Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Man liebt oder hasst sie

Ich habe zum ersten Mal „Marmite“ probiert – und war überrascht

Marmite aus Großbritannien oder die australische Version Vegemite spalten Urlauber. Entweder man liebt die Aufstriche, oder man hasst sie. Damit Sie wissen, wie Marmite schmeckt, hat unsere Redakteurin den Test gemacht.

Zu einem traditionellen Frühstück in Großbritannien gehört ein brauner Aufstrich, der auf den ersten Blick nicht besonders ekelig aussieht. Doch was da auf den Toast geschmiert wird, spaltet Urlauber im Vereinigten Königreich. Während manche den Frühstücksaufstrich eklig finden, lieben ihn andere. „Love it or hate it“ lautet daher einer der passendsten Werbesprüche des Produktes. Um zu klären, wie Marmite eigentlich wirklich schmeckt, haben wir den Test gemacht.

Was steckt hinter Marmite?

Bei Marmite handelt es sich um eine vegane Paste, deren Geschmack am ehesten an Maggi erinnert. Was die Wenigsten wissen: Eigentlich handelt es sich bei der Paste um ein deutsches Produkt. Denn der Mann, der die Idee für Marmite hatte, war der deutsche Chemiker Justus von Liebig. Heute wird Marmite aber vor allem in Großbritannien hergestellt.

Nicht alle Marmite-Liebhaber essen den Aufstrich direkt auf Toast. Um den Geschmack zu reduzieren, wird oft auch Butter unter Marmite geschmiert, die Paste darauf hauchdünn aufgetragen. Auch in einigen Rezepten wird Marmite verwendet. Die Paste fungiert dabei gewissermaßen als komprimierter Gewürzwürfel oder Salzersatz.

Marmite im Test

Wer Marmite einmal selbst testen will, kann das im Disgusting Food Museum in Berlin tun. Neben Bibergeil, mehreren Würmern und Milben-Käse, können Besucher dort auch die britische Paste probieren. Schon, wer an dem Glas mit der Paste riecht, wird überrascht sein. Unsere freie Redakteurin Sonja Koller, die Marmite im Test probierte, erwartete einen süßlichen Geruch. Doch die Paste ist, anders als die Konsistenz, die an eine Mischung aus Honig und Ahornsaft erinnert, alles andere als süß.

Der Geschmack? Deftig, sehr salzig und geschmacklich nahe an Bier. So lautet das Urteil unserer Redakteurin, die grundsätzlich kein großer Bier-Fan ist. Vielleicht steckt hier das Geheimnis dahinter, wer Marmite ekelig oder lecker findet: Biertrinker können dem Geschmack vielleicht mehr abgewinnen. Sonja könnte es sich nach dem Test jedenfalls nicht vorstellen, Marmite morgens auf eine Scheibe Toast zu schmieren. Als Partysnack mit einem Augenzwinkern allerdings schon.

Ist Marmite tatsächlich ein Bier-Aufstrich?

Der Bier-artige Geschmack ist keine Einbildung. Denn Marmite besteht zu einem großen Teil aus Hefe. Genauer: einem Nebenprodukt der Brauindustrie, das auch Bierhefe genannt wird. Obwohl unsere Redakteurin nach dem Test alles andere als begeistert war, können viele Menschen von Marmite gar nicht genug bekommen! So gibt es mittlerweile Chips und sogar Schokolade mit Marmite-Geschmack.

Auch interessant: Britische Insel sucht Pub-Betreiber, der gleichzeitig „König“ werden soll

Auch die australische Entsprechung von Marmite, Vegemite, besteht zu großen Teilen aus Hefe. Vegemite aber ist schwarz und hat eine dickere Textur. Und: die australische Version soll sogar noch intensiver als Marmite schmecken.