Hoffnungslos überfüllt?

4 Tipps, wie Sie Dubrovnik (fast) ohne Touristenmassen erleben

Dubrovnik
Dubrovnik zählt zu den meistbesuchten Städten der Adriaküste
Foto: Getty Images

Spätestens, seit Dubrovnik als Drehort für die Kultserie „Game of Thrones“ diente, kann sich die kroatische Stadt vor Touristen kaum noch retten. Zu den Urlaubern, die mit dem Flugzeug anreisen, kommen Tausende Kreuzfahrtschiffpassagiere, die fast täglich in Dubrovnik anlanden. Dennoch gibt es Mittel und Wege, wie man die traumhafte Altstadt (fast) für sich alleine hat oder zumindest die Zeiten mit den größten Touri-Anstürmen meidet. TRAVELBOOK war in Dubrovnik und hat 4 Tipps!

Dubrovnik hat ein Problem mit zu vielen Touristen, so viel ist klar. Die Beliebtheit der kroatischen Stadt bei Kreuzfahrtschiffen hat, unter anderem auch wegen „Game of Thrones“, in den letzten Jahren so große Ausmaße angenommen, dass sogar die Altstadt bedroht war. 2017 kamen monatlich im Durchschnitt mehr als 61.000 Kreuzfahrttouristen in den Ort, der selbst gerade einmal etwas mehr als 43.000 Einwohner hat. Die Urlaubermassen, die sich bei den Landgängen durch die schmalen Gassen der historischen Altstadt schoben, gefährdeten sogar deren Status als Unesco-Welterbe.

Inzwischen hat die Stadt allerdings die Notbremse gezogen: Seit 2019 dürfen täglich nur noch maximal zwei Kreuzfahrtschiffe mit jeweils maximal 5000 Passagieren in Dubrovnik anlegen. Zusammen mit Urlaubern, die per Flugzeug, Bahn oder Auto anreisen, sind das aber immer noch eine ganze Menge Menschen, die oft gleichzeitig die Altstadt besuchen. Doch wer vernünftig plant und die folgenden Tipps beherzigt, kann Dubrovnik auch ohne die Massen genießen.

1. Den richtigen Reisezeitpunkt wählen

Klar, dass während der Ferienzeit oder rund um Brückentage mehr Urlauber als sonst unterwegs sind. Wer die Möglichkeit hat, sollte deshalb diese Zeiten unbedingt meiden. Im Frühling herrschen in Dubrovnik schon angenehme Temperaturen, und auch im Herbst gibt es noch viele Sonnentage und mit etwas Glück kann man sogar noch im Meer baden. Wirklich wenig los ist in den Wintermonaten, da viele Kreuzfahrtschiffe in dieser Zeit eher in südlicheren Breiten unterwegs sind. Wem ein paar Regentage und kühlere Temperaturen nichts ausmachen, hat die Stadt zwischen November und Februar also fast für sich allein.

 

Die Nebensaison lohnt sich auch aus anderen Gründen für einen Besuch in Dubrovnik: Im Oktober etwa findet jedes Jahr das Good Food Festival statt, bei dem sich alles um die Spezialitäten der Region dreht und in dessen Rahmen zahlreiche Workshops und andere Aktivitäten stattfinden. Das Highlight ist der berühmte Dubrovačka trpeza (z.Dt. Tisch von Dubrovnik): In der Stradun, der langen Hauptgasse in der Altstadt, wird dann ein hunderte Meter langer Tisch aufgebaut, auf dem Restaurants, Konditoreien und Weinbauern ihre Spezialitäten anbieten. Auf Kommando dürfen alle, die vorher Gutscheine gekauft haben, sich auf die Leckereien stürzen und schlemmen, was das Zeug hält. Dieses Jahr findet das Good Food Festival vom 14. bis 20. Oktober statt; die Essengutscheine erhält man kurz vor dem Start des Dubrovačka trpeza direkt in der Stradun an speziellen Ständen.

