Würden Sie sich trauen?

Die 9 krassesten Wasserrutschen der Welt

Im Sommer erfreuen sich Wasserfreizeitparks größter Beliebtheit. Dabei gilt: Je ausgefallener die Rutschen, desto beliebter der Park – bei kleinen wie großen Badegästen. TRAVELBOOK stellt die verrücktesten Wasserrutschen der Welt vor. Würden Sie sich auf alle trauen?

Es gibt sie mit Loopings oder als Freifall-Variante, für Reifen oder fürs blanke Hinterteil,  supersteil, superlang oder einfach auf andere Art und Weise supercrazy – die Konstrukteure von Wasserrutschen lassen sich immer ausgefallenere Extras einfallen, damit die Rutschpartie zur einer Erfahrung wird, die man so schnell nicht mehr vergisst.

Die „Insano“ in Brasilien

Warum diese Rutsche „Insano“ (zu Deutsch: „Wahnsinnig“) heißt, versteht man sofort. Wer sich auf die Riesenrutsche im Beach Park im brasilianischen Küstenort Aquiraz traut, fällt mehr, als dass er rutscht.

Würden Sie sich auf DIESE Rutsche trauen?
Foto: Beach Park

Die längste Wasserrutsche der Welt in Malaysia

Im Escape Park auf der Insel Penang in Malaysia entsteht derzeit eine unglaubliche Wasserrutsche: Ganze 1140 Meter lang soll sich die neue Attraktion durch den Dschungel schlängeln. Damit wäre sie bei Fertigstellung mit Abstand die längste Wasserrutsche der Welt. Eine Seilbahn soll den Besucher bequem hochfahren und von 70 Metern Höhe geht es dann rasant durch den Urwald. Ganze vier Minuten soll die Rutschpartie dauern.

Die Wasserrutsche von oben

Die bald Wasserrutsche von oben betrachtet
Foto: Sim Leisure Group

Die „Kilimanjaro“ in Brasilien

Als 2014 im Schlitterbahn Water Park in Kansas (USA) die 51 Meter hohe Wasserrutsche „Verrückt“ eröffnete, galt sie als neue höchste Wasserrutsche der Welt. Zwei Jahre später kam es jedoch zu einem tragischen Unglücksfall: Ein Junge brach sich auf der Rutsche das Genick und starb, woraufhin man die Anlage wieder abriss. Deshalb ist nun wieder der alte Rekordhalter auf Platz 1 der höchsten Wasserrutschen der Welt: Die 49,9 Meter hohe Rutsche Kilimanjaro im Águas Park Resort in Rio de Janeiro (Brasilien).

Auch interessant: Das ist der gefährlichste Pool der Welt

Die Meeres-Rutsche auf Sizilien

Spektakulär an der Rutsche des Resorts Citta del Mare Hotel Village im sizilianischen Terrasini ist, dass sie über mehrere Pool-Ebenen führt, bevor sie letztlich im Meer endet.

Citta del Mare Hotel Village

Für Familien mit Kindern ist dieses Hotel ein echtes Paradies
Foto: Citta del Mare Hotel Village

Die „Cannonball“ in Österreich

Ziemlich verrückt ist auch das, was der österreichische Freizeitpark Area47 im Ötztal seinen Besuchern bietet: Auf dem sogenannten Cannonball wird man wie eine menschliche Kanonenkugel aus einem Sitz katapultiert und fliegt bis zu zehn Meter weit in den Badesee.

3,2,1 – und Go! Die Katapultrutsche im österreichischen Freizeitpark Area47
Foto: Area47

Die „Flume Water Slide“ auf Hawaii

Die „Flume Water Slide“, wie Insider sie nennen, ist eigentlich gar keine Wasserrutsche, zumindest keine offizielle. Sie ist Teil eines Bewässerungssystems, das mitten durch den Urwald des Waipio-Tals auf Big Island in Hawaii führt. Der Weg zu ihr ist nicht ausgeschildert. Abenteuerlustige haben die Rutschmöglichkeit bei Bergwanderungen entlang des abenteuerlichen „White Road Hike“ zufällig entdeckt.

View this post on Instagram

Don't go chasing waterslides. #WaipioValley #Hawaii

A post shared by UrbanDaddy (@urbandaddy) on

Die Unter-Wasser-Rutsche in Dubai

Durch ein Labyrinth aus Röhren mit vielen Kurven sausen die Besucher im Aquaventure Waterpark, der zum Luxusresort Atlantis The Palm in Dubai gehört, aber auch unabhängig von einem Hotelaufenthalt besucht werden kann. Unter anderem führt die Rutschpartie durch eine Röhre, die mitten durch ein Aquarium führt, in dem auch Haie schwimmen.

Cooles Erlebnis: Die Röhre dieser Wasserrutsche in Dubai führt mitten durch ein Aquarium

Cooles Erlebnis: Die Röhre dieser Wasserrutsche in Dubai führt mitten durch ein Aquarium
Foto: Getty Images

Die „Royal Flush“ in den USA

Wer es mit der Wasserrutsche „Royal Flush“ im BSR Cable Park in in Waco (Texas) auf sich nimmt, muss gleich doppelt mutig sein. Nicht nur sind die drei Bahnen extrem steil und sorgen für ordentlich Speed –nein, der eigentliche Adrenalinkick folgt erst ganz zum Schluss: Am unteren Ende sind die Bahnen nach oben gebogen, was die Rutschenden im wahrsten Sinne des Wortes fliegen lässt, bevor sie schließlich mehrere Meter weiter im Wasserbecken landen.

Die „Dragon“ auf Teneriffa

Im Siam Park auf Teneriffa, der von den Tripadvisor-Usern regelmäßig zum besten Wasserfreizeitpark Europas gekürt wird, steht diese Rutsche namens „Dragon“, bei der die Besucher in einem Gummireifen durch einen steilen, dunklen Tunnel sausen, bevor sie in einem riesigen Trichter landen, in dem sie hin- und herpendeln, bevor es weiter in die Tiefe geht.

Der Trichter wird von einem riesigen Drachen „bewacht“

Der Trichter wird von einem riesigen Drachen „bewacht“
Foto: Siam Park