Antworten auf häufige Fragen

Online-Check-in bei Ryanair – alles Wichtige auf einen Blick!

Ryanair
Auch beim Billigflieger Ryanair gilt: Wer mehr Geld für seinen Flug ausgibt, hat zahlreiche Vorteile. Vor allem beim Check-in
Foto: Getty Images

Wie viele Tage vor Abflug darf man bei Ryanair online einchecken? Dürfen Kunden nach dem Online-Check-in noch Änderungen an ihrer Buchung vornehmen? Und ist ein Check-in auch noch am Flughafen möglich? TRAVELBOOK beantwortet alle wichtigen Fragen zum Ablauf des Eincheckens bei Ryanair.

Ab wann kann man bei Ryanair online einchecken?

 „Flexi Plus“-Tickets beinhalten eine Reihe von Zusatzleistungen wie zum Beispiel Priority Boarding, die Mitnahme von zwei Handgepäckstücken und die gebührenfreie Sitzplatzreservierung.

Kunden, die kein „Flexi Plus“-Ticket besitzen oder gegen Gebühr einen Sitzplatz reserviert haben, dürfen erst ab 48 Stunden vor Abflug einchecken und bekommen ihren Platz nach dem Zufallsprinzip zugewiesen.

Bis wann ist der Online-Check-in möglich?

Kunden können bis spätestens zwei Stunden vor Abflug online für ihren Flug einchecken.

Ist es möglich, auch am Flughafen einzuchecken?

Grundsätzlich ja. Allerdings empfiehlt es sich, online einzuchecken, da für den Check-in am Flughafen Gebühren in Höhe von 55 Euro fällig werden. Für „Flexi Plus“-Kunden ist der Flughafen-Check-in kostenlos.

Auch interessant: Warum bekommt das Handgepäck vor dem Check-in ein Bändchen?

Was passiert, wenn man seine Bordkarten vergessen oder verloren hat?

Passagiere, die online eingecheckt haben, können ihre Bordkarten bis zwei Stunden vor Abflug noch einmal über die Webseite von Ryanair ausdrucken. Wer schon am Flughafen ist und keine Bordkarte bei sich hat, muss dort für das erneute Ausdrucken eine Gebühr von 20 Euro bezahlen. „Flexi Plus“-Kunden müssen keine Gebühr bezahlen, da ihr Ticket sie berechtigt, kostenlos am Airport einzuchecken.

Tipp: Nutzen Sie die mobile Bordkarte!

Ist ein Check-in auch mit mobilen Bordkarten möglich?

Berechtigt für mobile Bordkarten sind alle EU- und EWR-Bürger mit einem entsprechenden gültigen Reisepass oder Personalausweis. Die Bordkarten sind auch für Buchungen mit mehreren Personen erhältlich. Um sie auf einem Mobilgerät zu speichern, empfiehlt es sich, aus dem Apple App Store oder von Google Play die kostenlose Ryanair-App runterzuladen. iPhone-Nutzer können die mobilen Bordkarten auch in der App Passbook abspeichern.

Auf den Flughäfen müssen die mobilen Bordkarten in der Regel an Gepäckabfertigungsschaltern, Sicherheitsschleusen, Flugsteigen und beim Einsteigen ins Flugzeug vorgezeigt werden. Passagiere sollten darauf achten, dass der Akku ihres Mobilgeräts ausreichend aufgeladen und das Gerät zur Vorlage der Bordkarte eingeschaltet ist. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, nutzt beide Varianten: die gedruckte sowie die mobile Bordkarte.

Auch interessant: Wann beginnt der Check-in am Airport?

Dürfen Buchungen nach dem Online-Check-in noch geändert werden?

Nein! Sollte allerdings noch kein Check-in durchgeführt worden sein, sind Änderungen gegen Gebühr (siehe unten) unter bestimmten Bedingungen möglich. Flugdaten und -zeiten können bis spätestens zwei Stunden vor Abflug online oder über eine Ryanair-Buchungszentrale geändert werden, Flugrouten bis spätestens vier Stunden vor Abflug. Sobald allerdings der Hinflug angetreten wurde, kann der Rückflug nicht mehr geändert werden. Ausnahme: Der Flug wurde storniert oder hat mehr als drei Stunden Verspätung. Namensänderungen (bspw. eine Korrektur bei Tippfehler) müssen bis spätestens zwei Stunden vor Abflug vorgenommen werden. Flüge können unter Umständen auch noch am Tag der Reise geändert werden. Der neue Flug muss allerdings am selben Tag stattfinden.

