Thailands Trauminsel

Das hat Koh Phangan außer Full-Moon-Partys sonst noch zu bieten

Plai Laem Beach, Koh Phangan
Überall auf Koh Phangan findet man Traumstrände wie diesen: der Plai Laem Beach liegt an der Westküste der Insel
Foto: Getty Images

Koh Phangan ist für seinen ausschweifende Partyszene rund um die Full-Moon-Partys bekannt. Doch die Insel hat deutlich mehr zu bieten. TRAVELBOOK verrät, was Koh Phangan so reizvoll macht.

– TRAVELBOOK verrät, warum.

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Die Full-Moon-Party

Begonnen hat alles Ende der 1980er mit einem kleinen Fest von ein paar Reisende am Strand von Haad Rin. Offenbar war von hier die Sicht auf den Mond besonders spektakulär. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das kleine Fest zu einer riesigen Party, zu der an Vollmondnächten immer mehr Urlauber eigens anreisten. Aus einem Geheimtipp war eines der bekanntesten Feste der Welt geworden. „Die Party beginnt mit der Dämmerung, wenn der gelbe runde Mond über dem weißen Sandstrand erscheint. Kleine Tische sind in der Dunkelheit im Sand aufgestellt, und Tausende von Lampen erleuchten den Strand“, beschreibt „Fullmoonparty-thailand.com“ das Ereignis. Aber was nach Hippie-Romantik klingt, ist längst zum Party-Exzess ausgeartet. Manche vergleichen Haad Rin denn auch mit dem Ballermann.

Auch interessant: Wann ist die beste Reisezeit für Thailand?

Der Party-Tourismus ist für die Insel mittlerweile zur einer wichtigen Einnahmequelle geworden, und da nicht oft genug Vollmond ist, nutzt man auf Koh Phangan nahezu jeden Grund, um eine Party zu veranstalten: Halfmoon Festival, Black Moon Culture, Jungle Experience, so einige der Partys. Das zum Teil zügellose Feiern hat natürlich auch seine Schattenseiten.

Das Spiel mit dem Feuer gehört zu jeder Full-Moon-Party auf Koh Phangan

Das Spiel mit dem Feuer gehört zu jeder Full-Moon-Party auf Koh Phangan
Foto: Getty Images

Die Lichter und die laute Musik bringen den biologischen Rhythmus der Insel durcheinander, der Strand ist verdreckt, massig Müll landet im Meer, Sanitäter sind wegen des exzessiven Konsums von Alkohol und Drogen unter den Partygästen im Dauereinsatz, hinzu kommen Diebstähle oder sogar Vergewaltigungen. Die Behörden greifen zwar härter durch, aber zu einem immer wieder diskutierten Verbot kam es bislang nicht.

Betrunkener bei Full-Moon-Party auf Koh Phangan

Auch das gehört zu jeder Full-Moon-Party: Betrunkene und Müll
Foto: Getty Images

Dabei käme Koh Phangan auch gut ohne die Full-Moon-Partys aus. Die Insel ist ein echtes Naturparadies: Mit dem Boot kommt man an teilweise noch einsame Strände, und einige der schönsten Küstenabschnitte bieten neben wenigen gemütlichen Strandbars und kleineren Restaurants zudem noch günstige Übernachtungsmöglichkeiten.

Koh Phangan

An viele Strände auf Koh Phangan kommt man nur mit dem Boot
Foto: Getty Images

Der Dschungel

Wer trotz des tropischen Klimas Lust hat, sich körperlich zu betätigen, kann auf Dschungel-Tour gehen und bei Tageswanderungen selbständig Strände erkunden. Von Haad Rin wandert man in wenigen Stunden nach Haad Yuan und lernt dabei den Dschungel Koh Phangans näher kennen – mit etwas Glück begegnet man unterwegs Affen. Wem der Fußmarsch zu anstrengend ist, kann eine Tour buchen oder sich aber ein Moped leihen und und die Insel auf eigene Faust entdecken.

Mitten im Urwald findet man eine der wenigen Top-Sehenswürdigkeiten, die nichts mit Strand zu tun haben: der Than-Sadet-Wasserfall. Er gehört zu einem Nationalpark mit weiteren Wasserfällen. Schon einige thailändische Könige kamen hierher, das Wasser gilt als heilig.

Auch interessant: Darauf sollten Reisende beim Rollerfahren in Asien achten

Die Strände im Norden und Osten

Koh Phangans Strände sind vielfältig! Viele Buchten sind am besten mit dem Boot zu erreichen, etwa der bekannte Bottle Beach im Norden der Insel. Überhaupt ist der Norden und der Osten Koh Phangans noch immer erstaunlich ruhig und die Strände sind deutlich leerer. Wer also nichts von der Full-Moon-Party von Haad Rin mitbekommen möchte, ist hier genau richtig.

Besonders schön: die aus zwei Beaches bestehende Bucht Thong Nai Pan im Nordosten der Insel. Sie besteht aus zwei Stränden: Thong Nai Pan Noi und Thong Nai Pan Yai. Lange kam man hier nur mit dem Boot oder einem Pick-up über eine abenteuerliche Dschungelstraße her. Mittlerweile ist die Straße asphaltiert, bei Regen kann sie aber schnell mit Schlamm bedeckt sein. Allgemein ist es im Norden der Insel eher ruhiger.

Auch interessant: Das sind die 9 beliebtesten Strände in Thailand

Das Meer

Zwar gilt die Nachbarinsel Koh Tao als das eigentlich Tauchparadies, aber auch Koh Phangan bietet genügend Spots mit einer spektakulären Unterwasserwelt. Entweder man hat sein eigenes Schnorchel-Set dabei oder man nimmt an einer der Touren teil, die allerorten angeboten werden. Was man unter Wasser zu sehen bekommt, ist eine wunderschöne bunte Vielfalt an Fischen und Korallen. Wer lieber über Wasser bleibt, für den gibt es unter anderem Kite-Surfing-Schulen, oder aber, man leiht sich ein kleines Paddelboot aus und genießt vom Meer aus den Blick auf seinen Strand.

Thailand, Koh Phangan, Haad Rin

Viele der zum Teil sehr einfachen Ferien-Hütten sind günstig und bieten traumhafte Ausblicke aufs Meer
Foto: Getty Images