Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Missy Dunaway

Warum diese Frau Urlaubsbilder lieber malt, statt Fotos zu schießen

Eine Reise in Taschengemälden: Missy H. Dunaways gemalte Reisetagebücher
Eine Reise in Taschengemälden: Missy H. Dunaways gemalte ReisetagebücherFoto: Missy H. Dunaway

Mit dem Handy schnell mal etwas fotografieren: So machen es wohl die meisten Menschen auf Reisen. Nicht aber Missy Dunaway, sie MALT das, was sie sieht und erlebt. Das Ergebnis sind kleine Kunstwerke im Notizbuch-Format.

Ein im Wüstensand ruhendes Kamel, ein verwunschenes Teehaus inmitten eines  einsamen Waldes oder das bunte Treiben an der Seine in Paris: Diese Schnappschüsse würden die meisten von uns wohl mit einer Handykamera einfangen. Schnell einen Filter drüberjagen und fertig ist eine austauschbare Reiserinnnerung, wie es sie mittlerweile millionenfach gibt.

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Sommer in der Stadt der Liebe: die Seine in Paris
Sommer in der Stadt der Liebe: die Seine in Paris. Foto: Missy H. DunawayFoto: Missy H. Dunaway

Nicht so Missy H. Dunaway, sie macht eine andere Sorte von Schnappschüssen: Die US-amerikanische Kunststudentin kam 2013 mit einem Stipendium nach Istanbul, um sich der Malerei zu widmen – und mit ihr Dutzende Skizzenbüchern, wie sie auch Künstler wie Hemingway und Picasso genutzt haben, um ihre Ideen festzuhalten. Auf den blanken Seiten malt sie seitdem das, was sie auf der Welt sieht: Sehenswürdigkeiten, Natur, Menschen und Tiere.

Ein Teehaus mitten im Wald. Ein träumerisches Motiv in einem der Skizzenbücher von Missy
Ein Teehaus mitten im Wald. Ein träumerisches Motiv in einem der Skizzenbücher von Missy. Foto: Missy H. DunawayFoto: Missy H. Dunaway

Auch interessant: Für diesen Künstler ist der Strand eine Leinwand

Notizbuch kann man an jedem Ort bemalen

Im Interview mit TRAVELBOOK erzählt die junge Künstlerin, wie sie zu der Idee kam:

https://www.instagram.com/p/BGpEdeoOntH/

Auch interessant: 8 Gründe, warum Urlaubsfotos früher mehr Spaß machten

Das Stipendium ermöglichte Missy, außer der Türkei auch Frankreich und die marokkanische Wüste zu bereisen. Irgendwann hörte sie ganz auf, schriftliche Notizen zu machen, sondern malte nur noch – bis sie nach zwei Jahren eine ganze Kiste voller bemalter Skizzenbücher hatte.

In der Sahara erlebte Missy wie es ist, den Mond aufgehen zu sehen. Dieses magische Erlebnis hielt sie in ihren Notizbüchern fest.
In der Sahara erlebte Missy wie es ist, den Mond aufgehen zu sehen. Dieses magische Erlebnis hielt sie in ihren Notizbüchern fest. Foto: Missy H. DunawayFoto: Missy H. Dunaway

Herausgekommen sind warme, verspielte und intime Bilder, die einen wesentlich spannenderen Zugang zu Missys Reisen ermöglichen, als es mancher Instagram-Account vermag. Missys Signatur ist meist ein Gedanke, der ihr beim ersten Betrachten ihrer Motive durch den Kopf ging. So schreibt sie zum Beispiel während sie auf das europäische Ufer Istanbuls blickt: „Standing in Asia, Looking at Europe, Thinking of New York.“

Dieses Bild entstand, als Missy während der Abendröte über den berühmten Taksimplatz spazierte
Dieses Bild entstand, als Missy während der Abendröte über den berühmten Taksimplatz spazierte. Foto: Missy H. DunawayFoto: Missy H. Dunaway

Auch interessant: Unfassbar, was ein Mann unter seinem Haus fand

Istanbul ist Missys Lieblingsstadt

Auch ihre beiden persönlichen Lieblingsseiten zeigen Istanbul, das bei all den Orten, die sie bereist hat, ihre Lieblingsstadt geblieben ist. Die eine Doppelseite zeigt den Taksimplatz in der Abendröte, die zweite den Blick aus der Fähre auf die türkischen Prinzeninseln.

Als sie an Bord einer Fähre in Istanbul war, schlief Missy ein. Als sie erwachte, zogen gerade die Prinzeninseln, ein beliebtes Ausflugsziel und ein Wohnort der Reichen, an ihr vorrüber.
Als sie an Bord einer Fähre in Istanbul war, schlief Missy ein. Als sie erwachte, zogen gerade die Prinzeninseln, ein beliebtes Ausflugsziel und ein Wohnort der Reichen, an ihr vorrüber. Foto: Missy H. DunawayFoto: Missy H. Dunaway

Missys Notizbücher wurden schon in zahlreichen Galerien in Europa und in den USA ausgestellt. Doch vollständig ist das „Traveljournal Project“, wie sie es auf ihrer Webseite nennt, noch nie offline ausgestellt worden. „Das wünsche ich mir für die Zukunft“, sagt sie gegenüber TRAVELBOOK, „aber bis dahin werde ich all meine Arbeiten online mit anderen Menschen teilen.“

Eine Doppelseite zeigt Kissys Reise nach Korpo, Finnland
Eine Doppelseite zeigt Kissys Reise nach Korpo, Finnland. Foto: Missy H. DunawayFoto: Missy H. Dunaway
https://www.instagram.com/p/BG2VFCzunlH/
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für