Außergewöhnlich gut erhalten

In Pompeji wurde ein antiker Fast-Food-Stand ausgegraben

Pompeji Attraktion Thermopolium
Hier wurde einst Fast-Food an die Einwohner Pompejis verkauft: das fast 2000 Jahre alte Thermopolium
Foto: dpa picture alliance

Immer wieder machen Forscher in der untergegangenen Stadt Pompeji neue Entdeckungen. Das jüngste Beispiel: Ein besonders gut erhaltenes Thermopolium, ein römischer Schnellimbiss und quasi antiker Vorläufer der heutigen Fast-Food-Restaurants.

Wer glaubt, die heutigen Fast-Food-Ketten seien eine Erfindung der Neuzeit, der irrt sich. Schon in der Antike liebten die Römer ihre Thermpolia, Straßenrestaurants, die warme Mahlzeiten „to go“ verkauften. Die antiken Fast-Food-Stände waren so beliebt, dass es in größeren Städten oft mehrere gab, in Pompeji sogar mutmaßlich etwa 80 – und einer von ihnen wurde kürzlich von Archäologen entdeckt.

Die Forscher vermuten, dass das ausgegrabene Lokal hastig geschlossen und von seinen Besitzern verlassen wurde, sagte der Ausgrabungsleiter Massimo Osanna Nachrichtenagentur Ansa, wie unter anderem die „Zeit“ berichtete. Das Thermopolium wurde schon im vergangenen Jahr entdeckt, aber erst am Samstag enthüllt.

Rätseln Sie gerne? Schauen Sie doch mal auf der TRAVELBOOK-Quizseite vorbei!

Pompeji-Attraktion sei außergewöhnlich gut erhalten

Es ist für die Forscher vor allem interessant, da es besonders gut erhalten ist. So sind etwa deutlich die farbenfrohen Malereien zu erkennen. Auf den Fresken sind Gänse, ein Hund an einer Leine und mythologische Wesen dargestellt. Im Inneren der antiken Snack-Bar fanden die Archäologen nicht nur Tontöpfe, sondern auch deren Inhalt, der einen Hinweis darauf gibt, was einst auf der Speisekarte gestanden haben könnte.

Pompeki Thermapolium Ausgrabung

Gut erkennbar sind die Fresken auf dem Tresen des antiken Fast-Food-Restaurants
Foto: dpa picture alliance

Aufgrund der Knochenfunde in den Töpfen sei es gut möglich, dass die Bewohner Pompejis einst eine Art Paella mit Vogel, Fisch, Schwein und Schnecken speisten. Laut den Archäologen können durch die Entdeckung nun neue Schlüsse über die Ernährung der Pompeianer getroffen werden.

Touristin klaut Artefakte in Pompeji – und schickt sie nach 15 Jahren zurück

Pompeji wurde beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. unter meterhoher Vulkanasche begraben. Heute sind die Ruinen die zweitbeliebteste Attraktion in Italien. Aktuell ist der archäologische Park wegen der Corona-Pandemie für Besucher geschlossen, ab Ostern 2021 soll er allerdings wieder für Besucher öffnen.

Themen