Die Gebühren für eine Buchungsänderung vor dem Check-in

Für sämtliche Flugänderungen fallen Gebühren an. Nur für „Flexi Plus“-Kunden sind einige Änderungen kostenlos. Kunden, die online über die Ryanair-Webseite gebucht haben, bezahlen in der Regel weniger. Für Online-Kunden kosten Flugänderungen je nach Route und Reisedatum zwischen 35 und 65 Euro pro Fluggast und einfachem Flug. Kunden, die ihr Ticket am Airport oder über das Call Center gekauft haben, bezahlen 50 bis 95 Euro. Namensänderungen kosten für Online-Kunden 115 Euro, für alle übrigen 160 Euro. Bei internationalen Flügen von oder auf die Kanarischen Inseln oder nach Griechenland können höhere Gebühren anfallen.

Neben den Gebühren wird bei Flugänderungen dem Kunden auch die etwaige Preisdifferenz zwischen dem ursprünglichen Flugpreis und dem niedrigsten verfügbaren Gesamtpreis für die neue Buchung in Rechnung gestellt. Im Falle, dass der neue Preis geringer ausfällt, erstattet Ryanair die Differenz nicht.

Für „Flexi Plus“-Kunden sind Flugänderungen am Tag der Abreise kostenlos, sofern der neue Flug noch am selben Tag stattfindet. Auch für Änderungen, die vor dem Abreisetag vorgenommen werden, muss man mit dem „Flexi Plus“-Tarif keine Gebühren bezahlen. Eventuelle Preisdifferenzen zwischen dem ursprünglichen und dem neuen Flug werden jedoch in Rechnung stellt.

Auch interessant: Wann Sie wirklich online einchecken können

Wann muss das Gepäck aufgegeben werden?

Die Gepäckabfertigung von Ryanair öffnet zwei Stunden vor Abflug und schließt „ausnahmslos 40 Minuten vor Abflug“, wie es auf der Webseite der Airline heißt. Sollten Kunden die Fristen nicht einhalten, behält sich die irische Fluggesellschaft eine Stornierung der Buchung ohne Rückerstattung der Kosten und auch das Recht vor, dem Passagier den Zugang zum Flugzeug zu verweigern.

Die Regeln für Handgepäck und Aufgabegepäck bei Ryanair

Wann muss man am Flugsteig sein?

Ryanair-Passagiere müssen spätestens 30 Minuten vor Abflug am Flugsteig sein und dort ein gültiges Reisedokument und die Bordkarte vorlegen. 20 Minuten vor Abflug wird der Flugsteig geschlossen. Fluggäste, die nicht pünktlich da sind, haben keinen Zugang mehr zum Flugzeug und müssen, wenn sie zu einem anderen Zeitpunkt fliegen wollen, einen neuen Flug zum geltenden Tarif buchen.

Passagiere aus Staaten, die nicht der EU bzw. dem Europäischen Wirtschaftsraum angehören, müssen vor der Sicherheitskontrolle ihre Reisedokumente überprüfen und ihre ausgedruckte Bordkarten am Ryanair-Schalter stempeln lassen. Für Fluggäste, die ab Marokko fliegen, gelten gesonderte Bestimmungen, die auf der Webseite von Ryanair im Abschnitt „Häufige Fragen“ nachgelesen werden können.

Auch interessant: Was nach dem Check-in mit dem Gepäck passiert

So sind die Eincheck-Zeiten bei anderen Low-Cost-Airlines

Bei anderen Billig-Anbietern ist das Check-in-Verfahren für die Kunden teilweise deutlich vorteilhafter: Bei Easyjet ist das Einchecken für alle Passagiere von 30 Tagen bis zu zwei Stunden vor dem Abflug möglich. Kunden von Vueling können mit Sitzplatzreservierung direkt nach der Buchung einchecken, ohne Reservierung sieben Tage bis vier Stunden vor Abflug. Eurowings ermöglicht es seinen Kunden, 72 Stunden bis drei Stunden vor Abflug online einzuchecken – auf innerdeutschen Verbindungen sogar bis 40 Minuten vor dem Start. Noch strikter als bei Ryanair geht es dagegen bei der isländischen Wow Air zu: Kunden können hier erst 24 Stunden bis eine Stunde vor dem Abflug online für ihren Flug einchecken.

 

Themen