Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Für einen guten Zweck

Freizeitpark sucht Freiwillige, die 24 Stunden Achterbahn fahren!

Die Achterbahn „Troy" im Toverland wird 15 Jahre alt – anlässlich des Jubiläums soll es eine Marathon-Fahrt geben
Die Achterbahn „Troy" im Toverland wird 15 Jahre alt – anlässlich des Jubiläums soll es eine Marathon-Fahrt gebenFoto: picture alliance / PRO SHOTS | Thomas Bakker

Achterbahn-Fans dürfte dieses Angebot gefallen: Der Freizeitpark Toverland sucht derzeit Freiwillige, die sich für einen Achterbahn-Marathon auf der größten Holz-Achterbahn der Benelux-Staaten interessieren. Welche Anforderungen Interessierte erfüllen müssen und was der Hintergrund für die Aktion ist: TRAVELBOOK hat die Infos.

Der Freizeitpark Toverland dürfte vor allem Bewohnern im Westen Deutschlands ein Begriff sein: Er liegt nämlich nahe der niederländisch-deutschen Grenze, in Sevenum in der Nähe von Venlo. Eines der Highlights der mehr als 35 Attraktionen im Toverland ist die Achterbahn „Troy“. Laut Angaben des Parks handelt es sich mit 90 km/h Geschwindigkeit um die schnellste, mit 35 Metern Höhe um die höchste und mit mehr als einem Kilometer Länge auch um die längste Holzachterbahn der Beneluxländer.

Wer die Achterbahn besteigt, kann sich also auf eine durchaus rasante Fahrt einstellen – die demnächst einige Freiwillige sogar 24 Stunden am Stück „genießen“ können. Denn im Rahmen der Jubiläumsfeiern zum 15-jährigen Bestehen der Rekordachterbahn soll es am 2. und 3. Juli im Toverland die „Troy Coaster Challenge“ geben. Dafür sucht der Freizeitpark zwölf Freiwillige, die 24 Stunden Achterbahn fahren.

Die irre Achterbahn-Aktion im Toverland

Tatsächlich wird es auf der Achterbahnfahrt nur wenige Unterbrechungen geben. Laut offiziellem Reglement sind lediglich einmal pro Stunde eine Pause von 5 Minuten sowie alle sechs Stunden eine Pause von 30 Minuten vorgesehen. Da so ein Achterbahn-Marathon alles andere als einfach für den Körper ist, gibt es einige Voraussetzungen für die Kandidaten und Kandidatinnen: Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, eine gute Grundkondition haben und auch „aus medizinischer Sicht dazu in der Lage sein, 24 Stunden im Troy durchzuhalten“. Ausgeschlossen ist die Aktion für schwangere Frauen, Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einem Herzschrittmacher oder hohem Blutdruck und Menschen mit Rücken- oder Nackenbeschwerden. Der Freizeitpark haftet zudem nicht für Schäden, wie ausdrücklich auf der Website betont wird: „Die Organisation wird alles tun, was in ihrer Macht steht, um die Sicherheit der Teilnehmer zu garantieren, die Teilnahme an dieser Challenge erfolgt jedoch auf eigenes Risiko.“

Auch interessant: Deutscher Freizeitpark plant neue Achterbahn für 2023

Um zu testen, ob die Teilnehmer wirklich geeignet sind, wird es zudem einen Probelauf geben. „Um zu überprüfen, ob Sie der ‚Troy Coaster Challenge‘ gewachsen sind, organisieren wir am Freitagabend, den 13. Mai 2022, zwischen 18:00 und 21:00 Uhr einen Testabend“, heißt es auf der Webseite. Wer an der irren Aktion teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 10. April registrieren.

So läuft eine Fahrt auf „Troy“ ab

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Aktion für einen guten Zweck

Besucher des Toverlands können die Kandidaten der Achterbahn-Challenge übrigens zeitweise begleiten. Der Freizeitpark verkauft Tickets für jeweils 25 Minuten mit einem Kandidaten oder einer Kandidatin. Die Tickets dienen, wie die gesamte Aktion, einem guten Zweck: Das gesammelte Geld geht an die Stiftung „Durf Te Vragen“, die sich für junge Menschen mit psychischen Krankheiten einsetzt.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass mit einer solchen Challenge Geld gesammelt wird. Schon 2016 drehten einige Freiwillige insgesamt 325 Runden – und sammelten so 11.035 Euro für die Stiftung „Heppie“.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für