Ryanair, Laudamotion, Malta Air

Billig-Airlines fliegen jetzt mit leeren Maschinen

Leerflüge Ryanair
Ein Flugzeug von Ryanair fliegt am Airport Berlin-Schönefeld über geparkte Lufthansa-Maschinen
Foto: Picture Alliance

Flugzeuge sieht man in Zeiten von Corona so gut wie kaum noch am Himmel. Abgesehen von Frachtflügen und Maschinen, die gestrandete Urlauber aus dem Ausland nach Hause bringen, hebt so gut wie kein Flieger mehr vom Boden ab. Doch es gibt auch Ausnahmen. Einige Flugzeuge der Ryanair-Gruppe beispielsweise fliegen immer noch – allerdings ohne Passagiere. TRAVELBOOK erklärt, was es mit den Leerflügen auf sich hat.

Aerotelegraph“ berichtet von Leerflügen u. a. über Berlin, Bergamo (Italien), aber auch über weiteren Basen der Ryanair-Gruppe in Polen, Frankreich, Spanien und anderen europäischen Ländern. Die Flugzeuge blieben immer nur für kurze Zeit in der Luft. So etwa sei eine von Malta Air betriebene Boeing 737 in den letzten Tagen dreimal am Flughafen Berlin-Schönefeld gestartet, anschließend nur etwa 20 Minuten in der Luft geblieben und dann wieder in Schönefeld gelandet. Eine andere 737 sei zunächst von Berlin-Tegel nach Berlin-Schönefeld und dann vier Tage später ebenfalls von Schönefeld nach Schönefeld geflogen, schreibt „Aerotelegraph“ und beruft sich dabei auf eigene Stichproben auf Flugverfolgungsportalen.

Ryanair bestätigt Leerflüge

Ryanair hat die Durchführung solcher Leerflüge gegenüber TRAVELBOOK bestätigt. „Um sicherzustellen, dass unsere Flugzeuge sowohl für Passagier-Rückführungsflüge als auch für dringend benötigte medizinische Versorgungsflüge einsatzfähig sind, müssen ein Teil unserer Besatzung und unserer Flugzeuge gemäß den Anforderungen von Boeing und den EASA-Vorschriften verfügbar und betriebsbereit bleiben“, nannte eine Ryanair-Sprecherin auf Nachfrage Gründe für die Leerflüge.

Andere Airlines wie Lufthansa hingegen „führen keine solch unsinnigen Leerflüge durch“, wie ein Sprecher der Airline gegenüber TRAVELBOOK sagte. Derzeit parkten von Lufthansa weltweit 700 der 763 Flugzeuge. Diese seien nach Angaben des Sprechers „fachgerecht stillgelegt und versiegelt, damit sie zu einem bestimmten Datum schnell wieder ‚ans Laufen‘ gebracht werden können“.

 

Easyjet hat seine komplette Flotte geparkt

Auch die britische Billigairline Easyjet hat ihre Flotte von 344 Flugzeugen an ihren 30 Basen geparkt. „Es kann jedoch sein, dass Easyjet im Rahmen von laufenden Wartungsmaßnahmen Flüge durchführen wird und die Flugzeuge zur Wartung an verschiedene Standorte verlegt werden müssen“, räumt ein Easyjet-Sprecher auf Nachfrage von TRAVELBOOK ein.

Corona-Pandemie – was Reisende jetzt wissen müssen

Leerflüge ohne Passagiere, sogenannte Geisterflüge, hatte es zu Beginn der Coronakrise häufig gegeben. Grund war, dass die Airlines ihre sogenannten Time-Slots auf europäischen Flughäfen nicht verlieren wollten. Denn eine Regelung sieht vor, dass die Fluggesellschaften ihre Slots zu 80 Prozent auslasten müssen. Andernfalls verlieren sie auf Flughäfen ihre Start- und Landerechte (TRAVELBOOK berichtete). Die Europäische Union hat nun eine vorübergehende Aussetzung der Regelung beschlossen. Laut „finanzen.net“ soll der Beschluss heute (1. April) im EU-Amtsblatt erscheinen und damit rechtskräftig werden.

Themen