Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Etwa einen Kilometer lang

Diese Brücke muss jedes Jahr neu gebaut werden

Motorrad auf Bambus Brücke über Mekong Fluss in Kambodscha
Seit Jahrzehnten wird die 1005 Meter lange Brücke über dem Mekong Fluss als Transportweg von Einheimischen genutztFoto: Getty Images

Seit Jahrzehnten verbindet eine Brücke aus Bambus in Kambodscha die Stadt Kampong Cham mit der Insel Kho Pen. Aus unglaublichen 50.000 Stangen besteht das Gerüst, das Fußgänger, Fahrräder, Motorräder und sogar Autos tragen kann. Ihre Besonderheit: Wegen des darunter liegenden Flusses muss sie jedes Jahr abgebaut und wieder neu aufgebaut werden. Doch nun ist diese Tradition in Gefahr.

Unter der traditionellen Konstruktion von Bambusstangen fließt der Mekong.

Einheimische müssen etwa 100 Kambodschanische Riel (circa 2 Cent) bezahlen, um die Brücke passieren zu dürfen. Von Touristen wird mitunter das Vierzigfache des Preises verlangt.

Die Bambusbrücke über dem Mekong in Kambodscha
Einheimische und Touristen müssen bezahlen, um die Brücke überqueren zu dürfenFoto: Getty Images

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Verkleinerte Bambusbrücke seit Bau von Steinbrücke

Doch im vergangenen März bekam die Bambusbrücke Konkurrenz. Damals eröffnete der kambodschanische Ministerpräsident Samdech Hun Sen nämlich eine permanente Brücke aus Stein, wie die kambodschanische Zeitung „Khmer Times“ schrieb. Sie war von der Kambodschanischen Regierung für 13 Millionen US-Dollar (etwa elf Millionen Euro) gebaut worden – und ist seitdem für viele eine Alternative zu der benachbarte Brücke aus Bambus. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Steinbrücke und Bambusbrücke in Kampong Cham in Kambodscha
Links ist die Steinbrücke zu sehen, rechts die BambusbrückeFoto: Google Earth

Die Steinbrücke trotzt den Wassermassen, ist also ganzjährig befahrbar, kann Lasten bis zu 30 Tonnen tragen, hat eine „erwartete Lebensdauer“ von 50 Jahren und kostet für Passanten keine Gebühren. Da mittlerweile immer mehr Menschen (vor allem mit Fahrzeugen) die kostenfreie Brücke aus Stein nutzen, ist unklar, ob die Tradition der immer wiederkehrenden Bambusbrücke in Zukunft überhaupt noch aufrechterhalten werden kann.

Geld in die Instandhaltung seiner Brücke zu investieren, die regelmäßig repariert werden müsse, würde sich nicht mehr lohnen. Der Bau soll zwischen 50.000 und 60.000 Dollar pro Jahr kosten. Diese Kosten könne er nur stemmen, wenn er Mauten von den Brückenpassanten einnehmen würde, die allerdings aufgrund der neuen Brücke ausbleiben würden.

Auch interessant: Diese Brücke wird von riesigen Händen getragen

In diesem Jahr kehrte die Bambusbrücke noch zurück

Kommentaren auf „Trip Advisor“ nach zu urteilen, steht die Brücke in diesem Jahr wieder – wenn auch in verkleinerter Version, wie einige User schrieben. Ein Nutzer, der offenbar selbst vor Ort war, merkte an, dass aufgrund ihres schlechten Zustandes nur noch Fußgänger erlaubt sein könnten: „Die Brücke ist noch instabiler als vorher, kann nur noch Fußgänger tragen.“

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für