Mini-Flughafen Tegel nun auf Platz 3

Die 10 größten deutschen Flughäfen

Flughafen mit Passagieren
Die Flughäfen, die am größten erscheinen, müssen nicht zwangsläufig auch das meiste Passagieraufkommen haben
Foto: Getty Images

Im Jahr 1891 startete Otto Lilienthal in Berlin seine ersten Flugversuche. Der gleichnamige Flughafen Berlin Tegel ist jetzt sogar der drittgrößte Deutschlands – obwohl sein Gelände mehr als übersichtlich ist. TRAVELBOOK weiß, warum das sein kann und gibt eine Übersicht über die größten deutschen Flughäfen und ihre Besonderheiten.

Wer schon einmal am Flughafen Berlin-Tegel eine Reise begonnen oder beendet hat weiß, dass dieser Flughafen vergleichsweise klein ist.

Damit hat der Berliner Flughafen den Flughafen Düsseldorf bei den Passagierzahlen überholt, wie airliners.de unter Berufung auf die Verkehrsstatistik des Flughafenverbands ADV berichtet. Demnach habe Tegel im ersten Quartal mit 5,3 Millionen Passagieren über 100.000 Fluggäste mehr als Düsseldorf gehabt.

Mini-Flughafen Tegel wächst und wächst

Der völlig überlastete Mini-Flughafen liefert sich seit Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem flächenmäßig deutlich größeren Flughafen Düsseldorf, der bisher allerdings immer in den Sommermonaten deutlich aufholte. Das könnte 2019 jedoch anders werden, denn Tegel überholte nicht, weil in Düsseldorf die Zahlen zurückgingen, sondern weil auf dem Hauptstadt-Flughafen, der bereits 2018 ein Rekordjahr verzeichnete, im ersten Quartal 2019 fast ein Drittel mehr Passagiere abgefertigt wurden als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ein weiteres Wachstum wird von airliners.de für die Sommerreisezeit prognostiziert: In Tegel steige das Angebot im Vergleich zum vergangenen Sommer um circa 850.000 Plätze auf rund 9,6 Millionen.

In dieser Übersicht zeigt TRAVELBOOK, welche Flughäfen es noch in die Top Ten in Bezug auf das Passagieraufkommen geschafft haben und welche Änderungen es gab.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

1. Frankfurt/FRA

Der größte Flughafen Deutschlands ist weiterhin der in Frankfurt am Main. Deutschlandweit starten hier die meisten Interkontinentalflüge. Mehr als die Hälfte der Fluggäste nutzen den Airport als Umsteigeflughafen. Im ersten Quartal 2019 kamen hier 15.159.048 Passagiere an, ein Wachstum von 2,3 Prozent.

2. München/MUC

Eine eigene Flughafen-Brauerei? Das gibt es weltweit nur einmal: in München. Seit seinem Umzug vom alten Flughafen Riem 1992 hat sich der Münchener zum zweitwichtigsten internationalen Drehkreuz Deutschlands entwickelt – auch wenn hier deutlich weniger Passagiere an- und abfliegen. In den zwei Terminals starteten und landeten im ersten Quartal 2019 9.968.191 Passagiere, das ist sogar mehr als 3 Prozent Wachstum.

Die 20 größten Flughäfen der Welt

3. Berlin Tegel/TXL

Der Flughafen Berlin-Tegel verzeichnete 2018 ein Rekordjahr, ist aber mit den 22 Millionen Fluggästen völlig überlastet. Der innenstadtnahe Flughafen sollte eigentlich bereits 2011 schließen, wird jedoch noch mindestens bis zur (deutlich verspäteten) Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld, die für Oktober 2020 angedacht ist, offen bleiben. Im ersten Quartal landeten in Tegel 5.266.384 Passagiere bzw. flogen von dort ab.

4. Düsseldorf/DUS

Der Flughafen Düsseldorf ist das wichtigste internationale Drehkreuz in Nordrhein-Westfalen. Hier flogen im ersten Quartal 5.165.308 Passagiere. Im Sommer ist jedoch wieder ein deutliches Wachstum zu erwarten – das liegt auch daran, dass Mallorca das am meisten angeflogene Ziel von Düsseldorf aus ist.

5. Hamburg/HAM

Die Luftfahrt hat in Hamburg eine lange Tradition: 1911 gegründet, reichen erste Statistiken des Flughafens bis ins Jahr 1919 zurück – 233 Passagiere starteten und landeten damals in der Hansestadt. Heute ist der Hamburger Flughafen der fünftgrößte Airport in Deutschland: Rund 3.529.926 Passagiere wurden hier im ersten Quartal 2019 verzeichnet.

Das sind die weltweit am besten vernetzten Flughäfen

6. Berlin Schönefeld/SXF

Auf dem sechsten Platz landet der zweite Berliner Flughafen, Schönefeld, mit 2.624.109 Millionen Passagieren im ersten Quartal 2019.

7. Stuttgart/STR

Wer von Stuttgart aus fliegt, der reist zumeist innerhalb Deutschlands oder Europas – allein der nationale Flugverkehr macht etwa 30 Prozent aller Flüge aus. Im ersten Viertel des Jahres verzeichnete der Flughafen ein Plus von über 4 Prozent und 2.253.985 Passagiere. Der Stuttgarter Flughafen ist übrigens der einzige internationale Flughafen in Deutschland, der nur über eine Start- und Landebahn verfügt.

8. Köln/Bonn/CGN

Der Flughafen Köln/Bonn musste sich im ersten Quartal 2019 gegen den Stuttgarter geschlagen geben und verzeichnete lediglich 2.242.216 Passagiere – ein Minus von über 7 Prozent. Er spielt aber wegen seiner 24-Stunden-Betriebserlaubnis eine bedeutende Rolle als Ausweichflughafen, da in Frankfurt und Düsseldorf Nachtflugverbote gelten. Mit zwei Terminals und drei Start- und Landebahnen ist Köln/Bonn ein Low-Cost-Airport mit vornehmlich Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Berlin, München und Palma de Mallorca zählten zu den Top-Strecken.

 

Das sind die ältesten Flughäfen der Welt

9. Hannover/HAJ

Drei Terminals, 88 Check-in-Schalter, 20 Flugsteige sowie ein unterirdischer S-Bahnhof im Terminal C sind auf rund 75 000 Quadratmetern Nutzfläche vereint, bis zu acht Millionen Passagiere können jährlich auf dem Flughafen Hannover starten und landen. Im ersten Quartal 2019 nutzten immerhin 1.060.319 das Angebot.

10. Nürnberg/Nue

Den letzten Platz des Rankings der größten deutschen Flughäfen nach Passagieraufkommen belegt der Nürnberger Flughafen: Hier wurden in den ersten Monaten 768.905 Passagiere verzeichnet. Der Flughafen Nürnberg ist der zweigrößte in Bayern und gehört zu dem am schnellsten wachsenden Flughäfen Deutschlands.