Mar

Santillana del Mar, Platz drei der schönsten spanischen Städtchen, liegt in der Region Kantabrien. Der mittelalterliche Ort zählt zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten. Touristen werden nicht nur von der alten Klosterkirche und den mittelalterlichen Palästen angelockt, sondern vor allem von der Höhle Altamiras, in der altsteinzeitliche Wandmalereien entdeckt wurden.

Santillana del Mar in Spanien

Das historische Zentrum von Santillana del Mar macht das kleine Städtchen besonders attraktiv
Foto: Getty Images

Platz 4: Aínsa

Auf Platz vier wurde das Städtchen Aínsa gewählt, das in Aragón liegt. Für Besucher ist es vor allem wegen seines historischen Stadtzentrums interessant.

Aínsa in Spanien

Aínsa liegt in Aragón
Foto: Getty Images

Platz 5: La Alberca

La Alberca belegt den fünften Platz. Das erste ländliche Dorf Spaniens wurde zum Historischen Ensemble erklärt. Es liegt mehr als 1.000 Meter über dem Meeresspiegel im Herzen der Sierra de Francia, einem Teil des iberischen Gebirges.

La Alberca in Spanien

Auf Platz fünf schaffte es La Alberca
Foto: Getty Images

Nicht Barcelona! Darum ist Madrid Spaniens coolste Stadt

Diese Dörfer haben es unter die Top 10 geschafft:

1. Albarracín, Aragón, 618 Stimmen

2. Cudillero, Asturias, 540 Stimmen

3. Santillana del Mar, Cantabria, 485 Stimmen

4. Aínsa, Aragon, 215 Stimmen

5. La Alberca, Castilla y León, 249 Stimmen

6. Trujillo, Extremadura, 229 Stimmen

7. Llastres, Asturias, 211 Stimmen

8. Cadaqués, Catalonia, 210 Stimmen

9. Peñíscola, Valencia, 206 Stimmen

10. Luarca, Asturias, 203 Stimmen