Food-Trend aus den USA

Was verbirgt sich hinter „Brinner“?

Pancakes, Rührei und Müsli zum Abendessen? Was im ersten Moment merkwürdig klingt, ist ein Food-Trend aus den USA. Beim „Brinner“, der Kombi aus Breakfast und Dinner, isst man abends das, was normalerweise zum Frühstück auf den Teller kommt. In unserer Food-Kolumne „Friederikes Weltspeisen“ verraten wir, was es damit auf sich hat. Und wo es Restaurants gibt, die rund um die Uhr Cornflakes & Co. auftischen.

Frühstück am Morgen ist out – der Trend aus den USA heißt „Brinner“, eine Kombi aus Breakfast und Dinner. Bedeutet: Croissants, Marmeladenbrötchen, gekochte Eier und ein Glas Milch können ab jetzt auch abends auf den Tisch kommen. Warum nicht so auch mal ein Candle-Light-Dinner angehen?
Frühstück am Morgen ist out – der Trend aus den USA heißt „Brinner“, eine Kombi aus Breakfast und Dinner. Bedeutet: Croissants, Marmeladenbrötchen, gekochte Eier und ein Glas Milch können ab jetzt auch abends auf den Tisch kommen. Warum nicht so auch mal ein Candle-Light-Dinner angehen?
Foto: Getty Images

Frühstück am Morgen? Das war einmal. Sein Croissant auf dem Weg zur Arbeit in Windeseile essen – Vergangenheit. Beim Food-Trend „Brinner“, einer Kombination aus Breakfast und Dinner, isst man das gewohnte Frühstück einfach zum Abendessen. Und hat endlich mal Zeit für Brötchen, Rührei, Pancakes & Co!

Die besten Deals & Storys: Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Was in den USA längst Trend ist, und dort auch schon mal vor einigen Jahren aufpoppte, ist nun auch in Europa angekommen. In London gibt es zum Beispiel ein Café, in dem es ausschließlich Cornflakes gibt – bis 22 Uhr. Gäste können im „Cereal Killer“ aus 120 verschiedenen Cornflakes-Variationen aus aller Welt wählen, dazu gibt es 20 verschiedene Milchsorten. Fast schon legendär ist in den USA das etwas schmierig aussehende Beth’s Café in Seattle (Washington). Es hat rund um die Uhr geöffnet und bietet auch zu später Stunde ein XXL-Omelette aus zwölf Eiern an, sowie Kartoffelpuffer „all you can eat“. Und auch im kubanischen Restaurant Coppelia in New York City kommt Tag und Nacht Frühstück auf den Tisch.

Probieren kann man es ja mal: Croissants mit Marmelade zum Abendbrot

Probieren kann man es ja mal: Croissants mit Marmelade zum Abendbrot. Foto: Getty Images

Klingt absurd? Vielleicht. Aber die Idee hat durchaus Vorteile: Es geht schnell, ist im Vergleich zu aufwendigen Fleisch- oder Pasta-Gerichten günstig, und auch gar nicht so ungesund – vorausgesetzt, man konzentriert sich auf Eier-Gerichte mit einer großen Portion Proteine, und verzichtet auf süße Pfannkuchen und allzu üppige Mengen an Kohlenhydraten.

Klar dass der Trend auch in den sozialen Netzwerken angekommen ist. Unter Hashtags wie #Brinner oder #BreakfastForDinner posten Menschen weltweit Fotos von Rühreiern, Pancakes und Bacon am Abend.

 

View this post on Instagram

#brinner

A post shared by Molly Zachmeier (@mollytheperson_) on

Auch interessant: Das Sandwich, um das man sich in Florida streitet

Ganz egal, ob Sie nach einer durchzechten Nacht am Nachmittag Hunger auf Pfannkuchen mit Speck haben, oder Sie schon immer mal wissen wollten, wie Rotwein zu Müsli schmeckt: Ausprobieren kann man „Brinner“ ja mal. Nur auf eine Frühstücksgewohnheit sollten Sie am Abend verzichten: Kaffee. Schließlich wollen Sie ja nicht die ganze Nacht wach bleiben. Oder etwa doch?

 

Themen