Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Auf 6496 Metern!

Bergsteiger stellen skurrilen Guinness-Rekord auf dem Mount Everest auf

Rekord Mount Everest
Die höchste Tee-Party der Welt: Initiator Andrew Hughes macht ein Selfie während des Rekordes am Mount Everest Foto: picture alliance/dpa/Andrew Hughes

Der Mount Everest wird auch Berg der Rekorde genannt. Er selbst ist nicht nur der höchste Berg der Welt, er zieht auch einige verrückte Bergsteiger an, die teilweise skurrile Rekorde aufstellen. Darunter die höchste Tee-Party der Welt.

Auf dem Mount Everest wurden schon einige Rekorde aufgestellt. Der 13-jährige Jordan Romero aus den USA war der jüngste Mensch auf dem höchsten Berg der Welt, der Nepalese Kami Rita Sherpa war 24-mal und damit am häufigsten auf dem Gipfel und sein Landsmann Babu Chiri Sherpa hat mit mehr als 21 Stunden die längste Zeit auf dem Gipfel verbracht. Jetzt hat Guinness einen neuen Rekord auf dem Mount Everest anerkannt.

Bei einer Tee-Party gibt es mehr als nur Tee

Was will man auf 6496 Metern Höhe am liebsten machen? Genau, erst mal verweilen. So ungefähr hat sich das zumindest die Gruppe an Bergsteigern rund um den US-Amerikaner Andrew Hughes gedacht, und die höchste Tee-Party der Welt veranstaltet. Manch einer vermutet wohl, dass die meisten der Bergsteiger, die den Mount Everest besteigen, auf dem Weg zum Gipfel Tee trinken. Das mag zwar stimmen – aber eine Tee-Party besteht nicht etwa nur aus ein paar Tassen Tee.

Die Bergsteiger organisierten ein ganzes Picknick mit Keksen, die Hughes extra aus den USA mitgenommen hatte. Yaks haben sie in das erste Basislager getragen, wie Guinness World Records berichtet. Eine logistische Herausforderung soll es danach aber gewesen sein, diese vom ersten Basislager auf einer Höhe von 5300 Metern noch über 1000 Meter weiter hoch zu transportieren. Die Gruppe hat die Kekse schließlich selbst in Rucksäcken zum zweiten Höhenlager getragen, wo das Picknick stattfand. Besondere Schwierigkeit: Die Kekse sollten nicht zerbrechen.

Rekordversuch im Schneesturm

Im zweiten Höhenlager, auf einer Höhe von fast 6500 Metern, stellten die Bergsteiger einen mitgebrachten Tisch auf. Weil ein starker Sturm das Lager erreichte, richteten sie das Picknick kurzerhand einfach im Schnee an. Außerdem zogen alle Teilnehmer der Tee-Party besondere Anzüge an, die eigentlich für den Gipfelversuch reserviert waren.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Weil Naschereien sonst eher selten auf dem Speiseplan bei Gipfelversuchen am Mount Everest stehen, hätten sich die Teilnehmer des Rekords besonders über die Kekse gefreut, erzählt Hughes im Interview mit Guinness Wordl Records. Bei der Party mitgemacht haben Bergsteiger aus aller Welt. Obwohl ihre Tee-Party schon vor rund einem Jahr stattgefunden hat, erkannte Guinness den Rekord erst im März 2022 an.

Auch interessant: Mythos Mount Everest – alles zum höchsten Berg der Welt

Corona brachte Idee für Rekord auf dem Mount Everest

Grund für die verrückte Idee soll die Corona-Pandemie gewesen sein, wie Hughes berichtet. Als er aufgrund der Reiseeinschränkungen für ein Jahr nicht klettern konnte, sei ihm die Idee zu dem Rekord auf dem Mount Everest gekommen sein.

„Während der Pandemie hatte ich Zeit darüber nachzudenken, was mich in die Berge zieht. Einer der größten Gründe ist die Community. Nachdem wir alle für ein Jahr von dieser Gemeinschaft getrennt wurden, wollte ich nicht nur meine Rückkehr auf den Berg, sondern auch meine Rückkehr zu meiner Bergfamilie feiern. Der Rekord wurde also zu einer Feier des Durchhaltens während der Pandemie und dem Wiedergewinnen eines größeren Sinnes und Wertschätzung für alles, was uns während dieser Zeit genommen wurde,“ sagt der Rekordhalter im Interview.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für