Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Einreise, Hygiene, Beschränkungen, ...

Hochinzidenzgebiet! Infos zur Corona-Lage in Kroatien für Urlauber

Kroatien Corona-Lage
Die kroatischen Inseln sind auch für viele Deutsche ein beliebtes Urlaubsziel. Noch aber gilt Kroatien als Hochinzidenzgebiet.Foto: Getty Images

Kroatien ist ein beliebtes Reiseziel für Urlauber aus Deutschland. Doch auch für den Balkanstaat gilt aktuell wegen der hohen Corona-Infektionszahlen eine Reisewarnung. Wie ist die Lage vor Ort? Was gilt bei der Einreise? Und mit welchen Beschränkungen müssen Urlauber im Land rechnen? TRAVELBOOK hat alle Infos.

Wegen hoher Corona-Infektionszahlen hat die Bundesregierung Kroatien am 11. April als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Landesweit überschreitet die Zahl der Neuinfektionen 200 Fälle pro 100.000 Einwohner, schreibt das Auswärtige Amt (AA) auf seiner Webseite und warnt „vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Kroatien“.

Die Zahl der bisher mit dem Coronavirus Infizierten stieg zuletzt in Kroatien auf 336.000. Insgesamt starben bislang 7218 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus (Stand: 3. Mai).

Einreisebestimmungen für Kroatien

Die Einreise nach Kroatien ist für EU-Bürger aktuell mit Einschränkungen gestattet. Bei der Einreise aus einem EU-Land, das wie Deutschland aktuell nicht auf der sogenannten grünen Liste des Europäischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (ECDC) steht, muss einer der folgenden Nachweise erbracht werden:

  • Negatives Ergebnis eines PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. „Bei einem im Ausland durchgeführten Antigen-Schnelltest muss der Hersteller des Tests und/oder der Handelsname des Tests sichtbar sein und muss von einer Gesundheitsinstitution/Labor ausgestellt und von einem Arzt unterzeichnet/überprüft werden“, heißt es auf der Webseite des kroatischen Innenministeriums. Andernfalls werde der Test für die Einreise in die Republik Kroatien nicht akzeptiert.
  • Impfbescheinigung für Personen, die vollständig gegen Corona geimpft sind und deren zweite Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.

Urlauber, die bei der Einreise nach Kroatien keinen gültigen PCR- oder Antigen-Test vorweisen können, müssen sich unverzüglich nach Ankunft auf eigene Kosten testen lassen. Bis das (negative) Ergebnis eintrifft, müssen sich die Betroffenen in Selbstisolation begeben. Bei nicht Durchführung des Tests gilt eine Quarantänepflicht von insgesamt zehn Tagen.

Ausgenommen von den oben genannten Bestimmungen sind Personen auf der Durchreise, die verpflichtet sind, Kroatien innerhalb von zwölf Stunden nach Einreise zu verlassen. Für Personen, die schon einmal an COVID-19 erkrankt waren, gelten gesonderte Bedingungen.

Quarantäne-Regeln in Deutschland für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Reisende, die aus Corona-Risikogebieten nach Deutschland kommen, müssen sich vorher online anmelden. Viele Bundesländer schreiben zudem eine zehntägige Quarantänepflicht vor.

Aktuelle Corona-Maßnahmen in Kroatien


Die touristische Infrastruktur ist stark eingeschränkt und steht laut AA „nur im Rahmen der behördlichen Hygieneempfehlungen zur Verfügung“.

Auch interessant: Korcula – das schwarze Korfu von Kroatien

Es gilt eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Krankenhäusern. Für die Nichtbeachtung der Maskenpflicht drohen Bußgelder. In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften ist eine reduzierte Anzahl von Personen zugelassen. Cafés und Restaurants sind im Außenbereich geöffnet. Ausgenommen sind Hotelrestaurants.

Kampagne: „Kroatische Inseln – Covid-freie Zonen“

Das kroatische Ministerium für Tourismus und Sport und das Kroatische Institut für öffentliche Gesundheit haben eine neue Kampagne ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Kroatische Inseln – Covid-freie Zonen“ werben sie für sichereres Reisen in Kroatien. Schon bald sollen auf der Website www.safestayincroatia.hr/de Informationen über die epidemiologische Situation auf den kroatischen Inseln bereitgestellt werden. Diese weisen Medienberichten zufolge „eine deutlich geringere Inzidenz auf als andere Teile der jeweiligen Regionen auf dem Festland“, berichtet u. a. „Merkur“. Des Weiteren sollen auf der Webseite Informationen über alle Covid-19-Teststellen sowie über Luft-, Land- und Seeverkehrsverbindungen zu den Inseln bereit gestellt werden.