In der Adventszeit findet in Dubrovnik das Winter Festival statt, die Altstadt ist dann schön geschmückt und verschiedene Stände bieten Geschenke und Essen zum Verkauf. Weitere Veranstaltungen in Dubrovnik für alle Monate finden Sie hier.

Anwohner und Urlauber warten auf den Startschuss für das große Schlemmen beim Good Food Festival
Foto: dpa Picture Alliance

2. Die richtige Uhrzeit wählen

Es lohnt sich übrigens auch, innerhalb der Stadtmauern die klassischen Urlauberpfade zu verlassen und die Gässchen südlich und nördlich der berühmten Hauptgasse Stradun erkunden. Denn dort ist es meist deutlich leerer und es bieten sich dennoch zahlreiche schöne Fotomotive.

Dubrovnik, Altstadt

In den frühen Morgenstunden ist kaum etwas los in der Altstadt
Foto: Getty Images

Auch interessant: Die Drehorte von „Game of Thrones“ in Dubrovnik

3. Auch der Blick AUF die Altstadt lohnt sich!

Natürlich ist die Altstadt DAS Highlight von Dubrovnik und sollte bei keinem Besuch fehlen. Aber gerade zu den Stoßzeiten, wenn besonders viele Urlauber dort unterwegs sind, bieten sich außerhalb des historischen Zentrums viele Orte an, von denen man einen fantastischen Blick auf die Stadtmauern und die eng gebauten Häuser hat. Der Vorteil: Dort ist es oft nicht so überfüllt, weil viele Kreuzfahrtschiffpassagiere kaum die Zeit haben, während ihres Landgangs mehr als die Altstadt zu besichtigen.

Lohnenswert ist zum Beispiel die Fahrt mit der Seilbahn auf den Dubrovniker Hausberg Srd. In der Gondel sollte man versuchen, einen Platz ganz vorne am Fenster zu ergattern, denn von hier aus kann man die besten Fotos machen. Auch von der Festung Lovrijenac aus, die für „Game of Thrones“ in die Residenz des Königs verwandelt wurde, hat man einen wundervollen Blick auf die Bucht und die Altstadt Dubrovniks. Gegenüber der Festung liegt der Gradac-Park. Auch von hier aus blickt man auf die roten Dächer der Altstadt, den Berg Srd und die Adria.

Seilbahn Dubrovnik

Die Seilbahn, die auf Dubrovniks Hausberg fährt
Foto: Getty Images

Und wer die Altstadt vom Wasser aus sehen möchte, sollte zur südöstlich von Dubrovnik gelegenen Insel Lokrum übersetzen. Vom Altstadt-Hafen aus setzen halbstündig Boote über. Der Besuch der Insel lohnt sich auch wegen der schönen Natur und der freilaufenden Pfaue und Kaninchen. „Game of Thrones“-Fans können im Besucherzentrum von Lokrum zudem den Iron Throne besteigen.

Iron Throne, Game of Thrones

Auch TRAVELBOOK-Autorin Angelika Pickardt saß schon auf dem berühmten Iron Throne
Foto: TRAVELBOOK

Auch interessant: Die besten Tipps für Kroatiens schönste Halbinsel

4. Wissen, wann wie viel los ist

Da die Stadt darum bemüht ist, die Besuchermassen besser zu steuern, lässt sie gerade eine App entwickeln, über die man verfolgen kann, wie viele Touristen sich aktuell jeweils in der Altstadt aufhalten. Damit soll man sich dann besser entscheiden können, ob sich der Besuch der Altstadt gerade lohnt. Die App soll laut Auskunft der kroatischen Zentrale für Tourismus noch in diesem Jahr zum Einsatz kommen. Eine Webseite, auf der man diese Informationen ebenfalls abrufen kann, gibt es bereits.

 

Die Reise wurde unterstützt von der kroatischen Zentrale für Tourismus. Unsere Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit finden Sie unter www.axelspringer.de/unabhaengigkeit.

Themen