Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Der Wal der Lüfte

Supertransporter Airbus „Beluga XL“ erstmals abgehoben!

Da hebt der Wal ab: Der Airbus 'BelugaXL' bei seinem Jungfernflug am französischen Flughafen Toulouse-BlagnacFoto: Getty Images

Woher er seinen Spitznamen hat, sieht man auf den ersten Blick: Der Airbus A300-600ST ähnelt in Form und Farbe auffallend dem weißen Belugawal. Es sind nur insgesamt fünf Stück der Supertransporter geplant, die im europäischen Luftverkehr eine entscheidende Rolle spielen sollen. Jetzt hob der erste lächelnde „Beluga XL" zu seinem Jungfernflug ab.

Am Donnerstag startete der neue Airbus „Beluga XL“ vor rund 10.000 Zuschauern vom südfranzösischen Flughafen Toulouse-Blagnac zu seinem Jungfernflug. Vier Stunden und zwölf Minuten später landete die Maschine wieder.

Auch interessant: An diesem Tag flogen so viele Flugzeuge wie seit 12 Jahren nicht mehr

Menschen wirken winzig neben dem gigantischen Flugzeug, bei dessen merkwürdigem Anblick man sich ein Grinsen verkneifen muss. Das unförmige Vehikel braucht einen derart riesigen Rumpf, um seinesgleichen zu transportieren. Genauer gesagt: Flugzeug-Teile von anderen Airbus-Maschinen, die innerhalb von Europa von einem Produktionsstandort zum anderen gebracht werden müssen. Insgesamt kann der Frachtriese 53 Tonnen Fracht aufnehmen.

Länge von fast 38 Metern

Der Rumpf des Airbus Beluga hat einen Durchmesser von 7,40 Meter, der gesamte Laderaum eine Länge von fast 38 Metern. Der neue „Beluga“ ist nochmal sechs Meter länger und einen Meter breiter als das Vorgängermodell. Damit können künftig sogar zwei Tragflächen eines A350 transportiert werden – bislang war das nur für eine Tragfläche möglich.

Zur Feier des Tages wurde der Airbus mit einem lächelnden Wal-Gesicht bemalt. Die rund 10.000 Zuschauer dürfte es gefreut haben.Foto: Getty Images

Der lächelnde Wal der Lüfte soll übrigens nicht mehr lange alleine bleiben: Bis 2023 sollen noch weitere vier „Beluga XL“-Maschinen gebaut werden.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für